Oleg Stolz und die Gaskammertemperatur »» ein offener Brief «« deutsch/englisch

Verbreite diese Seite:

3

Heil Euch Kameraden und Freunde der Wahrheit,

 

 

 

ich werde ein wenig Ausholen müssen, um die Lage und den Sachverhalt zu erklären.

 

 

 

Der Text erscheint in deutscher und englischer Sprache.

The text is published in German and English.

 

 

 

Die Gaskammertemperatur, kurz GKT,
ist eine Berechnung der Situation in den sogenannten „Gaskammern“ von Auschwitz, Birkenau und Theresienstadt.

 

 

 

Auf Grund der zahlreichen „Lügenaussagen“ der Juden,
welche als politische Gefangenen in den Konzentrationslagern ihr Leben außerhalb des Krieges
in Wohlstand und sehr guter Betreuung der NS verbringen konnten,
hat sich Oleg Stolz an die Berechnung
über Todeszeiten in den Kammern, die mit dem Entlausungsmittel/Ungezieferbekämpfungsmittel Zyklon B anscheinend vonstatten gingen, gemacht.

 

 

 

Wer die GKT noch nicht kennt, der kann die Berechnung hier nachlesen.

 

 

 

Anhand der Lügenaussagen der betroffenen Juden, konnte ein Profil erstellt werden, welches die Anzahl der Juden
in den Duschräumen…ähhhh…“Gaskammern“,
die durch die Dachluken
(die zu Zeiten der KL nicht vorhanden waren, sondern nachträglich von den Alliierten Juden selber nachgerüstet wurden)
mit den eingeführten Körben und der zugeführten Menge an Zyklon B,
die Zeit bis alle Juden tot waren
und der entsprechenden Hitze/Wärme (in Winterzeiten),
die das Zyklon B ausgasen ließ um die tödliche Menge an Giftgas zu produzieren, obwohl es keine Heizvorrichtungen in den Duschräumen….ähhhh….“Gaskammern“ gegeben hat.

 

 

 

Der Kampf um die Wahrheit nahm damals seinen Verlauf auf der Internetplattform Terra Germania.
Ich hab mir damals eine PDF davon angefertigt und der Strang hat über 800! Kommentare.

Oleg kann man in diesem Strang unter dem Namen Roland finden.

 

 

 

Ein gewisser Larry Summers, ein Jude,
der sich auch auf Trutzbund und Trutzgauer Bote rumtrieb,
mit den Betreibern gut Freund war
und dort die Kameraden gegeneinander aufwiegelte/Unruhe stiftete, hat Oleg, der sich in diesem Strang unter dem Namen Roland beteiligt,
mit Mord gedroht und bei dem Überfall durch das SEK in seine Wohnung kam es zu einem versuchten Mordanschlag.

 

 

 

Im weiteren Verlauf wurde Oleg wegen seiner GKT angeklagt und mit der Begründung eines psychischen Defekts in der Forensik untergebracht.

 

 

 

Die Forensik ist ein Gefängnis für psychisch Kranke und suchtkranke Straftäter etc. aus dem es kaum ein Entrinnen gibt.

 

 

 

Erst kürzlich gab es einen Bericht im „Spiegel“, wo auch Oleg interviewt wurde und ein Bild von ihm zu sehen war.
Seite 53, ab Mitte, rechte Spalte.

 

 

 

Dieser Text von ihm ist eine „Stellungnahme“ zu seiner Verhandlung.

 

 

 

Seine Beschwerde zum Beschluss vom 6.9.2019 muss ich noch abtippen,
das wird auch noch etwas dauern, aber es wird definitiv ein Folgeartikel in naher Zukunft erscheinen.

 

 

 

Es ist ein erschütternder Bericht über den Kampf gegen das System, für die Befreiung des Deutschen Volkes.

 

 

 

Ich wünsche mit diesem Beitrag und der Veröffentlichung,
Licht in die unrechtmäßige Wegsperrung von Revisionisten zu bringen, die unter Einsatz ihres Leben für die Verbreitung der Wahrheit im jüdischen Lügendschungel alles riskieren.

 

 

 

Los gehts…

 

 

 

 

Schaut mal auf die digitale Uhr. Es ist 18:08?

