Dr. Paul Tinari und die Wahrheit über Beschneidung, Pharma Industrie und das Lymphsystem

Verbreite diese Seite:

1

Heil Euch Kameraden und Freunde der Wahrheit,

 

 

 

wie bereits angekündigt kommt jetzt etwas mehr Licht in die Person Dr. Paul Tinari, der mit seinen Studien viel Aufklärung über die menschliche Sexualität und die menschliche Organfunktion in diese Welt bringt.

 

 

 

Warum ist das wichtig für uns, mag sich der Ein oder Andere fragen?

 

 

 

Ich hatte mich schon früher mit der Beschneidung weißer männlicher Säuglinge beschäftigt,
allein aus dem Grund der jüdischen Vorgabe und der damit verbundenen Manipulation,
allerdings waren mir die damit verbundenen mentalen und körperlichen Einschränkungen nicht bekannt und nun verstehe ich auch mehr die Zusammenhänge zwischen jüdischer Porno-Industrie,
dem Beschneidungsritus,
der Pharma Industrie
und dem gesundheitlichen Aspekt von Lymphfluss und den Erscheinungen von
AIDS und Krebs,
nebst dem immensen Abtreibungswillen und der Unfähigkeit zur Familiengründung und erfüllter Partnerschaft.

 

 

 

Wie immer sind die Attacken Jener auf die Menschheit beständig einhergehend mit einer umfassenden Einschränkung der körperlichen und mentalen Unversehrtheit, sprich Krankheit
und finanziellen Verlusten, samt Zerstörung der Lebensumstände und Gemeinschaften.

 

 

 

„The issue lies in the tissue“ bedeutet auf Deutsch,
dass sämtliche Probleme unseres Dasein, Sorgen und Geschehnisse im Gewebe unseres Körpers zu finden sind
und durch die Lymphe gereinigt und ausgeschieden werden können.

 

Dies kann man durch Lymphmassage erreichen, als auch durch einen liebevollen und intensiven sexuellen Austausch.

 

 

 

Im Grunde sind Bewegung, Massage, eine gute Ernährung, Entspannung und ein erfülltes Sexualleben der Grundstein für ein gesundes Leben.

 

 

 

Das Wissen um all diese Bestandteile fehlt den Meisten
und damit auch der Weg in ein erfülltes gesundes Leben, welches unser Führer Adolf Hitler für das Deutsche Volk bereiten wollte.
Er wußte um all diese Faktoren und auch, dass die Erlangung solcher Faktoren nur im Abhandensein monotheistischer Einflüsse stattfinden kann.

 

 

 

Der Kampf gilt dem Monster mit Schlapphut und Schläfenlocken,
bis zum bitteren Ende.

 

 

 

Los gehts…

 

 

 

 

DR. PAUL TINARI |
GESUNDHEITS – UND WELLNESSBERATER & FORSCHER

 

 

Dr. Paul D. Tinari promovierte auf dem Gebiet der Bio-Fluid-Mechanik und erforschte insbesondere Kapillarströmungen, das Verhalten von Flüssigkeiten, die durch extrem kleine Kanäle und Poren fließen, wie sie im menschlichen Lymphsystem vorkommen. Er ist der frühere Ausbildungsleiter am West Coast College für Massagetherapie, wo er an der Einführung vieler Verbesserungen des Lehrplans im Bereich der Lymphmassage und der Deep Transverse Therapy (DTT) mitwirkte.

