Die jüdische Kontrolle über die Unterhaltungsindustrie »» Teil 1 «« Hollywood/Jazz/Rock’n’Roll/Rhythm & Blues

Verbreite diese Seite:

1

Heil Euch Kameraden und Freunde der Wahrheit,

 

 

 

dieser Artikel ist eine Übersetzung von einer englischsprachigen Seite die ich durch Zufall entdeckt habe, auf der Suche nach Informationen über Juden in der Unterhaltungsbranche.

 

 

 

Viele meine Artikel beziehen sich auf deren Aktivitäten,
uns Goyim durch ihren Einfluß in Musik, Film, Kunst, TV, Internet etc. zu indoktrinieren,
aber einen eigenen Artikel zu der Unterhaltungsindustrie hatte ich bisher nicht in meinem Archiv.

 

 

 

Das soll sich nun hiermit ändern.

 

 

 

Dieses Dreckspack hat uns ganz schön auf die Schippe genommen,
wenn man sich die ganzen Namen ansieht, die uns Deutschen durch die jüdisch-amerikanischen Besatzer durch die Flimmerkiste präsentiert und ins Hirn gehämmert wurden.

 

 

Wahre Goyim Künstler hatten in dieser jüdischen Industrie wohl kaum eine wirkliche Chance und wenn ich mir den Leonard Bernstein anschaue,
der mit seiner angeblich talentierten Dirigentenkarriere, die Namen anderer Goyim Künstler durch die jüdische Medienindustrie verblassen ließ, da kann einem wirklich nur schlecht werden.

 

 

Vorteilnahme der Juden am Besitz der Goyim war schon immer deren Agenda,
schön versteckt,
mit geändertem Namen unter dem Radar wachsamer Augen vorbei geschmuggelt und als Wahrhaftigkeit verkauft.

 

 

Diese kleine 1% internationale Clique hat es geschafft 99% aller Goyim so hirnzuwaschen, dass sie nicht als die Strippenzieher aller Kriege und Leiden aller Anderer zu erkennen sind.

 

 

Frohes erwachen Allen.

 

 

Los gehts….

 

 

 

 

Die jüdische Kontrolle über die Unterhaltungsindustrie

 

 

 

 

Wie ich schon in früheren Artikeln gesagt habe, ist der Bereich, in dem ich den meisten Widerstand von den Lesern meiner Website bekomme, die Musikindustrie. Die Leute wollen glauben dass es Rock’n’Roll-Rebellen gibt, die für uns sprechen und für unsere Rechte eintreten, wie sie es angeblich in den 1960er Jahren getan haben. Deshalb muss die Musikindustrie die Oase in der großen Wüste sein, in der sonst Korruption, Gier und Macht regieren. Wenn ich dann darauf hinweise, dass die Musikindustrie (und die Kunst- und Unterhaltungsindustrie insgesamt) eines der größten und wichtigsten Vermögen der Illuminaten ist, bekomme ich wütende E-Mails von Leuten, die denken, dass ich weit daneben liege.
Es tut mir leid sagen zu müssen, dass ich das leider nicht bin.

 

 

Es gab keine wahre Rock’n’Roll-Revolution, nur eine kontrollierte.

 

 

Diejenigen, die meine Recherchen verfolgt und die Updates gelesen haben, wissen, dass die obersten Illuminaten in dieser Dimension der Realität khasarische Juden und Zionisten sind. Sie sind diejenigen, die, indem sie ihrer Heiligen Schrift, dem Talmud, folgen, sich selbst an die Macht über den Rest von uns gesetzt haben, indem sie das Geld und das Big Business kontrollieren und beschlossen haben, die Weltbevölkerung auf ungefähr 500.000.000 [1] zu reduzieren.

