Die Glückspilzgruppe, die Trump und Putin verbindet »» Teil 2 «« Gemeinsame Geschäfte und Verbindungen zur Mafia

Verbreite diese Seite:

1

Heil Euch Kameraden und Freunde der Wahrheit,

 

 

 

 

der zweite Teil bezeugt die Machenschaften Trumps und Putins,
miteinander geschäftlich verbunden zu sein
und auch die Chabad Verbindung beider zu nutzen, um ausgiebig mit Mafiosi und anderen Kriminellen ertragreiche Geschäfte zu machen.

 

 

Eine Krähe hackt der Anderen kein Auge aus
und so sind ALLE UNTEREINANDER verbandelt, verheiratet, gehen zusammen auf die gleichen Parties, machen Urlaub zusammen und fädeln sich gegenseitig Milliardengeschäfte ein.

 

 

Die Chabad Organisationen sind eifrig damit beschäftigt die Verbindung zu den Präsidenten in der ganzen Welt,
in diesem Fall Russlands und Amerikas geschmeidig zu halten und so profitiert Einer vom Anderen, weil sie charakterlich auf der gleichen Ebene schwingen,
um die weltweite politische und gesellschaftliche Unterwanderung durch Chabad, mit ihrer messianischen Agenda,
voranzutreiben.

 

 

Diese Dinge sind nicht unentdeckt geblieben und haben sich durch das Leben dieser beiden „Chabad Staatsmänner“ hindurchgefressen.

 

 

Das Bild von „dem Guten“ und „dem Bösen“ hat sich zu einer Suppe zusammengekocht, die auf Machtgewinn und Machterhalt hinausläuft, dabei die Völker mit ihrer Agenda vergiftet,
ohne dass es durch die Völker wahrgenommen wurde.

 

 

Die Vernichtung der Goyim unter der Fuchtel von Menschenhassern finden einige immer noch als das Werk eines 4-5-6-7-8 D Schachs.

 

 

Allein der Gedanke,
dass unsere Feinde, die sich in dieser Art und Weise zeigen,
von unseren Kameraden der Absetzbewegung ANGEBLICH installiert sein sollen,
um die Welt zu retten,
ist mehr als ein klar denkender Mensch ertragen kann.

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Beiden sind alles andere als Ehrenmänner.

 

 

 

Es ist offensichtlich was gespielt wird, dennoch hängen die Menschen in diesem Honigtopf fest und kommen nicht mehr hinaus.

 

 

 

Ach, ich vergaß….
es ist Sun Tzu, die Kunst den Gegner mit seinen eigenen Mitteln zu schlagen….

 

 

 

 

 

 

Ich denke, dass all Diejenigen die sowas auch nur annähernd für bare Münze halten, einen ordentlichen Dachschaden haben.

 

 

Die Agenda JENER schreitet voran und die Beteiligung an RNA-NANO-Impfstoffen läuft auch Hochtouren.

 

 

Jaja, ich höre Euch wieder laut schreien:
Aber Putin hat den Sputnik Impfstoff, der uns allen helfen wird, nicht mit der Gates Spritze einen übergebraten zu bekommen.

 

 

Seid ihr wirklich so naiv, oder einfach nur DUMM zu denken, das diese Wichser etwas Gutes für Euch in petto halten?

 

Die WHO ist der gleiche Teil von JENEN, von denen wir gerade zu lesen bekommen haben, auch wenn Trump ANGEBLICH aus der WHO ausgestiegen ist?

 

Ist das so oder nicht?

 

 

 

Der Impfstoff  Trumps ist genau von diesen Leuten/Firmen entwickelt worden, die mit der Impflobby zusammenarbeiten.

 

 

 

 

 

 

 

Die Digitalisierung der Menschheit hat große Fortschritte gemacht,
da braucht man gar nicht lange zu suchen.

 

 

Jeder, der die eingeimpften Ideen JENER kontrollierten Opposition übernimmt, ist schon ein Roboter.
Das ist Fakt.