 

 

 

 

 

Nachdem seine Lebensgefährtin in sehr jungem Alter an einer sehr aggressiven Form von Brustkrebs gestorben war, widmete er sich der Aufgabe, alles Mögliche über die Ursprünge ihrer Krankheit zu verstehen. Insbesondere nutzte er sein Fachwissen über Kapitalströme, um ein detailliertes Verständnis des Flusses der Lymphflüssigkeit durch die Brust zu erlangen und wie dieser Fluss durch das Tragen bestimmter Arten von einschnürender Kleidung unterbrochen werden kann. Die Ergebnisse seines jahrelangen Studiums der Bio-Fluid-Mechanik, der Bio-Physik, der Massage-Therapie, der tantrischen Künste, der Ernährung und der Epidemiologie, angewandt auf den Fluss der Lymphe im menschlichen Körper, sind in diesem Werk zusammengefasst und enthalten. Er arbeitet derzeit als persönlicher Erfolgscoach und Gesundheits- und Wellnessberater. Er lebt in Port Moody, British Columbia, Kanada.

 

 

Die Zwangsbeschneidung verwandelte diesen Mann in einen Anti-Beschneidungs-Aktivisten

 

 

Als Paul Tinari acht Jahre alt war und eine kirchliche Schule in Montreal besuchte, wurde er gewaltsam auf einem Tisch festgehalten und beschnitten, weil ein Priester Grund zu der Annahme hatte, Paul habe – Gott bewahre – masturbiert. Jetzt ist Paul ein Anti-Beschneidungsgegner…

 

 

Im Jahr 2006 erhielt Paul Tinari 12.000 Dollar von der Regierung von British Columbia,
um eine Vorhautwiederherstellungsoperation durchzuführen.

 

 

Als er acht Jahre alt war und in einer kirchlich geführten Schule in Montreal untergebracht war, wurde Paul gewaltsam auf einem Tisch festgehalten und beschnitten, weil ein Priester Grund zu der Annahme hatte, dass Paul – Gott bewahre – onaniert hatte. Paul ist Métis, und seine Geschichte ist ein weiterer ernsthaft beunruhigender Fall von kirchlichem Missbrauch in der Ära der Internatsschulen. Paul behauptet, die Praxis sei Routine gewesen und hätte Tausenden von Jungen der First Nations passieren können, die in dem System gefangen waren – obwohl es unmöglich ist, das zu bestätigen, besonders angesichts der mangelnden Transparenz der kanadischen Regierung in Bezug auf die Internatsschulen. Wir haben mit Paul am Telefon darüber gesprochen, was er durchgemacht hat, warum es dazu gekommen sein könnte und wie er sich für die Anti-Beschneidungs-Bewegung einsetzt.

 

 

VICE: Kannst du mir erzählen, was mit dir passiert ist?

Paul: Sicher. Meine Mutter wurde sehr jung Witwe, also steckte sie mich in dieses Internat in Outremont in Montreal. Es wurde von der Kirche betrieben. Eigentlich war es ein Kloster, aber die Priester hatten Zugang dazu. Nun stellt sich heraus, ich habe viele Jahre später gelesen, dass eine der Nonnen eine formelle Beschwerde eingereicht hat, dass sie regelmäßig von den Priestern vergewaltigt wurde. Als ich diese Geschichte hörte, beschloss ich, mit meiner Geschichte, die ich all die Jahre verborgen gehalten hatte, an die Öffentlichkeit zu treten. Das war der Anstoß, der mich dazu brachte, mit meiner Geschichte an die Öffentlichkeit zu gehen.

VICE: Ihre Beschneidung fand in Montreal statt?

Paul: Ja. Im Grunde genommen gab es dort einen anderen Jungen, der mich überhaupt nicht mochte, also beschloss er, mir eine Falle zu stellen. Er erzählte einem der Priester, er hätte mich beim Masturbieren gesehen. Und das war ein bekanntes Übel, etwas, das man nie tun sollte. Es war nicht wahr, aber das hat er dem Priester erzählt.

VICE: Du warst erst acht Jahre alt?

Paul: Ich war ungefähr acht, ja. Ich wusste nichts über Masturbation. Ich war völlig unschuldig. Jedenfalls, so spät, eines Nachts – wir schliefen in einem großen Schlafsaal mit all den anderen Jungen – kam der Priester herein und zog mich wirklich grob aus dem Bett. Er brachte mich die Treppe hinunter, er brachte mich den Flur entlang und er brachte mich in ein Zimmer, in dem ein bärtiger Mann saß. Ich wusste nicht, was da los war. Es dauerte lange, bis ich herausfand, welche Rolle diese Leute spielten. Es stellte sich heraus, dass der Typ mit dem Bart, der eine Mütze und einen schwarzen Anzug trug, ein Mohel war. Ein jüdischer Beschneider.

Sie zogen mir den Schlafanzug herunter und versuchten dann, mich an den Tisch zu drücken, aber natürlich ist es einfacher, das mit einem Baby zu tun als mit einem Achtjährigen. Ich habe mich gewehrt. Ich trat einem der Priester, der mich festhielt, auf die Nase, und ihre Reaktion darauf war, mir tatsächlich den Arm zu brechen und die Nase zu brechen. Ich hatte also einen gebrochenen Arm und eine gebrochene Nase – die ich heute noch habe. Er hat mich festgenagelt, der Typ hat eine Klemme an meinen Penis geklemmt, und sie haben die Beschneidung direkt auf dem Tisch durchgeführt, ohne Betäubung, ohne Desinfektionsmittel, ohne irgendetwas.

Das Ergebnis war, dass ich danach für viele, viele Wochen und Monate sehr schwere Infektionen hatte. Tatsächlich hatte ich für den Rest meines Lebens eine chronische Infektion, bis ich eine korrigierende Operation hatte. Er entfernte so viel Haut, dass ich nicht in der Lage war, ohne große Schmerzen eine Erektion zu haben.

VICE: Oh Gott.

Paul: Ja. Es war furchtbar. So ging ich durch mein Leben, bis ich mit 40 eine korrigierende Operation hatte. Ich bin einer der wenigen Menschen, die qualifiziert sind, darüber zu sprechen, wie es ist, intakt zu sein, dann beschnitten, dann wieder intakt. Jeder Mann, der beschnitten ist und sagt, dass es keinen Unterschied gibt, weiß nicht, wovon zum Teufel er redet. Seit der Wiederherstellungschirurgie hat sich mein Sexleben um 1.000 Prozent verbessert. Es gibt keinen Vergleich. Es ist, als würde man von Schwarz-Weiß-Sehen zu Farb-Sehen wechseln.

Die katholische Kirche – insbesondere in Montreal – hat in der Vergangenheit der Wahrheits- und Versöhnungskommission Dokumente vorenthalten, die sich auf ihre Rolle im Internatssystem beziehen. Glauben Sie, dass diese Art von Bestrafung auf breiterer Ebene stattfand? Sie waren sicher nicht der Einzige.
Mir wurde gesagt, dass ich in die Hölle komme, wenn ich es jemandem erzähle oder mit einem dieser Jungen spreche, und damals habe ich das auch geglaubt. Aber ich glaube, dass einige der anderen Jungen genauso behandelt wurden, auch wenn wir untereinander nie darüber gesprochen haben. Wir waren in Angst. Ich weiß nicht, ob Sie wissen, wie es ist, jeden Tag in totaler Angst zu leben.

VICE: Und die Leute, die Ihnen das angetan haben, glauben Sie, dass sie an die Religiosität dieser Tat glaubten? Dachten sie wirklich, sie würden Gottes gutes Werk tun, oder lag dem etwas eher Sadistisches zugrunde?

Paul: Sie müssen nur ins Mittelalter zurückgehen und sich die Hexenverbrennungen ansehen. Es ist schwer für uns in unserer heutigen, modernen Welt, sich in die damalige Denkweise hineinzuversetzen, aber Sie müssen erkennen, dass die Hexenverbrennungen kein Akt des Hasses waren. Sie waren ein Akt der Liebe. Das Mitgefühl für die Person, denn sie betrachteten den Körper, das sterbliche Fleisch, als entbehrlich und alles, was zählte, war die Rettung der Seele einer Person.

VICE: Wenn diese Leute also dachten, sie würden das Richtige tun – der Priester und der Mohel – denken Sie, dass sie strafrechtlich zur Verantwortung gezogen werden sollten?

Paul: Ja, natürlich. Ungeachtet ihrer religiösen Überzeugungen. Ich war minderjährig, und meine Mutter hat nie eingewilligt, und ich habe nicht eingewilligt. Heutzutage bringen wir Kindern bei, nein zu Erwachsenen zu sagen, die sie unangemessen berühren, richtig? Nun, ich habe nein gesagt, und niemand hat auf mich gehört.

VICE: Können Sie ein wenig auf die Beschneidungsindustrie eingehen?

Paul: Wenn es keinen Profit mit der Beschneidung zu machen gäbe, wäre sie schon lange aufgegeben worden. Aber Dr. Kellogg [der Mann, der Corn Flakes erfand, weil er dachte, dass „fades Essen“ die „Leidenschaften zügeln“ könnte und angeblich dachte, dass die Beschneidung Masturbation „heilen“ könnte] erkannte, dass er ein Vermögen mit der Beschneidung von Kindern machte – die Eltern bezahlten ihn dafür, ihre Kinder zu beschneiden, um Masturbation zu verhindern. Im Grunde wurden alle ursprünglichen Ärzte, die Beschneidungen in den Vereinigten Staaten durchführten, von Dr. Kellogg ausgebildet. Und Sie müssen verstehen, dass er wusste was er tat. Er induzierte sexuelle Funktionsstörungen, weil er nicht nur dachte, dass Masturbation böse sei, sondern auch, dass Sex an sich entwürdigend sei. Er befürwortete das Zölibat, dass Sex als etwas Böses ungesund sei, also glaubte er, dass es eine gute Sache sei, den Penis dysfunktional zu machen.

VICE: Haben Sie eine Ahnung, ob er beschnitten war?

Paul: Nein, keine Ahnung. Er hat sich wahrscheinlich selbst beschnitten. Der Typ war verrückt genug das zu tun. Wie auch immer, die Industrie wurde erwachsen und entdeckte, dass Vorhaut höchst nützliches Zeug ist. Also gibt es eine Multi-Milliarden-Dollar-Industrie, die die Beschneidung weiter vorantreibt.

VICE: Über welche Art von Produkten reden wir? Es verblüfft mich, dass es einen kommerziellen Markt für Vorhäute gibt.

Paul: Vorhäute, die aus Beschneidungen gewonnen werden, werden von biochemischen und anatomischen Forschern verwendet, um Haut zu studieren. Sie wird verwendet, um Haut für Verbrennungspatienten herzustellen, für Hauttransplantationen. Sie wird für Anti-Aging-Hautcreme verwendet. Es geht weiter und weiter. Es gibt einen Arzt in Vancouver, der sich damit rühmt, mehr als 35.000 Beschneidungen durchgeführt zu haben, und er verlangt etwa $200-$400 pro Stück [in Ontario können es bis zu $1.000 sein]. Rechnen Sie mal aus, wie viel er verdient hat. Er hat Millionen verdient.

 

 

Entgegen der landläufigen Meinung
ist die männliche Vorhaut viel mehr als ein wegwerfbarer Hautlappen.
Mit bis zu 20.000 Nervenenden ist dieser spezielle Bereich tatsächlich der empfindlichste und lustvollste Teil der männlichen Sexualanatomie.

 

 

Neben dem hohen Lustempfinden hat die Vorhaut noch eine Reihe weiterer Funktionen, wie z.B.:

  • Schutz der empfindlichen Schleimhaut der Eichel und des oberen Penisschafts.
  • Abdichtung der Vagina, um Reibung und Trockenheit beim Geschlechtsverkehr zu verringern.
  • Immunologische Verteidigung! Drüsen in der Vorhaut produzieren antibakterielle und antivirale Proteine.

 

 

Wussten Sie,
dass die männliche Vorhaut auch eine wichtige Rolle für die sexuelle Gesundheit der Frau spielen kann?

 

 

Dr. Paul Tinari glaubt, dass die männliche Vorhaut eine entscheidende Rolle für die sexuelle Gesundheit der Frau spielt, indem sie die weibliche Ejakulation unterstützt und verstärkt.

Warum ist das wichtig? Basierend auf jahrelanger Forschung glaubt Dr. Tinari, dass die weibliche Ejakulation ein natürlicher Weg ist, das Lymphsystem zu entgiften und Krankheiten zu verhindern, die durch „stagnierende Lymphe“ entstehen.

Schalten Sie unten ein, um mehr darüber zu erfahren, wie die männliche Vorhaut die sexuelle Gesundheit und das Wohlbefinden der Frau unterstützen kann.

 

 

Über Dr. Paul Tinari:

 

In den letzten 30 Jahren hat Dr. Tinari medizinische Forschung betrieben, um die physische, sexuelle und psychologische Gesundheit und das Wohlbefinden von Frauen zu verbessern.
Die Forschung hat die Ansicht stark unterstützt, dass stagnierende Lymphe ein Hauptfaktor ist, der das Risiko einer Frau erhöht, an einem breiten Spektrum von Krankheiten zu leiden, einschließlich Brustkrebs.

Dr. Tinari ist der Autor des Buches: „Lymph Mobbed & Booby Trapped“ (Lymphstau & Busenfalle), das einige der Ursachen für stagnierende Lymphe kritisch untersucht und effektive Lösungen in Form einer Reihe von leicht verständlichen und einfach durchzuführenden Übungen präsentiert, die Frauen an sich selbst, in der Privatsphäre ihres eigenen Zuhauses, durchführen können.

Dr. Tinari ist auch einer der ersten Forscher, der die Auswirkungen der männlichen Beschneidung auf die weibliche Gesundheit und sexuelle Reaktion untersucht hat. In diesem Interview spricht er über einige seiner beunruhigenden Erkenntnisse, die allen Frauen bewusst gemacht werden sollten.

 

 

 

 

Hören Sie rein und lernen Sie:

  • Was das Lymphsystem ist und was es tut.
  • Wie die Wahl der Kleidung einer Frau die Gesundheit ihres Lymphsystems beeinträchtigen kann
  • Übungen zur Verbesserung des Lymphflusses
  • Lymphdrainage – Was sie ist, wie man sie erlernt und ihre entscheidende Bedeutung für die gesamte weibliche Gesundheit
  • Männliche Beschneidung – warum sie so schädlich für die weibliche sexuelle Gesundheit und sexuelle Reaktion ist?
  •  und so viel mehr!

 

Website: www.drtinari.com

Get the Book HERE!

Connect with Dr. Paul on Facebook HERE

 

 

 

 

Quelle 1

Quelle 2

Euer Rabe

1

Verbreite diese Seite:
0 0 votes
Article Rating
Dieser Beitrag wurde unter Beiträge mit Videoinhalt, Das ewige Übel, Lügen im System, Wissenschaft, Zeitgeist abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
ich
ich
15/01/2021 14:38

Da Juden sehr oft schwul sind und dazu noch beschnitten; gibt es einen Zusammenhang?

Dr Gay behauptet:

https://mannschaft.com/dr-gay-wie-wirkt-eine-beschneidung/

Hirnschaden durch Beschneidung, Hirndefekt bei Schwulen:

https://www.spektrum.de/magazin/homosexualitaet-biologische-faktoren/821661

Beschneidungsforum:

https://www.beschneidungsforum.de/thread/9562-beschneidung-als-ursache-von-homosexualit%C3%A4t/