 

 

AZ: Ws 782/19 21.10.2019

 

Stellungnahme zum Antrag von Frau Frosch vom 17.10.2019/11.10.2019

 

In meiner sofortigen Beschwerde habe ich auf 25 Seiten eine umfassende Begründung erstellt, auf welcher Frau Frosch überhaupt nicht eingegangen ist.

Letztendlich habe ich zur Frage meiner angeblichen Erkrankung und damit Anwendbarkeit  von §20 und § 63 sogar ein naturwissenschaftliches Experiment angeführt, welches die Richtigkeit meiner „wahnhaften“ Aussagen bestätigt, bzw. bestätigen wird, wenn dieses Experiment von kompetenten Fachleuchte  wiederholt und gewürdigt wird.

 

Ich habe also eine objektive Überprüfungsmöglichkeit aufgezeigt,
welche die Wahnbehauptungen falsifizieren oder verifizieren kann.

 

Ich beantrage daher, ein naturwissenschaftliches Gutachten erstellen zu lassen, bevor weitere untaugliche Meinungsäußerungen von irgendwelchen Psychodienstleistern zur Anwendung kommen.

Da Ergebnisse der naturwissenschaftlichen Forensik weit höheren Stellenwert haben als Meinungsgeschwätz von irgendwelchen Pseudogeistheilern und anderen Psychopathen, muß ein solches Gutachten für eine Beurteilung das Primäre sein.

Erst dann, wenn das korrekt durchgeführte naturwissenschaftliche Gutachten/Experiment meine Basisbehauptung „kein Mensch konnte in den Gaskammern infolge Zyklon B Einwirkung zu Tode gekommen sein“ widerlegt, können Psychogutachten zur Anwendung kommen.

Wie ich in meiner Begründung aufzeigte, ist die Wahrscheinlichkeit, das meine Verurteilung unter Mitwirkung betroffener Juden zustande gekommen ist, extrem hoch.

Nur so war/ist es zu erklären, dass in einem Prozeß auf deutschem Boden, wo das Deutsche Volk per Experiment vom Täterschaftsvorwurf beim Holocaust vollständig entlastet wird und im Gegenzug als Alleintäter die Juden beweisen werden, der Verkünder dieser bisher nicht widerlegten Wahrheit psychiatrisiert wird!

Frau Frosch hätte in ihrem unbegründeten Zurückweisungsantrag massenhaft sachliche Gründe nennen können, weshalb meine Begründung unbegründet sei soll, etwa indem sie wenigstens einen einzigen meiner 15 Punkte ab Seite 4 als logisch oder sachlich falsch beweist.

  • Sie hätte z.B. beweisen können, dass die Voraussetzungen Punkt 1 bis Punkt 4 nicht zutreffend sind,
  • oder das eine Gaskammer grundsätzlich keine Temperaturen haben kann,
  • oder dass in der weiteren Schlußfolgerungskette ein logischer Fehler ist,
  • oder sie hätte feststellen können, dass Juden dennoch Menschen sein können, wenn sie auch bei 100.000° C Gaskammertemperatur nur infolge Zyklon B Einwirkung zu Tode gebracht werden konnten.

 

Jedes Deutsche Gericht hätte die Gaskammertemperatur erst einmal allerstrengstens überprüft, weil damit erstmalig, nach fast 75 Jahren, eine Möglichkeit der Rehabilitierung des Deutschen Volks vom Vorwurf, Nachkommen von unmenschlichen Verbrechern zu sein, gegeben war.

Dasselbe gilt auch für deutsche Richter, welche ebenfalls als Nachkommen von Verbrechern sich bisher fühlen mußten und gemäß S. 26 meiner Begründung in vorauseilendem Gehorsam alles abschmetterten, was der geglaubten (!) Historie zuwiderlief.

Ich habe bisher kein Beweisbegehren gegen offenkundige Taschen beantragt, weil mir schon immer klar war, dass eine Beweisführung nur mit Offenkundigkeiten möglich ist. Was dann als logische Konsequenz daraus resultiert, gilt dann automatisch als bewiesen.

Das Ergebnis einer auf Offenkundigkeit aufgebauten Beweisführung ist daher nicht mehr angreifbar und dieses Ergebnis stellt selbst eine neue Offenkundigkeit dar!

 

So funktioniert Mathematik und echte Wissenschaft schon immer.
Meinungen haben da nichts zu suchen.

 

Die bisherigen Gerichte waren in irgendeiner Weise von Juden abhängige Gerichte. Aus diesem Grund wurde mein Beweisantrag bezüglich der Höhe der Gaskammertemperatur ignoriert und nicht gewürdigt und damit das Recht gebeugt.

Es kommt nicht darauf an, was ich „glaube“ (Psychologie, Wahn, Meinung), sondern darauf, was ich beweisen kann. Die Ergebnisse meiner Beweisführung mögen zwar bizarr erscheinen, aber der Täterschaftsvorwurf gegen das Deutsche Volk und seine Führung ist noch um Größenordnungen bizarrer!

Der von den Juden ermordetet General Patton, im Krieg ein erbarmungsloser Deutschenhasser, hat später erkannt, dass er von Juden gegen die Deutschen aufgehetzt wurde und er sagt dann „Die Deutschen sind das einzige anständig geblieben Volk in ganz Europa.

 

 

 

 

Die Gaskammertemperatur scheint schon das Deutsche Volk etwas erwärmt zu haben, wie ich den Worten des Juden Jo-Achim Hamburger in den NN vom 10.10.2019 entnehmen konnte:

„Es kommt ein ungutes Gefühl auf, wenn Leute ungestraft auf offener Straße sagen dürfen, dass Juden keine Menschen sind…“

 

Der Geist ist aus der Flasche, konstatiere ich daher mit guten Gefühl. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis der Volksgeist die deutschfeindlichen und damit menschenfeindlichen Elemente hinwegfegt.

Setzt man in meine allgemeine Formel zur Experimentauswertung auf S. 19 meiner Begründung die Rohdaten des Experiments ein und nimmt für die kürzeste Tötungszeit „augenblicklich“ den Zeitwert mit 0,2 Minuten an, so ergibt sich eine Gaskammertemperatur von rund 52000° C. Natürlich ist diese Temperatur zu niedrig, wie eine exaktere Berechnung zeigt, welche auch die „Innereien“ des Kochtopfs berücksichtigt und auch die Aufnahmegeschwindigkeit des verdampften Blausäuregases mit der Atmung berücksichtigt, sodaß wenigstens die „dosis minima lethalis“ von 1 μg/kg in dieser Zeit vom Triggerjuden, welcher dann 53 Liter „Luft“/Minute atmet, erreicht wird.

Dazu ist dann eine GKT von 100.000° C erforderlich und innerhalb von 0,1 Minuten sind dann die maximal 10kg eingesetzte Blausäure verdampft und während der nachfolgenden 0,1 Minuten wird bei einer HCN-Konzentration  von 23,7g/m3 die noch fehlende Dosis eingeatmet.

Nur lebende Juden sind hochtemperaturbeständig. Tote Juden konnten sich auf Wunsch z.B.  in den Krematorien in Theresienstadt problemlos verbrennen lassen.

Nach dem Tod des Triggerjuden verdampfte er innerhalb von 200 μs und der Gaskammerdruck stieg in dieser Zeit um rund 150 bar an. Dieser extrem schnelle Druckanstieg bewirkte letztendlich den Tod der restlichen 1500-2000 Juden nach weiteren 300 μs. Diese waren schneller tot als sie es überhaupt bemerken konnten. Insofern war das jüdische Tötungsverfahren teuflisch human.

Ähnliches spielte sich auch bei den langen Tötungszeiten ab, bei denen nicht so viel Zyklon B zur verfügung stand. Mit nur 200g Zyklon B lag die Tötungszeit bei 20 Minuten.

In beiden Fällen betrug der Gaskammerdruck mehrere 100.000 bar und die daraus ableitbare Materialfestigkeit der Gaskammerwerkstoffe beweist, dass wir Deutsche von diesen Vorgängen nicht einmal etwas geahnt hatten.

 

Mit diesen Ultragigawerkstoffen hätten wir Deutsche den Krieg gegen JEDEN Feind gewonnen.

 

Die doppelvergasten Juden verließen die Gaskammer durch die Dachöffnungen. Die Einlaßtür konnte erst wieder geöffnet werden, als der Raum wieder drucklos war,  als der letztes Jude die Gaskammer verlassen hatte. In die blitzblanke saubere und sterile Gaskammer konnte die nächste Charge Juden hereingebeten werden. Sie waren völlig ahnungslos.

All dies ist das durch Physik, Mathematik und Logik resultierende Ergebnis aus den Punkten 1. bis 4. meiner Begründung und nicht das Resultat eines dummen behaupteten  Dachschadens.

 

Ich bin Dipl. Ing. Maschinenbau
und habe äquivalente Kenntnisse in Elektrotechnik und programmiere seit 1976 Computer im technisch/wissenschaftlichen Bereich und habe viele Patente erteilt bekommen.

 

Desweiteren hab ich den Ökolüfter entwickelt, die Fertigungslinie eigenhändig aufgebaut, den Ökofilter produziert und vermarktet. Alls dies ohne staatliche Unterstützung und ohne Banken.

Der Ökolüfter könnte jährlich 20 Millionen Tonnen Heizöl in Deutschland einsparen. Während die hiesigen Patienten ihre Musik-Ergo-Arbeitskreistherapien absolvierten, habe ich u.a. ein sicheres Verfahren zur Atommüllentsorgung für die nächsten Jahrmillionen überlegt, 0,02Ct/KWh.

Wer mir als Deutscher einen Dachschaden attestiert, hat ihn bei sich selbst zu suchen. Die Suchanleitung befindet sich auf S. 26 meiner Begründung.

Mit freundlichem neuen Gruß alle Deutschen:

Heil Holocaust!

Heil Offenkundigkeit!

Heil Gaskammertemperatur!

oder vielleicht auch kürzer:

Heil Holo-of(f)entemperatur!

Oleg Stolz


English Version

 

Comments on Mrs Frosch’s application dated 17.10.2019/11.10.2019

In my immediate complaint, I wrote a comprehensive 25 page statement of reasons on which farm frog was not received at all.

In the end, I even mentioned a scientific experiment on the question of my alleged illness and thus the applicability of §20 and 63, which confirms the correctness of my “delusional” statements, or will confirm them if this experiment is repeated and appreciated by competent specialist lamps.

So I have shown an objective possibility of verification, which can falsify or verify the delusional statements.

I therefore request that a scientific expert opinion be drawn up before any further unfit expressions of opinion are used by any psychiatric service providers.

Since the results of scientific forensics are far more important than the babble of opinions of pseudo-spiritual healers and other psychopaths, such a report must be the primary means of assessment.

Only when the correctly conducted scientific expert opinion/experiment refutes my basic assertion that “no human being could have died in the gas chambers as a result of cyclone B” can psychoanalysis be applied.

As I showed in my statement, the probability that my sentence was passed with the participation of the Jews concerned is extremely high.

Only in this way was/is it to be explained that in a trial on German soil, where the German people are completely exonerated by experiment from the accusation of perpetration in the Holocaust and in return will prove the Jews as sole perpetrators, the proclaimer of this truth, which has not been refuted so far, will be psychiatrised!

Mrs Frosch could have given masses of factual reasons in her unfounded application for rejection, why my reasoning is unfounded, for example by proving at least one of my 15 points from page 4 onwards to be logically or factually incorrect.

She could have proved, for example, that the prerequisites of points 1 to 4 are not correct, or that a gas chamber cannot have any temperature on principle, or that there is a logical error in the further chain of conclusions, or she could have established that Jews could still be human beings, even if they could have been killed at a gas chamber temperature of 100,000° C only due to the effects of cyclone B.

Any German court would have checked the gas chamber temperature very strictly, because this was the first time in almost 75 years that there was a possibility of rehabilitating the German people from the accusation of being descendants of inhuman criminals.

The same applies to German judges, who must also have felt themselves to be the descendants of criminals and, according to my reasoning on p. 26, in anticipatory obedience, rejected everything that ran counter to the believed (!) history.

So far I have not applied for a request for evidence against obvious bags, because it has always been clear to me that a proof can only be given with obvious bags. What then results as a logical consequence is then automatically considered as proven.

The result of a demonstration based on obviousness is therefore no longer open to attack and this result itself represents a new obviousness! This is how mathematics and real science have always worked. Opinions have no place there.

The previous courts were in some way dependent on Jews. For this reason my request for proof regarding the level of the gas chamber temperature was ignored and not appreciated and thus the law was bent.

It does not matter what I “believe” (psychology, delusion, opinion), but rather what I can prove. The results of my evidence may seem bizarre, but the accusation of perpetration against the German people and their leadership is by far more bizarre!

General Patton, who was murdered by the Jews and who was a merciless hater of Germans during the war, later realized that he had been incited by Jews against the Germans and he then said “The Germans are the only decent people left in all of Europe.