  • Um dies zu erreichen, müssen sie verschiedene Mittel einsetzen, wie z.B. die Welt um jeden Preis im Krieg zu halten,
  • tödliche Viren wie HIV und Ebola zu erschaffen,
  • das Wetter zu kontrollieren, so dass sie nach Belieben Erdbeben, Tornados usw. erzeugen können, [2]
  • Krebsviren in Impfstoffe zu packen und mehr… [3]

 

 

Aber sie müssen auch einen Plan haben,
nachdem sie die meisten von uns ausgelöscht haben, damit die überlebende Bevölkerung leicht kontrolliert werden kann.
Dies geschieht indem sie uns 24 Stunden/Tag mit Propaganda füttern.
Man kann dem nicht entkommen, es sei denn, man baut sich eine Hütte im Wald und lebt ohne Strom und Verbindung mit dem Rest der Gesellschaft.

 

 

Lassen Sie uns also darüber nachdenken. Wenn Sie JENE wären, was würden Sie denken wären die wertvollsten zu kontrollierenden Industrien, um die Welt als Ganzes einer Gehirnwäsche zu unterziehen, neben der Kontrolle der Banken und des Geldflusses? Nun, das wären die Medien, nicht wahr? Und mit Medien meine ich nicht nur die TV-Nachrichten und die Zeitungen. Mit Medien meine ich auch die Filmindustrie, die Kunstindustrie und die Musikindustrie. Mit anderen Worten: alle Medien, die Millionen von Menschen auf einmal erreichen können.

Wenn die Illuminaten nicht so denken würden, wären sie sehr dumm. Man kann ihnen vieles vorwerfen, aber bestimmt nicht dass sie dumm sind. Also müssen wir annehmen, dass sie auch die Musik- und Filmindustrie besitzen, richtig? Zumindest macht es Sinn. Und wenn sie diese Industrien besitzen, glauben Sie, dass sie es wahren Rebellen erlauben würden, die Weltbevölkerung zu beeinflussen, außer natürlich, wenn es gelegentlich ihrer Agenda passt?

 

 

Die von Juden besetzten Medien

 

 

 

 

Jetzt haben wir also logischerweise herausgefunden, dass die Kunstindustrien im Besitz der Illuminaten-Mafia sind, die aus den talmudischen Juden und ihren Marionetten besteht. Bis jetzt sind das nur Vermutungen. Wie können wir beweisen, dass die Kunstindustrie im Besitz eben dieser Leute ist?

 

 

Das ist nicht schwer zu tun.
Es braucht nur ein paar Minuten Forschung und die Stücke kommen zusammen.
Werfen Sie einen Blick auf das Folgende;
hier unten ist eine Liste der sieben Hauptakteure der Medien.
Und raten Sie mal? Sie sind alle Juden. 😂

 

 

  • Heute leiten sieben jüdische Amerikaner die große Mehrheit der US-Fernsehsender, die gedruckte Presse,
  • die Hollywood-Filmindustrie,
  • die Buchverlagsindustrie
  • und die Plattenindustrie.
  • Die meisten dieser Industrien sind in riesigen Medienkonglomeraten gebündelt, die von den folgenden sieben Personen geleitet werden:

 

Gerald Levin, CEO und Geschäftsführer von AOL Time Warner

 

Michael Eisner, Vorsitzender und CEO der Walt Disney Company

 

Edgar Bronfman, sen., Vorsitzender der Seagram Company Ltd [4]

Edgar Bronfman, Jr., Vorsitzender und CEO der Seagram Company Ltd. und Leiter der Universal Studios [4]

Sumner Redstone, Vorsitzender und CEO von Viacom, Inc

 

Dennis Dammerman, stellvertretender Vorsitzender von General Electric

Der hat nen typischen Judenzinken

Peter Chernin, Präsident und Co-COO der News Corporation Limited

 

 

 

Diese sieben jüdischen Männer kontrollieren gemeinsam ABC,
NBC,
CBS,
das Turner Broadcasting System,
CNN,
MTV,
Universal Studios,
MCA Records,
Geffen Records,
DGC Records,
GRP Records,
Rising Tide Records,
Curb/Universal Records,
und Interscope Records. [5]

 

 

Eine ganze Reihe größerer unabhängiger Zeitungen sind ebenfalls im Besitz jüdischer Interessen. Ein Beispiel ist der Medienmogul Samuel I. „Si“ Newhouse,

