Nikola Tesla und Swami Vivekananda »» Teil 3 «« Tesla Museum und Gesellschaft

Verbreite diese Seite:

1

Heil Euch Kameraden und Freunde der Wahrheit,

 

 

der letzte Teil des Artikels ist kurz und schmerzlos.

 

 

Der Autor dieses Artikels hat den Weltfeind nicht erkannt und philosophiert über die Gründe,
warum Freie-Energie bisher nicht den Markt erobert hat. 

 

Warum die Tesla-Gesellschaft von Thomas Edison und J.P. Morgan behindert und ausgebremst wurde auch gefragt.

 

Allein die Namen verraten den Hintergrund,
ebenso wie die Erwähnung des Betrügers Einsteins. Manch Einer muss noch ordentlich dazulernen.

 

 

Die subversiven Methoden der Juden machen es möglich,
deren Agenten in Gesellschaften einzuschleusen und dann von innen zu zersetzen.

 

 

Also Bitteschön,
wer den Weltfeind nicht kennt, der sucht immer noch nach Antworten auf Fragen, die es ohne die Juden einfach nicht geben würde.

 

 

Stattdessen wird,
wie immer bei der hirnlosen christlichen Gesellschaft, die Bibel zu Rate gezogen und geschmacklose unterwürfige Zitate herausgekramt.

 

 

Unsere Kameraden von der Absetzbewegung haben sich einen Dreck um diese ganzen Sorgen von:

 

 

„Die Menschheit ist nicht nicht reif für diese Technik“

 

„Gott mag es nicht wenn man ihm ins Handwerk pfuscht“

und

„Wir sind Alle selber schuld“

 

an den Haaren herbei gezogenen Argumenten gemacht.

 

Da geht mir nicht nur der Hut hoch, sondern platzt mir auch der Kragen bei soviel Hirnlosigkeit und Dummheit.

 

Und GENAU DAS ist es,
was ich Euch immer und immer wieder aufs Butterbrot schmiere,
nämlich die außergewöhnliche Kraft der Juden mit den Religionen die Menschheit künstlich in Schach zu halten.

 

 

 

ALLEIN dies
sollte mehr als Grund genug sein
diesem Teufelswerk abzuschwören und sich vollkommen davon UNABHÄNGIG zu machen.

 

 

 

Ergreifen wir die Gelegenheit beim Schopfe uns zu bilden
und mit unserem arisch-germanischen-emphatischem Geist und Bewußtsein voranzuschreiten,
diesen Dreck zu beseitigen und dann Ursache für das goldene Zeitalter des Friedens und des Wohlstands für ALLE zu sein.

 

 

 

Besser kann man es nicht machen.

 

 

Los gehts…

 

 

 

 

 

 

 

…Warum ist Strom nicht allen Menschen und Nationen gleichermaßen zugänglich gemacht worden? Warum sind die von Tom Bearden, John Bedini, Bruce DePalma und anderen beschriebenen, viel gepriesenen Geräte zur kostenlosen Energieversorgung nie verwirklicht worden? Vielleicht, weil “einfache Dinge selten aus demselben Grund getan werden, aus dem unmögliche Dinge selten getan werden: Niemand wird für etwas bezahlen, das für leicht oder unmöglich gehalten wird”. [20] Vielleicht, weil, wenn wir über Macht sprechen, mehr da ist, als man sich zunächst vorstellen würde. Wir sprechen von persönlicher Macht, nationaler Macht, planetarischer Macht, karmischer Macht und der Macht der Liebe.

Die Weisen sagen uns, dass wir, um Macht zu genießen, die Macht loslassen müssen, um uns selbst zu überwinden. Als Beispiel kann dieser Autor eine seiner jüngsten Erfahrungen beschreiben. Nach einem sehr erfolgreichen Symposium zum 100. Jahr nach Nikola Teslas Ankunft in den Vereinigten Staaten [21] wurde eine gemeinnützige Gesellschaft, 501 (c)(3), gegründet, um die Forschung über die Erfindungen und Entdeckungen Nikola Teslas zu fördern und fortzusetzen. Zwei Jahre später, nach einem zweiten Symposium, wandten sich einige der Gründungsmitglieder an den Vorstand mit dem Vorschlag, Teslas Behauptung, dass drahtlose Energieübertragung möglich sei, zu bestätigen. Die Vorstandsmitglieder schlugen vor, die Genehmigung der FCC einzuholen, eine Umweltverträglichkeitserklärung bei der EPA einzureichen und “unsere eigene gemeinnützige Gesellschaft” zu gründen. Es wurde auch beschlossen, dass die Organisation nicht einbezogen werden könne, da es kein Verfahren zur Abdeckung der Forschung gebe.