The gas chamber temperature already seems to have warmed up the German people a little, as I could gather from the words of the Jew Jo-Achim Hamburger in the NN of 10.10.2019:

“There is a bad feeling, when people can say with impunity on the street, that Jews are not human beings…”

The genie is out of the bottle, I therefore state with good feeling. It is only a question of time before the popular spirit sweeps away the anti-German and thus anti-human elements.

If one inserts the raw data of the experiment into my general formula for experiment evaluation on p. 19 of my explanatory note and assumes the time value for the shortest killing time “instantaneously” with 0.2 minutes, then a gas chamber temperature of approximately 52000° C results. Of course, this temperature is too low, as a more exact calculation shows, which also takes into account the “innards” of the cooking pot and also takes into account the absorption rate of the vaporized hydrocyanic acid gas with respiration, so that at least the “dosis minima lethalis” of 1mg/kg is reached in this time by the trigger Jew, who then breathes 53 liters of “air”/minute.

This requires a GKT of 100,000° C and within 0.1 minutes the maximum of 10kg of hydrocyanic acid is evaporated and during the following 0.1 minutes the missing dose is inhaled at a HCN concentration of 23.7g/m3.

Only living Jews are resistant to high temperatures. Dead Jews could be incinerated in the crematoria in Theresienstadt without any problems if they so wished.

After the death of the trigger Jew, he vaporized within 200 μs and the gas chamber pressure rose by about 150 bar during this time. This extremely rapid increase in pressure finally caused the death of the remaining 1500-2000 Jews after another 300 μs. These were dead faster than they could even notice. In this respect the Jewish killing process was devilishly humane.

The same was true for the long killing times, when not so much Zyklon B was available. With only 200g of Zyklon B the killing time was 20 minutes.

In both cases the gas chamber pressure was several 100,000 bar and the resulting material strength of the gas chamber materials proves that we Germans had not even suspected anything about these processes. With these Ultragiga materials we Germans would have won the war against EVERY enemy.

The double-gassed Jews left the gas chamber through the roof openings. The inlet door could only be opened again when the room was depressurized again, when the last Jew had left the gas chamber. The next batch of Jews could be invited into the spotlessly clean and sterile gas chamber. They were completely clueless.

All this is the result of physics, mathematics and logic resulting from points 1. to 4. of my explanatory statement and not the result of a stupid asserted roof damage.

I am a graduate engineer in mechanical engineering and have equivalent knowledge in electrical engineering. I have been programming computers in the technical/scientific field since 1976 and have been granted many patents. Furthermore I developed the eco-fan, built the production line by myself, produced and marketed the eco-filter. All this without state support and without banks.

The eco-fan could save 20 million tons of heating oil in Germany every year. While the local patients were doing their music-ergo working group therapies, I was thinking about a safe procedure for nuclear waste disposal for the next millions of years, 0.02Ct/KWh.

Whoever certifies me as a German a roof damage has to look for it with himself. The search instructions can be found on page 26 of my explanatory statement.

With friendly new greeting all Germans:

Hail Holocaust!

Hail Obviousness!

All hail gas chamber temperature!

or maybe even shorter:

All hail Holo-of(f)entemperatur!

Oleg Stolz

 

 

 

GKT

Quelle

Offener Brief

Teil 1

Teil 2

Teil 3

Euer Rabe

3

Verbreite diese Seite:

Aufrufe: 100

5 1 vote
Article Rating
Dieser Beitrag wurde unter Achsenmächte des Verrats, Das ewige Übel, GKT, Kaninchenbau, Wahre deutsche Geschichte, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Rechenknecht
Rechenknecht
07/09/2020 06:01

Lieber Rabe! Herzlichen Dank für Deine große Mühe. Vorerst habe ich nur eine Frage an Dich. Es geht um die PDF. Du schreibst (oben auf dieser Seite), dass man Oleg darin unter dem Namen Roland finden kann. Dieser schreibt in dieser PDF jedoch nicht(s), wenn ich mich nicht irre. Darum frage ich mich und Dich: handelt es sich bei dieser PDF überhaupt um diejenige, welche Du meinst und uns zur Verfügung stellen möchtest? Falls nicht, würde ich mich freuen, wenn Du noch die PDF mit den Beiträgen von Oleg/Roland veröffentlichst. Hochinteressante, aber auch erschütternde Neuigkeiten sind es, die Du mitteilst!… Weiterlesen »