  • dem zwei Dutzend Tageszeitungen von Staten Island bis Oregon gehören,
  • plus die Sonntagsbeilage Parade;
  • die Magazinsammlung von Conde Nast,
  • darunter Vogue,
  • The New Yorker,
  • Vanity Fair,
  • Allure,
  • GQ und Self;
  • die Verlagsfirmen Random House,
  • Knopf,
  • Crown und Ballantine,
  • neben anderen Imprints; und Kabelfranchises mit über einer Million Abonnenten.“

 

Wenn Michael Eisner Disney morgen verlassen würde, wird das Unternehmen in den Händen von Shamrock Holdings bleiben, deren Hauptsitz sich jetzt in Israel befindet.“ [6]

 

 

Die Unterhaltungsindustrie – von Juden dominiert

 

 

 

 

Nun wissen wir mit Sicherheit,
dass die großen Unterhaltungsindustrien,
die, die zählen,
ausschließlich im Besitz von Juden sind, aber das ist noch nicht alles.

 

 

Die Unterhaltungsindustrie (die ich von nun an der Einfachheit halber als Industrie bezeichnen werde, und damit meine ich die Mainstream-Medien, die Filmindustrie, die Musikindustrie und die Kunstindustrie, wenn nicht anders angegeben) scheint jüdische Künstler, Produzenten und Manager zu bevorzugen. Hinter dem erfolgreichsten Rock- oder Filmstar steht ein Jude, und ein großer Prozentsatz der Künstler ist ebenfalls jüdisch. [7] Dies ist besonders interessant, wenn man bedenkt, dass die jüdische Weltbevölkerung nur ein Fragment der Gesamtbevölkerung ist. Laut einer jüdischen Website, Judaism 101, gibt es etwa 13-14 Millionen Juden auf der Welt, verglichen mit einer Weltbevölkerung von etwa 6 Milliarden Seelen.

Wie wir sehen können, wenn wir auf Answers.com gehen und uns nur auf amerikanische Musiker konzentrieren, sind viele der einflussreichsten Musiker der modernen Geschichte jüdisch gewesen. Beispiele sind [und ich habe noch ein paar Namen hinzugefügt, die bei Answers.com nicht erwähnt werden, weil diese Leute relevante Juden sind]:

 

  • Elvis Presley
  • Lou Reed
  • David Lee Roth
  • Alice Cooper
  • Neil Sedaka
  • Paul Simon
  • Art Garfunkel
  • Barbara Streisand
  • Jeff Beck
  • Tiny Tim
  • Michael Bolton
  • Eric Carmen
  • Sammy Davis, Jr.
  • Neil Diamand
  • Bob Dylan
  • Leonard Cohen
  • Ramblin‘ Jack Elliott
  • Arlo Guthrie
  • Billy Joel
  • Carol King
  • Barry Manilow
  • Bette Midler
  • Phil Ochs
  • Joe McDonald (Country Joe & die Fische)
  • Robbie Krieger (The Doors)
  • Max Weinberg (Bruce Springsteen’s E-Street Band)
  • Roy Bittan (Bruce Springsteen’s E-Street Band)
  • Slash (Guns & Roses)
  • Gene Simmons und Paul Stanley (KISS)
  • Cass Elliot (The Mamas and the Papas)
  • Leslie West (Mountain)
  • Mike Bloomfield (Paul Butterfield Band und Gitarrist für Bob Dylan)
  • Peter Yarrow (Peter, Paul & Mary)
  • Joey Ramone (Die Ramones)
  • Jakob Dylan (Die Mauerblümchen)
  • Phil Spector
  • Allen Ginsberg
  • Marc Knopfler (Dire Straits)
  • Marc Bolan (T-Rex)
  • Manfred Mann
  • Donovan P. Leitch (bekannt als Donovan, der in den 60er Jahren mit Buffy StMaries
  • „Universal Soldier“ einen Mega-Hit hatte)
  • Burt Bacharach
  • Leon Russell

 

Das ist nur die Spitze des Eisbergs; die Liste geht weiter und weiter.

 

 

Leonard Bernstein (weltweit führender jüdischer Dirigent)

 

 

Wenn man dann noch klassische Musiker, Jazzmusiker und Filmproduzenten einbezieht, wird die Liste sehr lang. Um meinen Standpunkt weiter zu belegen, hier eine Aussage von Leonard Bernsteins (weltweit führender jüdischer Dirigent) Biografin, Joan Peyser:

„Je mehr man über Bernstein weiß, desto komplizierter ist das Porträt von ihm als Jude. Er ist in der Lage, produktiv mit Antisemiten zusammenzuarbeiten, und hat dennoch einen weichen Fleck in seinem Herzen für jüdische Mitbürger, von denen er sagt, dass er sie allen anderen überlegen findet. Er besteht so sehr darauf, dass Musik jüdisch ist“, sagt der Dirigent und Komponist Gunther Schuller. Es ist wichtig für ihn, dass ein Komponist ein Jude ist, dass ein Interpret ein Jude ist. Er hat mir gesagt, dass Triplum, meine Komposition, eine jüdische Seele hat. Das ist als Kompliment gemeint. Ich bin kein Jude.

Wenn Lenny sagt: ‚Du kannst fast jüdisch sein‘, dann gilt das für ihn als eines der höchsten Komplimente.“ [PEYSER, J., 1987, S. 409] [8]

 

 

 

Jazzmusik

 

 

 

Insbesondere die Jazzmusik wurde von jüdischen Künstlern dominiert, und zwar in dem Maße, dass fast alle berühmten Jazzmusiker ihrer Zeit Juden waren. Das jüdische Tin Pan Alley-Monopol im Musikgeschäft war über Jahrzehnte hinweg solide. Wie H.F. Mooney feststellt:

„1941 wurde das Quasi-Monopol der ASCAP (American Society of Composers Authors, and Publishers, organisiert 1914), das die Vormachtstellung New Yorks auf dem Musikmarkt praktisch geschützt hatte, durch ein Gerichtsurteil gebrochen. Die konsequente Öffnung der Rundfunk- und Aufnahmekanäle für Nicht-ASCAP-Komponisten und -Verleger, viele von ihnen Unbekannte außerhalb des konventionellen musikalischen Establishments der Tin Pan Alley … markierte das Ende einer Ära zunehmend urbaner New Yorker Komponisten. Diese waren stark jüdisch geprägt …

  • Solche New Yorker Juden wie Harold Arlen,
  • George und Ira Gershwin,
  • Jerome Kern,
  • Vernon Duke (ne Dukelsky),
  • Herman Hupfeld
  • und Vincent Youmans

hatten eine nachdenkliche Musik von Finesse und Schliff produziert, die oft Moll-Sätze in der kantoralen Tradition verwendete. Ihre melodischen Konzepte beeinflussten ‚weiße‘ Jazz-Instrumentalisten – selbst häufig jüdisch -, die mit zunehmender Leichtigkeit durch klagende, aber zart zurückhaltende Saxophone von Benny Kreuger in den frühen 1920er Jahren über Frank Trumbaujer zu Stan Getz flossen; und durch die arabesken Klarinetten von Benny Goodman und Artie Shaw.“ [MOONEY, H. F., 1972, S. 258-259] [9]

 

Juden spielten auch eine wichtige Rolle bei der Überwachung des Jazzlebens der Black Community, einschließlich der Kontrolle der Musikclubs in den Schwarzenvierteln in einer Vielzahl von amerikanischen Städten. „Die Invasion der Black Community durch Lords des organisierten Verbrechens mit Verbindungen zum Geld der Stadt“, bemerkt Ted Vincent, „war sicherlich der aufsehenerregendste Beitrag zum Verlust der schwarzen Aufsicht über die Tanzsäle und Theater in den Vierteln.“ [VINCENT, S. 176] [10]

Darüber hinaus gibt es die „closet Jews“, also diejenigen, die ihren Namen geändert haben, um ihre jüdische Herkunft aus verschiedenen Gründen zu verbergen. Wenn jedoch der Nachname nicht jüdisch zu sein scheint, kann der Vorname ein Hinweis sein; Namen wie David, Jakob, Samuel, Joseph usw. Es ist nicht so, dass jüdische Künstler die Mehrheit in der Industrie sind, aber es gibt eine überwältigende Anzahl von ihnen in Top-Positionen, wo sie eine enorme Menge an Menschen beeinflussen können und diejenigen, die nicht jüdisch sind, müssen sich an jüdische Gesetze und Vorschriften anpassen und auch bereit sein, verarscht zu werden, wie wir sehen werden.

 

 

 

Jüdische Ursprünge von Rock’n’Roll und
Rhythm & Blues

 

 

Alan Freed, der Vater des Rock ’n‘ Roll

 

 

 

Und der Rock’n’Roll? Die jüdische Stiftung fuhr fort:

 

„Der berühmteste und wichtigste [Rhythm-and-Blues-Discjockey]“, notieren Steve Chapple und Reebee Garofalo,“ war … Alan Freed, der Vater des Rock ’n‘ Roll … Freed wurde zugeschrieben, fünfzehn Rock’n’Roll-Hits mitgeschrieben zu haben, darunter Chuck Berrys ‚Maybelline‘, aber er hat kaum mehr getan, als jeden von ihnen zu promoten.“ [CHAPPLE, S. 56-57]

 

Eine Biografie über Freed stellt fest, dass „1956 gab es keinen größeren Namen im Rock’n’Roll als Freed, außer Elvis Presley [der ebenfalls Jude war, Anm. d. Verf.].“ [JACKSON, S. ix] (Ein anderer der bekanntesten frühen Discjockeys Amerikas war ebenfalls jüdisch, Murray the K, alias Murray Kaufman). [10]

 

Wie Syd Nathan, der Besitzer von King Records, einmal sagte:

„Sie wollen ins Plattengeschäft einsteigen? Das erste, was du lernst, ist, dass jeder ein Lügner ist.“ [WADE, S. 60]
„Die frühen Rhythm-and-Blues-Firmen wurden von einer Bruderschaft von Juden geführt … Sie waren hart und sie waren gewitzt – manche sagen skrupellos – und sie wurden abwechselnd geliebt, verachtet, respektiert und gefürchtet. Die tiefe Verbundenheit dieser kulturellen Außenseiter veranlasste einen Nichtjuden mit mildem Tadel in der Stimme zu der Bemerkung: ‚Jiddisch war die zweite Sprache des Plattengeschäfts.“
[COHODAS, N., S. 3-4, 2000] [10]

 

Es gibt eine Reihe von Künstlern, die von gierigen jüdischen Plattenfirmen, die im Besitz von jüdischen Geschäftsleuten sind, betrogen wurden. Viele dieser Opfer waren schwarz, aber bei weitem nicht alle. Ein paar Beispiele von Musikern, die von der jüdischen Musikindustrie abgezockt wurden und von denen einige Klage eingereicht haben, sind:

  • Little Richard,
  • Chuck Berry,
  • Howlin‘ Wolf,
  • Muddy Waters,
  • Willie Dixon und
  • Bo Diddley.
  • Die Rolling Stones verklagten einmal ihren jüdischen Manager, Allen Klein, auf 29 Millionen Dollar. (SANDFORD, S. 164)

Christopher Sandford merkt an, dass „im Hochsommer [Rolling-Stones-Sänger Mick] Jagger nicht mehr in der Lage war, den Namen seines Managers [Klein] ruhig zu erwähnen. Später gab er ein Interview, in dem er erklärte:

‚Die Hälfte des Geldes, das ich verdient habe, wurde mir gestohlen. Den meisten Künstlern im Showgeschäft geht es genauso… Es sind alles Mitläufer und Parasiten. Es gibt nur sehr wenige ehrliche Leute in diesem Beruf.“ (SANDFORD, S. 139)

 


 

Endnoten:

[1] ^ Siehe meinen Abschnitt, „Entvölkerungsprogramme“.

[2] ^ Eines dieser Wetterkontrollprogramme wird Projekt HAARP genannt.

[3] ^ Hier möchte ich einen wichtigen Haftungsausschluss machen: Obwohl dieser Planet von der jüdischen Kabale geführt wird, möchte ich betonen, dass dieser Artikel KEIN Angriff auf den durchschnittlichen Juden auf der Straße ist, der keinen Anteil an diesem Komplott gegen die Menschheit hat. Ich spreche von den talmudischen Juden, den khasarischen Juden, die die Machtelite sind und diesen Planeten hinter den Kulissen leiten. Dies ist eine sehr wichtige Aussage, die ich machen muss. Ich weiß mit Sicherheit, dass der „Durchschnittsjude“, der sich dieses Komplotts bewusst wird, auf die gleiche Weise reagiert wie Sie und ich – er lehnt es entschieden ab!

[4] ^ Washington Post, 24. November 2003 (Gespeicherte Version)

[5] ^ http://www.rense.com/general44/sevenjewishamericans.htm (Diese Liste ist von 2003). (Gespeicherte Version)

[6] http://wais.stanford.edu/History/history_KennedyAssassination(092803).html

[7] ^ Liste der jüdischen Musiker von Answers.com: http://www.answers.com/topic/list-of-jewish-american-musicians-1

[8] ^ http://www.jewishtribalreview.org/music.htm (Gespeicherte Version)

[9] ^ ebd.

[10] ^ ebd.

 


 

 

 

Quelle

Teil 1

Teil 2

Teil 3

Euer Rabe

 

 

1

Verbreite diese Seite:
5 1 vote
Article Rating
Dieser Beitrag wurde unter Das ewige Übel, Für Anfänger, Zeitgeist abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
14 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
ulysses freire da paz jr
ulysses freire da paz jr
06/04/2021 14:01

… Wer sind die Anstifter dieser NOM? Könnten Sie uns erklären … Für eine sachliche Auseinandersetzung mit der Problematik sollen aber auch klare Erwägungen in Betracht gezogen werden. Es ist dringend erforderlich, die von den gut bezahlten Papageien des Systems geförderte Lügenrede nicht zu wiederholen, wie hier ab 19:07 zu hören ist: https://www.kla.tv/18264?autoplay=true „Ich finde es wirklich erschütternd, wie all die Menschen, unsere Ahnen, unsere Vorfahren gekämpft haben und gestorben sind und schreckliche Gräueltaten durchgemacht haben für unsere Freiheit. Mein Gott, der Zweiter Weltkrieg ist doch gerade erst vorbei! Schauen Sie, was geschehen ist. Schauen Sie, was auf der ganzen Welt geschehen ist.… Weiterlesen »

ich
ich
06/04/2021 21:20

Jetzt werden wieder die Khasaren genannt. Die gab es nie und die sind auch nie zum Judentum konvertiert. Es sind Juden, egal ob sephardisch oder ashke-nazi-sche oder gemischte. Die Mischlinge sind unser Problem. Überall markieren die Juden und ganz besonders im Körper Deutscher. Elvis soll von seiner jüdischen Mutter sexuell missbraucht worden sein und Elvis selbst war durch und durch pervers, trieb es auch gerne mit minderjährigen Mädchen und stand auf Sado-Maso. Seine Angetraute war auch erst 14. Sagt doch alles, dass er eine pädophile Sau war. Wie Kinski und Böhm und viele andere sog. Deutsche und Weiße. Und bitte,… Weiterlesen »

Nemesis
Nemesis
25/04/2021 15:48

Nur mal als kleine Anmerkung 🙂 „tödliche Viren wie HIV und Ebola zu erschaffen“ Och nicht doch. HIV und Ebola sind keine Viren. Viren gibt’s nicht, deswegen gibt’s auch keine mutierten. Bei HIV unterdrücken die Medikamente jahrelang das Immunsystem und dadurch werden die „AIDS Kranken“ immer schwächer und verrecken irgendwann an einer normalen Grippe/Lungenentzündung. Ebola ist das gleiche Spiel wie mit Corona. Als die Afrikaner damals gesehen haben, dass ihre Mitmenschen erst recht durch die Impfungen krank wurden oder starben, sind die mit Macheten und Steinen auf die Doktoren los und haben die dahingemetzelt. Die Leute werden nicht krank durch… Weiterlesen »