 

 

Das selbstständige Denken und das zusammenfügen von Puzzleteilen ist nur Denjenigen gegeben, die NOCH FREI denken können.

 

 

 

 

 

 

Los gehts…

 

 

 

 

 

 

 

 

“Trump rief Felix wie jeden zweiten Tag in sein Büro. Also die Tatsache, dass er sagt, er kenne ihn nicht, das ist ein Haufen Mist”, sagte ein ehemaliger Sater-Kollege. “Sie waren auf jeden Fall immer in Kontakt. Sie haben die ganze Zeit telefoniert.”

 

 

 

Rabbi Shalom Paltiel als Polizisten “Kaplan”. Es gibt sogar Juden als Polizisten, soll man nicht für möglich halten.

 

 

2014 ernannte das Haus in Port Washington Chabad Sater zum “Mann des Jahres”. Bei der Zeremonie zur Ehrung Saters erzählte der Gründer des Chabad, Shalom Paltiel, wie Sater ihm von seinen Abenteuern als Regierungsmitarbeiter in sensiblen Angelegenheiten der nationalen Sicherheit erzählte.

“Ich habe Felix erst kürzlich gesagt, dass ich das meiste davon wirklich nicht glaube. Ich dachte, er habe vielleicht zu viele James-Bond-Filme gesehen und einen Tom-Clancy-Roman zu viel gelesen”, sagte Paltiel bei der Zeremonie.

“Jeder, der Felix kennt, weiß, dass er eine gute Geschichte erzählen kann. Ich habe ihnen einfach nicht allzu viel Glauben geschenkt”, sagte Paltiel bei der Zeremonie.

 

Aber Paltiel erzählte weiter, dass er Jahre später die Sondergenehmigung erhielt, Sater zu einer Zeremonie im Bundesgebäude in Manhattan zu begleiten. Dort, sagte Paltiel, applaudierten Beamte aller amerikanischen Geheimdienste Saters geheime Arbeit und enthüllten “Dinge, die fantastischer und unglaublicher waren als alles, was er mir erzählt hatte”. Ein Video von der Veranstaltung zu Ehren von Sater wurde von der Website des Chabad-Hauses in Port Washington entfernt, ist aber immer noch auf YouTube verfügbar.

Als ich Paltiel wegen dieses Artikels kontaktierte, legte er den Hörer auf, sobald ich mich vorstellte. Ich wollte ihn nach einigen der Verbindungen fragen, auf die ich im Laufe meiner Berichterstattung gestoßen war. Zusätzlich zu seiner Beziehung zu Sater steht Paltiel auch “Putins Rabbi” Lazar nahe und nannte Lazar in einer kurzen Notiz über den Zufall, dass er ihm auf Schneersons Grabstätte in Queens begegnet ist, “mein lieber Freund und Mentor”.

 

 

Laut Boteach ist dies nicht überraschend, denn der Chabad ist die Art von Gemeinschaft, in der jeder Jeden kennt.

 

“In der Welt des Chabad gingen wir alle zusammen nach Yeshiva, wir wurden alle zusammen ordiniert”, erklärte Boteach. “Ich kannte Berel Lazar von der Jeschiwah.”

 

Im Chabad-Haus in Port Washington gibt es eine weitere Bayrock-Krawatte. Unter den 13 größten Wohltätern, seinem “Chai Circle”, wie auf seiner Website aufgeführt, ist der Partner von Sater, Bayrock-Gründer Tevfik Arif.

 

 

 

 

Arif, ein ehemaliger sowjetischer Bürokrat, der zu einem wohlhabenden Immobilienentwickler wurde, besitzt ein Herrenhaus in Port Washington, einem gehobenen Vorort, aber er ist ein neugieriger Mäzen für den Chabad der Stadt. Als in Kasachstan geborener türkischer Staatsbürger mit muslimischem Namen ist Arif nach Angaben von Personen, die mit ihm gearbeitet haben, kein Jude.

 

 

Im Jahr 2010 wurde er bei einer Razzia auf einer Yacht in der Türkei,
die einst dem Gründer des modernen türkischen Staates, Mustafa Kamal Atatürk, gehörte,
verhaftet und angeklagt,
einen internationalen Prostitutionsring für Minderjährige geleitet zu haben.

 

 

Arif wurde später von den Vorwürfen freigesprochen.

Vor dem Skandal auf Atatürk’s Jacht arbeitete Arif eng mit Trump, Ivanka Trump und Sater bei der Entwicklung von Trump SoHo, zusammen mit der Familie Sapir, einer New Yorker Immobiliendynastie, und der anderen Hälfte von Bayrock-Sapir, zusammen.

 

Ihr Patriarch, der verstorbene Milliardär Tamir Sapir, wurde im sowjetischen Bundesstaat Georgia geboren und kam 1976 nach New York, wo er ein Elektronikgeschäft im Stadtteil Flatiron eröffnete, das laut der New York Times hauptsächlich KGB-Agenten belieferte.

 

 

Trump hat Sapir als “einen großen Freund” bezeichnet. Im Dezember 2007 war er Gastgeber der Hochzeit von Sapirs Tochter Zina in Mar-a-Lago. Bei der Veranstaltung gab es Auftritte von Lionel Richie und den Pussycat Dolls. Der Bräutigam, Rotem Rosen, war der CEO der amerikanischen Niederlassung von Africa Israel, der Holdinggesellschaft des Putin-Oligarchen Lewjew.

 

So werden Juden in die Gemeinschaft der beschnitten Juden aufgenommen und somit zum Teil des Wahnsinns.

 

 

Fünf Monate später, Anfang Juni 2008, hielten Zina Sapir und Rosen eine Bris (Der Ritus oder die Zeremonie der männlichen Beschneidung, die gewöhnlich am achten Lebenstag durchgeführt wird) für ihren neugeborenen Sohn. Einladungen zu der Beschneidung beschrieben Rosen als Levievs “rechte Hand”. Zu diesem Zeitpunkt war Leviev zum weltweit größten Einzelspender des Chabad geworden, und er arrangierte persönlich die Abhaltung der Bris (Beschneidung) am Grab Schneersons, der heiligsten Stätte des Chabad.

Trump nahm an der Bris teil. Einen Monat zuvor, im Mai 2008, waren er und Lewjew zusammengetroffen, um mögliche Immobilienprojekte in Moskau zu erörtern, wie aus einem zeitgenössischen russischen Nachrichtenbericht hervorgeht. Ein undatiertes Foto auf einem Pinterest-Account mit dem Namen LLD Diamond USA, dem Namen einer auf Lewjew registrierten Firma, zeigt Trump und Lewjew, wie sie sich die Hände schütteln und lächeln. (Auf das Foto wurde zuerst von Pacific Standard hingewiesen).

Im selben Jahr schloss sich Sapir, der selbst aktiver Spender des Chabad ist, Leviev in Berlin an, um die Institutionen des Chabad in der Stadt zu besichtigen.

 

 

Jared, Ivanka, Roman, Dasha

 

 

Bei den Sapir-Rosen-Brüdern war auch Kushner anwesend, der zusammen mit seiner jetzigen Frau Iwanka Trump seine eigenen Verbindungen zu Putins Verbündeten im Chabad geknüpft hat. Kushners Familie, die der modernen Orthodoxie angehört, engagiert sich seit langem in hohem Maße in der Philanthropie in der gesamten jüdischen Welt, auch in den Entitäten des Chabad, und während seiner Studienzeit in Harvard war Kushner im Chabad-Haus der Universität aktiv.

 

 

Drei Tage vor der Präsidentschaftswahl besuchte das Paar Schneersons Grab und betete für Trump.

Im Januar kaufte das Paar ein Haus in Washingtons Kalorama-Viertel
und ließ sich in der nahe gelegenen Chabad-Synagoge der Stadt, bekannt als The SHUL of the Nation’s Capital, als ihr Gotteshaus nieder.

 

 

Im Mai 2015, einen Monat bevor Trump offiziell in die republikanische Präsidentschaftsvorwahl eintrat, kaufte Kushner für 295 Millionen Dollar von Leviev eine Mehrheitsbeteiligung an dem alten Gebäude der New York Times in der West 43rd Street.

 

Kushner und Ivanka Trump stehen auch Abramowitschs Ehefrau, Dasha Schukowa, nahe. Abramowitsch, ein Industrieller im Wert von mehr als 7 Milliarden Dollar und Eigentümer des britischen Fussballclubs Chelsea FC, ist der ehemalige Gouverneur der russischen Provinz Tschukotka, wo er immer noch als Held verehrt wird. Sein Vermögen verdankt er seinem triumphalen Aufstieg aus den postsowjetischen “Aluminiumkriegen” Russlands, in denen schätzungsweise mehr als 100 Menschen im Kampf um die Kontrolle über die Aluminiumraffinerien ums Leben gekommen sind. Abramowitsch gab 2008 zu, dass er sein Vermögen durch die Zahlung von Bestechungsgeldern in Milliardenhöhe angehäuft hat. Im Jahr 2011 beschuldigte sein ehemaliger Geschäftspartner, der verstorbene Boris Beresowski – ein Oligarch, der sich mit Putin zerstritten hatte und anschließend im Exil bei Trump International im Central Park West lebte – ihn in einem Prozess in Großbritannien, den Abramowitsch gewann, der Drohungen, Erpressung und Einschüchterung zum Inhalt hatte.

Berichten zufolge war Abramowitsch die erste Person, die Jelzin empfohlen haben soll, Putin zu seinem Nachfolger zu wählen. In ihrer 2004 erschienenen Biografie über Abramowitsch schreiben die britischen Journalisten Chris Hutchins und Dominic Midgely:

“Als Putin eine schattenhafte Kraft brauchte, um hinter den Kulissen gegen seine Feinde vorzugehen, war es Abramowitsch, auf den er sich verlassen konnte, um sich als williger Mitverschwörer zu erweisen.”

 

Die Biographen vergleichen das Verhältnis der beiden Männer mit dem zwischen Vater und Sohn und berichten, dass Abramowitsch persönlich Kandidaten für Putins erstes Kabinett interviewt hat. Er soll Putin eine 30-Millionen-Dollar-Jacht geschenkt haben, obwohl Putin dies bestreitet.

 

 

Abramowitschs riesiger Geschäftsbesitz und sein Privatleben überschneiden sich in mehrfacher Hinsicht mit der Welt von Trump.

 

 

Laut einem Bericht von Forschern der Cornell-Universität aus dem Jahr 2012 hat Evraz, eine Firma, die sich teilweise im Besitz von Abramovich befindet, Verträge über die Lieferung von 40 Prozent des Stahls für die Keystone XL-Pipeline, ein Projekt, dessen Fertigstellung von Trump im März nach Jahren der Verzögerung genehmigt wurde. Und 2006 erwarb Abramowitsch einen großen Anteil an dem russischen Ölgiganten Rosneft, einem Unternehmen, das jetzt auf seine mögliche Rolle bei angeblichen Absprachen zwischen Trump und Russland untersucht wird. Sowohl Trump als auch der Kreml haben ein Dossier als “gefälschte Nachrichten” abgetan, in dem behauptet wird, dass ein kürzlich erfolgter Verkauf von Rosneft-Aktien Teil eines Plans zur Lockerung der US-Sanktionen gegen Russland war.

Unterdessen reist seine Frau Schukowa seit langem in den gleichen gesellschaftlichen Kreisen wie Kushner und Ivanka Trump: Sie ist eine Freundin und Geschäftspartnerin von Rupert Murdochs Ex-Frau Wendi Deng, eine von Ivankas engsten Freunden, und eine Freundin von Karlie Kloss, der langjährigen Freundin von Kushners Bruder Josh.

Im Laufe der Jahre ist Zhukova in die Nähe von Jared und Ivanka selbst gerückt. Im Februar 2014, einen Monat bevor Putin die Krim von der Ukraine aus illegal annektierte, schickte Ivanka Trump dem Instagram ein Foto von sich selbst mit Schukowa, Wendi Deng, einer Flasche Wein und der Bildunterschrift “Danke [Schukowa] für vier unvergessliche Tage in Russland! Vor kurzem gab es Gerüchte, dass Deng mit Putin zusammen war, obwohl sie dies bestritt. Andere Fotos von der Reise zeigen, dass Kushner zu dieser Zeit ebenfalls in Russland anwesend war.

Letzten Sommer teilten sich Kushner und Ivanka Trump eine Loge bei den U.S. Open mit Zhukova und Deng. Im Januar nahm Zhukova Berichten zufolge als Gast von Ivanka Trump an der Einweihung von Trump teil.

Am 14. März sah die Daily Mail Josh Kushner mit Zhukova in New York zu Abend essen. Dem Outlet zufolge “verbarg Josh Kushner sein Gesicht, als er das Restaurant mit Dasha verließ”.

 

 

Eine Woche später,
zur gleichen Zeit als Jared Kushner und Ivanka Trump mit ihren beiden Brüdern
und deren Familien in Aspen Urlaub machten, flog Abramowitschs Flugzeug laut einem Flugverfolgungsdienst von Moskau nach Denver. Abramowitsch besitzt zwei Grundstücke in der Gegend von Aspen.

 

 

Ein Sprecher Abramowitschs lehnte es ab, sich zu der Aufzeichnung über die Überschneidung in Colorado zu äußern. Das Weiße Haus verwies Anfragen zu den Paaren an eine persönliche Sprecherin von Ivanka Trump. Die Sprecherin, Risa Heller, deutete zunächst an, dass sie Antworten auf Fragen über die Überschneidung in Colorado und die jüngsten Kontakte zwischen den Paaren geben würde, tat dies aber nicht.

Berichten zufolge hat sich Präsident Trump um Sicherheitsfreigaben für Kushner und Ivanka bemüht, die in seinem Weißen Haus eine immer wichtigere Rolle spielen. Für jeden anderen würde eine enge persönliche Beziehung zur Familie eines Putin-Vertrauten an der Spitze erhebliche Hürden darstellen, um Sicherheitsfreigaben zu erhalten, sagten ehemalige hochrangige Geheimdienstmitarbeiter, aber politischer Druck, den Kindern des Präsidenten Freigaben zu gewähren, würde wahrscheinlich alle Sicherheitsbedenken überlagern.

“Ja, solche Verbindungen nach Russland sollten für eine Freigabe von Bedeutung sein”, sagte Steve Hall, ein ehemaliger Chef der Moskauer CIA-Station. “Die Frage ist, werden sie das tun?”

“Ich glaube nicht, dass das Lager der Trump-Familie Probleme mit Sicherheitsfreigaben haben wird, solange kein Lügendetektor beteiligt ist”, sagte Milt Bearden, ehemaliger Chef der Osteuropa-Abteilung der CIA. “Es ist absolut verrückt, aber das wird kein Problem sein.”

 

 

***

 

 

Während Washington über die Spionageabwehr-Untersuchungen des FBI zur Beziehung der Trump-Welt zu Putins Kreml aufgeregt ist, bleiben ihre sich überschneidenden Netzwerke Gegenstand vieler Untersuchungen und Faszination.

Im März berichtete die New York Times, dass sich Lazar im vergangenen Sommer mit dem Sonderbeauftragten der Trump-Regierung für internationale Verhandlungen, Jason Greenblatt, der damals Anwalt der Trump Organization war, getroffen hatte. Die Männer bezeichneten das Treffen als einen normalen Teil von Greenblatts Kampagnenarbeit für jüdische Führer und sagten, dass es eine allgemeine Diskussion über die russische Gesellschaft und den Antisemitismus beinhaltete. Das Treffen wurde vom New Yorker PR-Vertreter Joshua Nass vermittelt, und Lazar sagte, er habe dieses Treffen nicht mit der russischen Regierung besprochen.

Ende Januar traf Sater mit Trumps persönlichem Anwalt, Michael Cohen, zusammen, um ein vorgeschlagenes Friedensabkommen mit der Ukraine zu besprechen, das die US-Sanktionen gegen Russland beenden würde, das Cohen dann laut der Times an Trumps damaligen nationalen Sicherheitsberater Michael Flynn im Weißen Haus übergab. Cohen hat unterschiedliche Berichte über die Episode gegeben.

Einem jüdischen Republikaner zufolge, der sagte, er sehe Cohen “die ganze Zeit” dort, sei Cohen selbst regelmäßig im Midtown Chabad an der Fifth Avenue, ein Dutzend Blöcke südlich des Trump Tower und ein halbes Dutzend Blöcke südlich seines derzeitigen Büros an der Rockefeller Plaza 30, anwesend.

Cohen bestritt dies mit den Worten:

“Ich war noch nie in einem Chabad und ich war auch noch nie in einem in New York City”.

 

Cohen sagte dann, dass er das letzte Mal vor über 15 Jahren einen Fuß in einen Chabad gesetzt habe, um an einer Beschneidung teilzunehmen. Er sagte, die letzte Veranstaltung zum Chabad, an der er teilnahm, sei am 16. März in einem Hotel in Newark gewesen, als er bei einem Abendessen zu Ehren von Trumps Sekretär für Veteranenangelegenheiten, David Shulkin, sprach. Gastgeber des Dinners war das Rabbinical College of America, eine Organisation des Chabad.

Für diejenigen, die mit der russischen Politik, Trumps Welt und dem chassidischen Judentum nicht vertraut sind, können all diese Verbindungen zum Chabad verwirrend erscheinen. Andere begrüßen sie einfach mit einem Achselzucken.

“Die Verbundenheit der jüdischen Welt durch den Chabad ist insofern nicht überraschend,
als er einer der jüdischen Hauptakteure ist”,
sagte Boteach.

“Ich würde annehmen, dass die Welt der New Yorker Immobilien auch nicht so riesig ist.”

 

 

 

Quelle

Teil 1

Teil 2

Euer Rabe

1

Verbreite diese Seite:
0 0 vote
Article Rating

Aufrufe: 32

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
5 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Hanlonsrazor
Hanlonsrazor
22/11/2020 03:36

Die Vernichtung der Goyim unter der Fuchtel von Menschenhassern finden einige immer noch als das Werk eines 4-5-6-7-8 D Schachs. 

Doch, doch! Mehrdimensionales Schach spielen die (((Menschenhasser))) bereits seit Jahrtausenden! Da werden “Züge” – von langer Hand – vorbereitet und die wahren Absichten sind auch nicht sofort durchschaubar.
Das mehrdimensionale Schach, haben die (((Menschenhasser))) uns voraus.Für ihre (((perversen Pläne))) nutzt (((MAN))) ein System, was von den meisten Menschen überhaupt nicht durchschaut werden kann, weil meistens die mentalen Fähigkeiten dazu fehlen!

Hanlonsrazor
Hanlonsrazor
23/11/2020 00:49

Rabbi Shalom Paltiel als Polizisten “Kaplan”. Es gibt sogar Juden als Polizisten, soll man nicht für möglich halten.

Sollte es noch irgendwie verwundern, dass (((Ratten))) überall dort zu finden sind, wo Repression, wo Macht ausgeübt wird?