Ein weiteres Ziel der Organisation war die Gründung eines Museums, das den Namen Nikola Tesla Museum of Science and Technology tragen sollte. Wir schlugen vor, dass, da jährlich 60 bis 70 Milliarden Dollar an gemeinnützige Organisationen verschenkt werden, wir so gute Chancen wie jede andere Organisation hätten, Gelder für ein Museum oder für die Forschung zu erhalten. Das haben wir begründet:

“Da nur 16% der Museen in diesem Land Wissenschaftsmuseen sind, wird dieses Museum zu Ehren von Nikola Tesla zur Aufklärung der Öffentlichkeit in technischen Bereichen beitragen. Angesichts der Notwendigkeit einer wirtschaftlichen Wiederbelebung der Industrie in Colorado ist 1986 die Zeit gekommen, die wissenschaftliche Ausbildung in unserer Region zu unterstützen. Mit den aktuellen Statistiken, die zeigen, dass die Vereinigten Staaten technologisch hinter der Welt zurückbleiben, werden die Bemühungen um die Aufklärung der Öffentlichkeit immer wichtiger, und der Anstieg des öffentlichen Bewusstseins für Nikola Teslas Erfindungen macht ihn zu einem geeigneten Namensvetter für ein Wissenschafts- und Technologiemuseum”. [23]

 

 

Der Vorstand beantragte,
unseren Vorschlag auf unbestimmte Zeit zu verlegen.

Was war geschehen?

 

 

Von den 15 bis 20 Personen, die die Organisation gegründet hatten, verblieben nur vier als Teil des Leitungsgremiums. Drei dieser Mitglieder waren gegen die Forschung. Der kollektive Geist des Leitungsgremiums war zum Gegenpol der Dynamik geworden, die Tesla zu Lebzeiten gewonnen hatte. Anders als der unabhängige Erfinder und Geschäftsmann bestand der Vorstand nun aus Mitgliedern, die Bürokraten und Papierdrängler für Fortune-500-Unternehmen waren.

  • Tesla war Vegetarier, die Vorstandsmitglieder aßen alle Fleisch.
  • Tesla bat nicht um die Erlaubnis, erfinderisch zu sein und mutige neue Abenteuer zu wagen, der Vorstand brauchte die Zustimmung höherer Stellen. Die Dichotomien waren endlos.

 

 

 

 

Teslas Visionen wurden 89 Jahre lang verzögert. Die Zankerei begann mit Thomas Edison, J.P. Morgan und Nikola Tesla selbst. [24] Sie dauert bis heute an. Vielleicht liegt der Grund für die Verzögerung der drahtlosen Energieübertragung oder der Geräte für freie Energie noch tiefer in der menschlichen Psyche. Ist es möglich, dass wir die Tesla-Geschichte mit einer biblischen Geschichte vergleichen könnten?

“Die Botschaft; menschliche Neugierde und technologisches Gerede machen Gott nervös; Gott demoliert Projekte, verwirrt die Sprache”.

 

 

Gordan umreißt das Szenario weiter wie folgt: “Die Botschaft; menschliche Neugier und technologische Tollkühnheit macht Gott nervös:

“Wenn alles perfekt ist, ist der richtige Zeitpunkt gekommen.” [26]

Das ist gleichbedeutend mit den Worten: “Absolutes Wissen in den Händen eines Menschen, dessen Herz noch nicht zart ist, wäre eine schreckliche Waffe. [27] Man könnte postulieren, dass technologische Entwicklungen erst dann stattfinden, wenn der Planet bereit ist. Die jüngste Untersuchung der Theorie von Gaia schreibt der Erde eine Intelligenz zu.

“Vor Tausenden von Jahren wurde den Zauberern durch das Sehen bewusst, dass die Erde sendinent ist und dass ihr Bewusstsein das Bewusstsein der Menschen beeinflussen könnte.” [28]

 

Durch die Implikation der Gegenseitigkeit könnte das Gegenteil wahr sein. Das Gruppen- oder kollektive Unbewusste kämpft immer noch mit dem Ergebnis der Quanten- und Relativitätstheorie. Wir als Rasse waren bereit für die Kernenergie, alles war perfekt und der richtige Zeitpunkt war gekommen. Bald werden wir die Technologie gut genutzt haben oder sie aufgeben, um unser Überleben als Spezies zu sichern.

 

 

ALSO WAS TUN SIE DAGEGEN?

FREIE ENERGIE:
EINE IDEE SCHAFFEN, DEREN ZEIT GEKOMMEN IST.

 

 

 

 

 

Die drahtlose Übertragung von Strom und freier Energie hat noch nicht stattgefunden, vielleicht sind wir noch nicht bereit, vielleicht ist die Erde noch nicht bereit. Pogo sagte es am besten:

“Wir haben den Feind getroffen, und das sind wir”. In der Jungschen Sichtweise des kollektiven Unbewussten geschehen die Dinge, wenn die Zeit reif ist, wir bekommen, worauf wir uns einigen. Wir brauchen einen Flugplan. Und dieser Plan muss das erkennen:

 

WENN DIE MACHT DER LIEBE

DIE LIEBE DER MACHT ÜBERWINDET,

WIRD ES FRIEDEN GEBEN

[Quelle; Mädchentoilette, Boulder High School, Boulder, Colorado]

 

Nikola Tesla beschreibt die heute als Schumann-Resonanz (7,8 Hz) bekannte Schumann-Resonanz in “The Transmission of Electrical Energy Without Drains As A Means Of Further World Peace”, Electrical World And Engineer, 7. Januar 1905, PP 21-24.

