Die Agenda der Juden »» Teil 4 «« Rassen IQ / Feminismus / Bürgerrechte

Verbreite diese Seite:

1

 

Heil Euch Kameraden und Freunde der Wahrheit,

 

 

im letzten Teil kommt erneut die Rassenmischung vor,
die jedoch mit einem anderen Aspekt beleuchtet wird,
den ich sehr gut finde.

 

Ihr werdet schon sehen was ich meine.

 

 

Ansonsten geht die Erklärung über die Zerstörung der Kultur und Rasse der Weißen in den Bereichen:
 

Medien

Feminismus,

Homosexualität,

Bürgerrechte

und Autorität weiter.

 

 

Der Verfall ist sehr schön beschrieben, ohne viel Brimborium.

 

 

Der schleichende Zerfall und die Auswüchse die wir um uns herum sehen ist Thema, was  sehr anschaulich  dargelegt wird.

 

 

Ich schließe mit diesem Artikel und bin zufrieden mit dem Resultat.

 

 

Ich danke dem Autor für seinen Weitsicht, die er gut strukturiert und verständlich niedergelegt hat.

 

 

Ich hoffe es profitieren Viele davon.

 

 

Mit deutschem GruSS

 

 

Auf in die letzte Runde

 

 

 

 

Eine multirassische Gesellschaft
führt zu sehr ernsten Problemen und Ungerechtigkeiten für alle beteiligten Rassen.

 

 

Unsere Zivilisation basiert auf einer Bevölkerung, die einen durchschnittlichen IQ von 100 Punkten hat. Personen mit weniger als 90 IQ haben große Schwierigkeiten, ihre beruflichen, finanziellen, praktischen und sozialen Angelegenheiten in unserer Gesellschaft zu regeln.

 

 

 

 

Fünfzig Prozent der Negerpopulation haben weniger als 85 IQ.

 

Fünfzig Prozent der indischen und “Latinos” Mestizen haben weniger als
90 IQ.

 

 

Von diesen unglücklichen Menschen wird erwartet, dass sie mit dem Rest von uns konkurrieren, und von ihnen wird erwartet, dass sie mit einer Zivilisation umgehen, die die europäischen Weißen geschaffen haben.

 

 

Sie versuchen und versuchen es,
um endlich aufzugeben und ihre Frustrationen verwandelt sich in Wut.
Das führt zu den schrecklichen sozialen Problemen, mit denen wir heute konfrontiert sind.

 

 

Wenn die Rassenvermischung mit Negern und Indianern in großem Umfang stattfindet, dann sinkt der durchschnittliche IQ der Bevölkerung. Schon ein Rückgang um wenige Punkte hätte enorme Auswirkungen. Außerdem haben Mestizo-Mulatten eine ganz andere Persönlichkeit und ein anderes Temperament als weiße Europäer, was sich stark auf Kultur und Zivilisation auswirken würde. Wir haben viele Beispiele in Afrika und Lateinamerika für die Ergebnisse der Rassenmischung.

 

Wir brauchen keine jüdisch und jüdisch ausgebildeten “Sozialwissenschaftler”, die uns sagen,
was das unvermeidliche Ergebnis der
Rassenmischung wäre.
Es würde zu einer Katastrophe von ungeheurem Ausmaß führen.

 

 

Das liberale Establishment erkannte, dass es keine Möglichkeit geben würde, die tatsächlichen Folgen der Rassenmischung zu verschleiern, und entschied, dass seine Lügen über die Rassenfrage um jeden Preis beibehalten werden müssen.  The Bell Curve wurde schnell ins Vergessen geschaufelt.

Eine gefährliche Veränderung der Wahrnehmungen und Einstellungen des amerikanischen Volkes in Bezug auf die Rasse hat sich vollzogen. Heute glauben große Teile unserer Bevölkerung nicht mehr, dass Neger und Indianer von Natur aus weniger intelligent sind als Weiße.

 


Während die Propaganda der direkten Rassenmischung zu dieser Verschiebung beiträgt,
ist der Hauptfaktor des Einfluss die unwirkliche Welt der Fernsehprogramme.

 

 

 

 

In fast allen TV-Produktionen werden Nicht-Weiße
als kompetente, intelligente und charmante Charaktere dargestellt.

 

 

 

 

  • Auch die Netzwerke rekrutieren die intelligentesten und artikuliertesten Nicht-Weißen, die sie finden
  • und als Talkmaster,
  • Moderatoren,
  • Reporter,
  • Kommentatoren usw. einsetzen können.

 

Die breite Öffentlichkeit, die von diesen Persönlichkeiten beeindruckt ist und wenig über die Verteilung der Intelligenz in einer Bevölkerung versteht, kommt zu dem Schluss, dass Neger und Indianer wirklich nicht von Natur aus weniger intelligent sind als Weiße.

 

All dies führt zu einem Zusammenbruch der Rassenmischungstabus,
und in letzter Zeit haben viele weiße Frauen der unteren Klassen begonnen,
sich mit “Latinos” mit indianischem Blut zu vermischen.

 

Eine Ironie in dieser Angelegenheit ist, dass die am besten ausgebildeten Amerikaner, diejenigen, die früher inbrünstig glaubten, dass die Rassen von Natur aus gleich sind, jetzt glauben, dass es wahrscheinlich signifikante Unterschiede zwischen den Rassen in Intelligenz und allgemeiner mentaler Qualität gibt.

Was die Frage betrifft, welche Rassen auf der ganzen Welt über höhere oder niedrigere biologisch bestimmte Intelligenzkapazitäten verfügen, so scheint es, dass

 

  • fast alle Rassen und Teilrassen auf dem euroasiatischen Kontinent und in Nordafrika durchschnittlich rund 100 IQ haben.
  • Einige Regionen Chinas und Südostasiens Einwohner haben möglicherweise weniger als 100 .
  • Neger, die meisten Südseeinselbewohner, australische Ureinwohner, Eskimos und Indianer der Neuen Welt haben etwas weniger als 100.
  • Die Japaner haben vielleicht etwas mehr als 100 IQ.

 

 

 

 

Während einige Rassen und Unterrassen bei IQ-Tests ähnlich abschneiden können, ist es aufgrund der Tatsache, dass sie biologisch unterschiedlich sind, sicher, dass sie sich in der gesamten mentalen Qualität unterscheiden.

 

 

 

 

Indiens Inder und Chinesen unterscheiden sich von Europäern und voneinander durch verschiedene biologisch bestimmte Eigenschaften von

 

  • Temperament,
  • Charakter
  • und Persönlichkeit.

 

 

Aus diesem Grund ist jede Art von Rassenmischung etwas, das von allen mit großer Vorsicht angegangen werden sollte.

 

 

 

 

Die “Befreiung” der Frauen

 

 

 

Es wurde gesagt, dass die Juden Europas seit der Französischen Revolution den europäischen Damen in die Ohren flüsterten, dass sie sich von diesen bösen, herrschsüchtigen Männern “befreien” sollten, die sie in Unterwerfung halten.

 


Es besteht kein Zweifel daran,
dass die Juden die Quelle und Inspiration der feministischen Bewegung sind.

 

Praktisch alle großen feministischen Organisationen
im ganzen Land
werden von jüdischen Lesben dominiert
und Juden in der Wissenschaft und den großen Medien waren fast einstimmig
mit diesen charmanten Damen und ihren Tagesordnungen einverstanden.

 

  • Der Hauptgrund, warum die Juden den Feminismus vorantreiben, ist natürlich, sich an die dominanten heidnischen Männer zu wenden.
  • Sie wollen sie erniedrigen und schwächen.
  • Sie wollen sie als böse darstellen.
  • Und sie wollen, dass die schwächeren und weniger kritischen Frauen politische und soziale Macht haben, weil dies Bedingungen schafft, die für die jüdische Herrschaft viel besser sind.

 

 

Ein sehr bedeutsames Beispiel für den frühen jüdischen Einfluss auf die feministische Bewegung (und die gesamte Sozialwissenschaft) ist der Fall von Franz Boas, einem europäischen Juden, der 1896 die Anthropologieabteilung der Columbia University dominierte, als sich diese Wissenschaft noch in ihren Anfängen befand. Er hatte dort über vierzig Jahre lang Einfluss und promovierte Hunderte von Menschen in Anthropologie. Diese Personen, mit ihren jüdisch-liberalen Orientierungen, verbreiteten sich wie ein Krebsgeschwür in unserem Land und begannen, Amerikaner mit ihrem jüdisch-liberalen Standpunkt zu indoktrinieren.

 

Unter diesen Doktoranden waren Margaret Mead und Ruth Benedict, zwei heidnische Damen, deren Bücher und Feldforschung für eine ganze Generation gebildeter Amerikaner zur Pflichtlektüre wurden. Im Wesentlichen führte ihre “wissenschaftliche” Forschung diese Damen zu dem Schluss, dass es keinen angeborenen Unterschied in der mentalen Qualität zwischen Männern und Frauen gibt und dass Frauen gegenüber Männern dominant sein könnten (und wahrscheinlich auch sollten). Während diese Damen in ihren Überzeugungen mit ziemlicher Sicherheit aufrichtig waren, waren sie von Juden umgeben, die ihnen ihre Orientierung gaben, sie unterstützten und ihre “wissenschaftlichen” Entdeckungen fröhlich popularisierten und propagierten.

 


Wieder einmal haben wir hier eine jüdische Lüge, die der Realität ins Gesicht fliegt.

 

Bei allen Säugetieren, einschließlich der höheren Primaten, sind die Männchen immer dominant gegenüber den Weibchen. Die Männer kämpfen miteinander um die Dominanz in einer eigenen sozialen Hierarchie, von der die Frauen ausgeschlossen sind. Die Frauen etablieren ihre eigene Hierarchie und beschäftigen sich mit der Betreuung der Kinder. Kurz gesagt, sie verhalten sich so, wie Menschen sich universell immer verhalten haben. Es ist absurd zu behaupten, dass diese Verhaltensmuster “erlernt” und nicht angeboren sind.

 

Im Zusammenhang mit dem Feminismus steht der Schub im jüdischen Liberalismus für “homosexuelle Rechte”.

Noch einmal, hier werfen sie es dem armen heidnischen Mann ins Gesicht. Es ist interessant und lehrreich, wie führende Sozialwissenschaftler seit mehr als drei Jahrzehnten die Lüge propagierten, dass zehn Prozent der Männer homosexuell seien. Da sie die Lüge nicht mehr aufrechterhalten konnten, mussten sie kürzlich zugeben, dass es je nach Definition der Homosexualität wirklich nur eineinhalb bis drei Prozent sind.

 

 

” Bürgerrechte”

 

 

Der jüdische Vorstoß für “Bürgerrechte” war schon immer so ausgerichtet,

  • dass die jüdischen Lehren von Rassenmischung,
  • Feminismus,
  • Homosexuellenrechten usw. gefördert wurden.

 

In der “Freien Rede”-Bewegung der 1960er Jahre waren unsere “Hausierer von Pornografie” nicht darauf aus die politische Rede zu schützen, sondern pornografisches Material. Heute manövrieren unsere großen Verteidiger der Bürgerrechte, um das, was sie als “Hassrede” bezeichnen, d.h. jede Kritik an ihnen oder ihrer Agenda, möglicherweise per Gesetz zu unterdrücken.

 

 

Die autoritäre Persönlichkeit

 

Vor dem Zweiten Weltkrieg warfen die Europäer den Juden vor, sie versuchten, weiße Männer zu “verweichlichen”. Dann, in den 1950er und 1960er Jahren, wurden Hunderte von Büchern veröffentlicht, die diese schreckliche Person, die “autoritäre Persönlichkeit”, angreifen.

 

Diese Bücher wurden zur Pflichtlektüre auf dem College-Campus im ganzen Land gemacht.

Die Filmindustrie nahm das Thema auf und produzierte eine große Anzahl von Filmen,
die weiße heidnische Männer in Autoritätspositionen angriffen.

 

  • Polizisten,
  • Väter,
  • Geschäftsleute,
  • Militärs,
  • Schiffskapitäne,
  • Gefängniswärter usw.

wurden als grausam, böse und sogar verrückt dargestellt.

 

Dann kamen die “Blumenkinder” der 1960er Jahre in den Vordergrund und seitdem haben wir “Unisex” und “Sensibilisierung-Training”.

Der Zweck all dessen war es, den Respekt der Heiden vor der Autorität zu untergraben und den heidnischen Mann davon abzuhalten, dominant und durchsetzungsfähig zu werden. Irgendwie, seltsamerweise, scheinen diese Orientierungen die jüdischen Männer nicht zu beeinflussen, die so aggressiv und dominierend wie immer sind.

 

 

 

Quelle

Teil 1

Teil 2

Teil 3

Teil 4

Euer Rabe

1

Verbreite diese Seite:

Aufrufe: 60

0 0 vote
Article Rating
Dieser Beitrag wurde unter Das ewige Übel, Hist. Wissen und Fakten, Wahre deutsche Geschichte abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments