Walter Eichelburg »» Hartgeld «« wurde in die Psychiatrie gesperrt

Verbreite diese Seite:

1

Heil Euch Kameraden und Freunde der Wahrheit,

 

dies soll nur ein kleiner Artikel über die Vorgänge in Österreich sein, wo Walter Eichelburg in die Forensik eingeliefert wurde.

 

Hier eine kurze Übersicht:

 

Walter K. Eichelburg (* 1952) ist ein österreichischer Verschwörungstheoretiker und Betreiber der deutschsprachigen Website hartgeld.com. Er ist Diplom-Ingenieur der Informatik.

Eichelburg studierte von 1977 bis 1983 Informatik an der Technischen Universität Wien; seit 2005 betreibt er die Consulting-Firma „Walter Eichelburg Networks & Security“.

Warnte Eichelburg zunächst vor einem Zusammenbruch der Eurozone mit der Empfehlung, in Gold zu investieren,
stellt er zunehmend auf einen Zusammenbruch der politischen Systeme ab.

Insbesondere warnt er vor einer riesigen, islamischen Terrrorarmee in Europa.

Im November 2018 schrieb Eichelburg:

„Bald beginnt eine neue Epoche:
des Goldstandards, der Monarchie und dem Ende des Sozialismus von heute.
Vorher muss noch das heutige, politische System verschwinden.
Es wird Zeit, den linken Zecken den Garaus zu machen.“ 

 

Eichelburg propagiert rechte Bürgerwehren.

 

Insbesondere schuf sich Eichelburg in der rechten Prepperszene Ansehen, wie Berichte über die False-Flag-Zelle um Franco A.
und die Gruppe Nordkreuz aufzeigen. Eichelburgs Website positioniert sich nach Alexa.com unter den 500 meistgelesenen Seiten in Deutschland und in Österreich (Platz 340 bzw. 469 im November 2018).
Quelle

 

 

Sein Blog hartgeld.com befasste sich u.a. mit dem Finanz- und politischem System, den in Zukunft auftretenden Unruhen und im Besonderen mit dem,
seiner Ansicht nach,
neu zu installierendem Kaiserreich (Habsburger).

 

Ich habe mich in den Anfängen meiner Suche auch mal auf der Seite herumgetrieben, aber um ehrlich zu sein hat mir seine Art nie zugesagt.

 

Diese gewisse Art sich selber in den Vordergrund zu rücken und sich einen wichtigen Posten im neuen Kaiserreich innehabend sehend,
stand für mich eher als Symbol eines Systemagenten oder Spinner im Raum.

 

 

 

Ein Kaiserreichanhänger ist das Abbild eines Volksverräters,
der die rechtliche Lage der Geschichte vollständig negiert und sich auf aberwitzige Konstrukte stützt.

 

Um dies zu begründen erkläre ich immer wieder,
dass der „zwangsweise“ abgedankte Kaiser KEINERLEI Anstalten gemacht hatte
„sein geliebtes Deutsches Volk“
aus dem Bann der Hakennasen zu befreien und die Entwicklung der  Weimarer Republik mit Installation eines kommunistischen Systems
zu verhindern.

 

Stattdessen hat er sich mit seiner Bagage zurückgezogen und das Deutsche Volk seinem Schicksal überlassen.

 

 

 

NUR ein Adolf Hitler hat es gewagt sich des Schicksal des Deutschen Volkes anzunehmen und es aus der Gosse des Versailler Vertrags herauszuholen,
um es wieder zu Stärke, Kraft und Wohlstand
zurückzuführen.

 

 

 

Adolf Hitler wurde mit überragender Mehrheit des Deutschen Volkes zum Kanzler gewählt,
also war das Kaiserreich danach nur eine Erinnerung.

 

 

 

 

Die Habsburger haben ohne IRGENDWELCHE eigene Arbeit im weiteren Verlauf der Geschichte ihr Leben in Saus und Braus
vom Deutschen Volk über Steuergelder finanzieren lassen,
BIS HEUTE.

 

 

Keiner dieser SCHMAROTZER hat sich auch nur ansatzweise für das Deutsche Volk, nach dem „Ende“ der zweiten Weltkriegs gekümmert.

 

 

 

Stattdessen warten diese Rotznasenbüttel auf die Errichtung eines neuen Kaiserreichs,
welchem mit dem systemischen Stilmittel des Gelben Scheins vorangetrieben wird.

Ausführender Systemagent (Agent des VS, auch kO genannt) ist da unter Anderem der „ENTNAZIFIZIERUNGS-ONKEL“ Rüdiger Klasen,
als auch nun neuerdings der „Vegane Germane“ Türke
Attila Hildmann.

Walter Eichelburg’s sogenannten „Vorhersagen“ und angeblich „besonderen Beziehungen zu Wissensträgern“ hat seinem Blog enormen Zulauf verschafft.
Seit Jahren prophezeite er einen Flop nach dem Anderen und jeder seiner Leser war immer auf höchste angespannt,
denn der Untergang stand quasi jede Minute auf der Matte und vor der eigenen Haustür.

Es gibt einige Blogs die ihn aufs Höchste loben, aber bei mir war das eher das Gegenteil.

Im späteren Verlauf hat er sich auch auf die Absetzbewegung und Rundflugzeuge gestürzt, um die entsprechenden Anhänger „dieser Szene“ auch in seinen Bann zu ziehen.

Ich fand ihn äußerst unglaubwürdig.

Soll sich Jeder selber ein Bild von ihm machen.

Nun ist er auf jeden Fall in der Forensik weggesperrt
(haben die RD da was mit zu tun?),
was ich KEINEM wünsche,
denn ohne Anklage und Verurteilung einfach irgendwo zu verschwinden ist wohl der Albtraum eines jeden freien Menschen.

 

Los gehts…

 

 

 

***

 

 

Österreich:

Der bekannte Systemkritiker Walter Eichelburg (“Hartgeld”) in Psychiatrie gesperrt.


Keine Anklage,

kein Verfahren,
keine Anhörung.

 

 

 

 

 

 

EUSSR: In Europa steckt man nun – wie in der UDSSR und der DDR – Systemkritiker in die Psychiatrie

Ich hätte sofort berichtet, was die Justiz von Sebastian Kurz, österreichischer Kanzler von Gnaden Soros und den Freimaurern, mit einem seiner bekanntesten und erfolgreichsten Islamisierungs- und NWO-Kritiker Walter Eichelburg getan hat – wenn ich nur davon gewusst hätte. Aber in meinem politischen Exil bin ich auf Nachrichten aus Europa angewiesen.

Dass Eichelburg, mit dem ich in unregelmäßigem Email-Kontakt stand, klammheimlich und von keinem Systemmedium (auch keinem “Alternativmedium”) erwähnt, in die Psychiatrie weggesperrt wurde, ist mehr als nur ein Justizskandal. Es ist der ultimative Beweis für meine seit Jahren vorgetragene These, dass der Kommunismus nicht etwa (nach 1989) untergegangen ist, sondern nun seinen finalen Endsieg in Europa feiert: Die Hardcore-Kommunisten sind nur von Moskau nach Brüssel umgezogen. Selbst die Namen behielten sie: “Kommissare” waren die berüchtigtsten unter den Kommunisten der stalinistisch geführten Länder. Nun nennen sich die – von niemandem gewählten – Mitglieder der EU-Kommission “Kommissare”.

Mehrfach wurde Eichelburg wegen angeblicher Volksverhetzung vor Gericht gezerrt. Anzeigen und Ermittlungsverfahren gab es auch aus Deutschland. Irgendwann in diesem Jahr wurde er von der Polizei abgeholt und dem Amtsarzt zugeführt. Dort wurde ihm gedroht, ihn zwangsweise in die Psychiatrie einzuweisen, sollte er nicht aufhören, auf seiner Webseite gegen Staat und Amtsträger zu hetzen.

Im Klartext: Wer die durch und durch totalitär gewordene EU kritisiert, wird heute, wie dazumal jenseits des “Eisernen Vorgangs”, nicht etwa als Kritiker, sondern als Irrer eingestuft. Denn wer den Kommunismus als angeblicher Krönung der menschlichen Zivilisation kritisch sieht, bei dem kann es sich nur um einen Geisteskranken handeln.

Nicht viele anders sieht es übrigens in vielen islamischen Ländern aus: Wer dort den Islam oder Mohammed (mit allen seinen Gräueltaten, seinen Auftragsmorden, seinen Dutzenden Kriegen und Raubüberfällen auf Städte und Karawanen und seinen Sex-Sklaven) kritisiert, wird, sofern er Glück hat und nicht zu Tode gepeitscht oder geköpft wird, für den Rest seines Lebens in die Psychiatrie gesteckt. Denn auch im Islam, der “besten” und “friedlichsten” und “einzig wahren” aller Religionen, kann nur ein Irrer auf die Idee kommen, diese Höchstleistung der Religionen zu kritisieren.

 

 

***

 

 

Vierzehn Jahre lang war Walter Eichelburg mit seinem Blog „hartgeld.com“
eine gewichtige Stimme der Wahrheit.
Nun ist er verstummt.
Die österreichische Staatsmacht hat ihn abgeholt und in eine Irrenanstalt gesteckt.

Einfach so.

 

 

 

 

 

In keinem der Blogs, die von der Arbeit Eichelburgs profitiert haben, weil er ihre Artikel verlinkte und so zu enormen Besucheraufkommen verhalf, findet man auch nur ein einziges Wort über diesen Skandal.

Ich bitte jeden der diesen Artikel liest, um Mitarbeit. Teilen Sie diesen Artikel, machen Sie auf diese Ungerechtigkeit aufmerksam. Wenn man sich vorstellt, wie unsere heuchlerischen Demokraten reagieren würden, wenn sowas in Russland oder China passiert, kommt mir das kalte Grausen! Zur Erinnerung: Der “vergiftete” Navalny war Blogger in Russland, da wird geheuchelt von unseren Polit-Huren – hier weiter.

 

 

Hartgeld:
590 Mio. Aufrufe – 120.000 pro Tag

 

 

Mehr als 590 Millionen Aufrufe hat die Webseite hartgeld.com aus Wien seit ihrem ersten Erscheinen, vor circa 14 Jahren erreicht. Fast 120.000 Aufrufe täglich. In verschiedenen Kategorien wie „Wirtschaft“, „Eliten und Politik“, „Medien und Propaganda“, „Systemkrise“ konnte man sich schnell einen Überblick über das tägliche Geschehen verschaffen. Unter den Rubriken wurden Meldungen aus allen möglichen Online-Portalen verlinkt, meist versehen mit Kommentaren der Email-Einsender.

Auch Leserzuschriften wurden veröffentlicht, oft mit Erfahrungsberichten zur Situation im Lebensumfeld des Schreibers, wie Firmenschliessungen, Straftaten von Neubürgern und so weiter, allesamt Dinge, die man sonst nicht hört. Viele Plattformen der Gegenöffentlichkeit haben über Hartgeld erst die Popularität erreicht, die sie heute haben. Ich kann das deswegen einschätzen, weil ich vor Jahren regelmässig für einen Blog geschrieben habe und sehen konnte, wie die Leserzahlen gewaltig angestiegen waren, sobald Hartgeld.com einen Artikel von mir verlinkt hatte.

 

 

Nun ist Hartgeld.com verstummt!

 

 

Was ist passiert? Der Betreiber der Seite, Walter Eichelburg erschien so manchem etwas wunderlich. Als großer Verfechter einer konstitutionellen Monarchie versuchte er in eigenen Kommentaren und Artikeln das Kaiserreich herbeizuschreiben, natürlich in Verbindung mit häufigen Ankündigungen des Systemzusammenbruchs und -wechsels. Auch ließ er sich oft und breit darüber aus, was mit den „Systemlingen“ nach dem Wechsel ins Kaiserreich geschehen würde. Das reichte von Arbeitslagern bis zum Laternenorden.

Mehrfach wurde Eichelburg, der auch von einer späteren Adelung träumte, wegen Volksverhetzung vor Gericht gezerrt. Anzeigen und Ermittlungsverfahren gab es auch aus Deutschland. Irgendwann in diesem Jahr wurde er von der Polizei abgeholt und dem Amtsarzt zugeführt. Dort wurde ihm gedroht, ihn zwangsweise in die Psychiatrie einzuweisen, sollte er nicht aufhören, auf seiner Webseite gegen Staat und Amtsträger zu hetzen. Davon liess sich Eichelburg nicht beeindrucken, er hat einfach weiter gemacht und dieses Ereignis seiner Leserschaft geschildert. Und dann war er plötzlich weg, der Herr Eichelburg.

 

 

 

 

 

Der Staat hat seine Drohung wahr gemacht und ihn weggesperrt, in die Psychiatrie.

 

 

Jaja, Eichelburgs Kommentare und Ansichten mögen so manchem als schräg erschienen sein. Einige mögen gar sagen, er habe einen an der Waffel. Aber das ist nicht der Punkt. Er war zu keiner Zeit eine Gefahr für sich selbst oder Andere. Er hat lediglich verlautbaren lassen, was seiner Meinung nach passieren wird, wenn sich die „Volkswut“ Bahn bricht. Er hat zu keiner Zeit jemanden tatsächlich bedroht. Mit dem Strafgesetzbuch konnte man ihm nichts oder nur wenig anhaben. Deshalb packte der Staat eine andere Keule aus, die deswegen so grauenvoll ist, weil derjenige, den es erwischt KEINERLEI Möglichkeit hat, sich zu verteidigen. Das kennen wir aus dem Fall Gustl Mollath.

Es gibt kein ordentliches Verfahren, es gibt keine Anklage, es gibt keine Verhandlung, es gibt aber ein Urteil. Man kann einen Menschen wegsperren, auf ewig, wenn es sein muss oder man es will. Leider nimmt NIEMAND Notiz davon. In keinem der Blogs, die von der Arbeit Eichelburg profitiert haben, findet man auch nur ein einziges Wort über diesen Skandal. Dabei kann es jeden dieser Blogger selber treffen, wenn es Vater Staat so will.

 

 

***

 

Quelle 1
Quelle 2

Euer Rabe

1

Verbreite diese Seite:
5 1 vote
Article Rating
Dieser Beitrag wurde unter Adolf Hitler, Das ewige Übel, Für Anfänger, Hist. Wissen und Fakten, Kontr. Opposition, Lügen im System, Wahre deutsche Geschichte, Zeitgeist abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
18 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
ich
ich
07/12/2020 22:28

Eichelburg ist Jude. Warum sollte man den einsperren? Was bezwecken die mit der Nachricht, die ja schon etwas älter ist? Ich fand den auch immer beschränkt. Immer nur Geblubber ohne Substanz. Zu dem und zu Sean Hross bin ich nur durch einen Österreicher gekommen, dessen Namen ich vergessen habe und den ich mit seinem Hitler-Hass auch für einen Rattenfänger gehalten habe. Warum hassen diese Ösis eigentlich Hitler? Weil sie uns Deutsche hassen, aus Neid und Eifersucht? Ich hatte ja geschrieben, dass ich die Habsburger hasse und die hassen uns. Habsburger sind mit Napoleon und Monaco verbandelt (und natürlich mit vielen… Weiterlesen »

ich
ich
07/12/2020 22:36

P.S. dabei fällt mir ein, dass ich anfangs auf PI reingefallen bin, bis mir aufgefallen ist, dass man gegen diese jene welche nichts schreiben durfte, genauso wenig wie bei dem antideutschen Frauen schlagenden Menschenfeind Elsässer und seiner Compact-Schei..e, die anfangs nur gut geschrieben war, um uns Dumme zu ködern. Und dann wurde der Dreck immer kommunistischer und antideutscher. Und viele rennen dem Penner immer noch hinterher und erkennen nichts.

Gerd aus dem Haus der Stüber
08/12/2020 13:57

So ist es eben mit denen, totale geistige leere, aber was ist denn mit dem Rest der Bande (Team)? Warum sperrt man die denn auch nicht einfach weg? Es sind doch alle Gatekeeper, nicht nur Walter.
Gruß: Gerd