 


Fußnoten …

20. Pawlicki, T.B., Exploring Hyperspace, 848 Fort Street, Victoria, B.C., Kanada, elektronisches Buch auf Diskette, 1988, (Loggen Sie sich bei der TESLA BBS unter (719) 486-2775 ein, um eine Kopie der ASCII-Textdateien zu erhalten)

21. Broad, William J., “Tesla ein bizarres Genie, gewinnt die Aura der Größe zurück”, New York Times, 28. August 1984

22. Gelöscht

23. Grotz, T., & Sheppard, J., The Nikola Tesla Museum of Science and Technology, vorgelegt dem Verwaltungsrat am 12. Dezember 1986. [Verfügbar als ASCII-Textdatei auf der TESLA BBS (719) 486-2775]

24. Cheney, Margaret, Tesla, Man Out of Time, Prentice Hall Inc, Englewood Cliffs, NJ, 1981.

25. Gordan, Bruce, Private Kommunikation, 1988.

26. Arguelles, Jose & Lloydine, persönliche Mitteilung.

27. Hercules, Michael, The Circle of Love, herausgegeben vom Autor.

28. Castenada, Carlos, Die Macht des Schweigens, Weitere Lektionen von don Jaun, Simon und Schuster, New York, 1987, S. 120.

 

 

WEITERE INFORMATIONEN ÜBER TESLA

 

TESLA BBS: Dies ist ein voll ausgestatteter Computer-Bulletin Board Service für den Zugang zu Informationen über die aktuelle Forschung und das Leben und die Zeiten von Nikola Tesla. Es ist eine Unterabteilung des Colorado Mountain College BBS und kann mit einem Computer und 300/1200/2400-Baud-Modems unter (719) 486-2775 kontaktiert werden.

 

Die Tesla-Gedächtnisgesellschaft

% Nicholas Kosanowitsch
453 Martin Road RD
Lackawanna, NY 14218
(716) 822-0281

 

Die Tesla-Spulenbauervereinigung

% Harry Goldman
RD #6 Box 181
Glenns Falls, NY 12801
(518) 792-1003

 

Die Hochspannungspresse 

Postfach 1649
Greenville, TX 75401
(214) 454-6819

Tesla Book Company

PO Box 532
Claremont, CA 91711

 


Über den Autor…

Herr Toby Grotz, Präsident, Wireless Engineering ist Elektroingenieur und verfügt über 16 Jahre Erfahrung auf dem Gebiet der Geophysik, der Luft- und Raumfahrt sowie der industriellen Forschung und Konstruktion. Während seiner Arbeit für die Abteilung für geophysikalische Dienstleistungen von Texas Instruments und an der Universität von Texas in Dallas wurde Herr Grotz mit den geophysikalischen Konzepten, die für die drahtlose Energieübertragung von Bedeutung sind, vertraut gemacht und arbeitete mit ihnen. Als leitender Ingenieur bei Martin Marietta entwarf und überwachte Herr Grotz die Konstruktion von industriellen Prozesssteuerungssystemen und entwarf und baute Geräte und Ausrüstungen für den Einsatz in Forschung und Entwicklung und zum Testen von Raumfahrt-Hardware. Herr Grotz arbeitete auch für die öffentliche Versorgungsindustrie, wo er Minicomputer-basierte Schadstoffmessdatenerfassungssysteme in Kraftwerken für fossile Brennstoffe und als Ergebnisingenieur in einem Kernkraftwerk installierte. Herr Grotz organisierte und leitete 1984 das Tesla-Centennial-Symposium und 1986 das Internationale Tesla-Symposium und war Präsident der International Tesla Society, einer gemeinnützigen Gesellschaft, die in der Folge des ersten Symposiums gegründet wurde. Als Projektleiter für das Projekt Tesla half Herr Grotz bei der Gestaltung und Konstruktion einer Nachbildung der Ausrüstung, die Nikola Tesla 1899 in Colorado Springs für die drahtlose Übertragung von Leistungsexperimenten verwendete. Herr Grotz erhielt 1973 seinen B.S.E.E.E. von der Universität von Connecticut.

 

 

 

Quelle

Teil 1

Teil 2

Teil 3

Euer Rabe

1

Verbreite diese Seite:

Aufrufe: 47

0 0 vote
Article Rating
Dieser Beitrag wurde unter Das ewige Übel, Hist. Wissen und Fakten, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments