Die Agenda der Juden »» Teil 3 «« Universitäten/Liberalismus/Rassenproblematik

Verbreite diese Seite:

2

 

Heil Euch Kameraden und Freunde der Wahrheit,

 

 

die Agenda der Juden,
besonders in Bezug auf die Rassenvermischung,
scheint Vielen nicht so klar so zu sein, denn von Kindheitsbeinen kennen wir die:

 

Negerpuppe für Mädchen,

10 kleine Negerlein Lied, 

den Mohrenkopf,

den Negerkuss,

die Jazz Musik mit all den Negermusikern,

Martin Luther King als Neger ein „Wissender“ über Rassenungleichheit

und im weiteren verlauf die zunehmenden Werbungen mit Negern,

die amerikanische Popmusik mit Negern,

Negersklave Kunta Kinte,

Afri Cola Werbung etc. pp.

 

 

Die Negerbewegung der ehemaligen Sklaven in Amerika und der zunehmende Hass auf alle Weißen,
die angeblich die Bösewichte in Sachen Ausbeutung, Versklavung und Imperialismus sind.

 

In Kindergarten, Schule, Hochschule, Universitäten, Fernseh-Medien, Magazine, Zeitungen und jetzt Internet,
ist es den Juden gelungen, die Hirnwäsche der weißen Menschen ordentlich voranzupeitschen.

 

 

Diese Indoktrination in den Selbsthass bei den Weißen
und den Weißenhass bei den Negern,
ist uns so in Fleisch und Blut übergegangen, das auch im speziellen wir Deutschen,

 

uns für jeden jüdischen Weltpfurz verantwortlich
fühlen.

 

 

Die warnenden Stimmen unserer Ahnen sind im lauten Geschrei der Juden untergegangen,

aber nun kommen die Warnungen unserer Ahnen wieder zu unseren Ohren,

weil der LIBERALE WEG des ungezügelten und verwerflichen Lebens, mit seinen fatalen Auswirkungen auf unsere geistige und körperliche Gesundheit,

zum Vorschein kommt.

 

 

Es sind auch auf einmal ZUVIELE Neger und Artfremdes

 

in unseren Städten,

Bussen,

Bahnen

und Sozialsystemen etc.,

das die Deutschen mächtig ärgert und

aufhorchen läßt!!!

 

 

Der Jude hat den Bogen definitiv überspannt,
weil nur auf diesem Weg die Rassenmischung vorangetrieben werden kann.

 

 

Nun ist er aus seiner Deckung heraus und die Menschen erkennen den Feind  mit Hakennase und Drumbo-Ohren.

 

 

 

 

Die Welt braucht diesen enormen jüdischen Einfluß,
um endlich in die Realität
aufzuwachen.

 

 

Wer nun aufwacht der braucht WISSEN, um die Vorgänge einzuordnen und den Feind erkennen zu können.


Dieses Wissen bekommt ihr hier.

 

 

Wir werden immer mehr und auch die Schmach und den Dreck,
den die Juden über unseren Führer ausgekippt haben
und immer noch mit Hilfe zahlloser Agenten auskippen,

kann die Wahrheit NICHT mehr aufhalten.

 

 

Der Krug geht solange zum Brunnen bis er bricht und die Risse

sind nicht mehr zu

übersehen.

 

 

Laßt uns im Juden-versifften eigenen Kämmerlein aufräumen und die Weltpest für IMMER beseitigen.

 

 

SIEG HEIL

 

 

Weiter gehts……

 

 

 

 

Jüdische Wissenschaft

 

 

 


An den Universitäten wurden die Juden schnell zu Professoren, Abteilungsleitern, Dekanen und sogar zu Hochschulpräsidenten.

 

In der gesamten Wissenschaft waren sie damit beschäftigt, bestimmte Lehren und Orientierungen voranzutreiben und den “Liberalismus” dieser Zeit in den jüdischen Liberalismus zu verwandeln, der heute die vorherrschende Ideologie auf unseren Campus ist. Sicherlich haben sie ihren Kommunismus vorangetrieben, der in seinen Zielen fast identisch mit dem jüdischen Liberalismus ist. (Die Nivellierung aller Klassen-, Geschlechter- und Rassenunterschiede, so dass die Heiden keine eigene herrschende Klasse haben.) Einige Politiker, darunter Senator Joseph McCarthy, beschwerten sich über Professoren, die sich heimlich für den Kommunismus aussprachen. Dafür griffen die Juden Senator McCarthy brutal an und zerstörten ihn schließlich politisch. Sie verteufeln ihn bis heute.

Die Zusammensetzung der amerikanischen Hochschulbildung hat sich in den letzten siebzig Jahren grundlegend verändert.

 

 

 

 

Heute machen Juden an großen Schulen wie Harvard, Yale und Princeton
etwa dreißig Prozent der Schüler aus.
Auch Frauen und rassische Minderheiten sind stark vertreten.

 

 

Weiße Männer europäischer Abstammung, die früher etwa siebzig bis achtzig Prozent dieser Schulen ausmachten, machen heute etwa 22 Prozent aus.

Das Ganze gipfelte in den 1960er Jahren, als die Juden auf dem Campus ihren großen Schritt machten und dem dummen Goyim einen brutalen Angriff auf ihre eigene Kultur und Zivilisation eröffneten. Fast alle Führer der Gegenkulturbewegung waren Juden.

In den letzten Jahrzehnten waren die Liberal Arts Colleges und die Journalismusschulen der meisten amerikanischen Universitäten kaum mehr als Indoktrinationszentren für den jüdischen Liberalismus.

 

 

Juden, Juden, Juden,
überall Juden

 

 

Geheimgesellschaften und Kulte werden alle nur erdenklichen Mittel nutzen, um den hauptsächlichen Feind, das Volk, zu bekämpfen.

 

 

Als die 1960er Jahre zu Ende gingen,
hatte der amerikanische Mann keine Kontrolle über das soziale, kulturelle, intellektuelle, politische und wirtschaftliche Leben seines Landes mehr. Er war durch die Juden ersetzt worden. 

(Wie bei uns nach den Studentenbewegungen in der 60er Jahren (Frankfurter Schule) Anm. Rabe)

 

 

Wie wir angedeutet haben, ist die grundlegende Quelle jüdischer Macht und jüdischen Einflusses ihre Dominanz in den Medien der Massenkommunikation und den Universitäten.

“Wenn du den Geist kontrollierst, kontrollierst du den Körper.”

 

Aber die Juden haben sich fast überall infiltriert, und wo immer sie sind, werden sie zu den Führern und Bossen. In ihren Geschäften umgeben sie sich mit heidnischen Frauen (die sie oft sexuell ausbeuten) und Nichtweißen. Wenn sie ihren Willen durchsetzen könnten, würden alle weißen Männer dazu verdammt sein, Dienstleute und einfache Arbeiter zu sein. Die einzigen Bereiche unserer Gesellschaft, in denen man sie nicht in Führungspositionen findet, sind die christlichen Kirchen und das Militär, aber das soll nicht heißen, dass diese Institutionen vom jüdischen Liberalismus nicht tief betroffen sind.

 

  • In Recht und Medizin,
  • in der Bildung
  • und an den Aktien- und Rohstoffmärkten,
  • in Immobilien
  • und in staatlichen Bürokratien,
  • in der Modewelt
  • und in der Werbung sind die Juden nicht nur da, sondern auch in Positionen der Macht und Autorität.

 

Sie dominieren und kontrollieren die großen Nerven- und Machtzentren, nicht nur in Amerika, sondern auch in Europa. Und überall, wo sie ihre jüdische Agenda vorantreiben.

 

 

 

 

Die CIA und das FBI waren für die Juden immer besonders problematisch. Diese Agenturen wurden traditionell von enthusiastisch patriotischen Amerikanern geleitet und besetzt, die “unantastbar” waren und ohne Angst alles aufdecken würden, von jüdischen Atom- und Industriespionen bis hin zu den finanziellen und politischen Machenschaften des internationalen Judentums und Israels. Kurz nach dem Tod ihres gehassten Feindes, J. Edgar Hoover, gelang es JENEN, das FBI zu unterwerfen und zu infiltrieren. Heute arbeiten sie an der CIA, sogar bis hin zur Ernennung eines Juden als Direktor, um sie zu “reinigen”.

Wir möchten, dass der Leser versucht sich eine Situation vorzustellen, in der eine kleine nationale Minderheit von Nichtjuden, die zweieinhalb Prozent der israelischen Bevölkerung ausmacht, die israelischen Medien der Massenkommunikation übernimmt und dann auch dreißig Prozent der großen israelischen Universitäten ausmacht. Diese Minderheit wäre auch ein aktivistischer Haufen und stark daran beteiligt, die israelische Gesellschaft in jeder Hinsicht sozial zu gestalten und sie insbesondere in eine multikulturelle, multirassische Gesellschaft zu verwandeln.

Stellen wir uns weiter vor, dass der Premierminister Israels von dieser Minderheit umgeben und politisch von ihr abhängig war. Auch die israelische Zentralbank, das Finanzbüro des Premierministers, der Finanzausschuss und der Geheimdienst der Knesset, sowie der Mossad, werden alle von Mitgliedern dieser Minderheit geleitet Diese Situation wäre völlig unmöglich und fast zu absurd, um sie sich vorzustellen.

Juden sind keine dummen Goyim. Aber natürlich ist dies derzeit die Situation in den Vereinigten Staaten unter der Clinton-Regierung.

 

 

JÜDISCHER LIBERALISMUS

 

 

 

 

Wir werden nun einige der Lehren und Orientierungen nennen, die dazu geführt haben, dass sich der amerikanische Liberalismus zu dem entwickelt hat, was wir “jüdischen Liberalismus” nennen. Juden überall erkennen diese Doktrinen als Teil der jüdischen “Parteigrenze” an, und in den letzten Jahrzehnten wurden sie mit religiöser Leidenschaft aus jüdisch dominierten Bereichen der Wissenschaft und den Medien der Massenkommunikation bekehrt. Allen diesen Lehren liegt der jüdische Versuch zugrunde, die Führung, Autorität und Würde der dominanten Männer unserer Gesellschaft zu untergraben und durch jüdische Männer zu ersetzen. Außerdem gibt es den Versuch, die Kultur und Zivilisation, die diese weißen Männer geschaffen haben, abzuschreiben und zu zerstören.

 

 

Die Rassenproblematik

 

 

Seit zwei Jahrhunderten stellen europäische Beobachter fest, dass die Juden nicht hinter der “Rassengleichheit” her sind, sondern der Zerstörung der weißen Rasse.

 

Aber warum die weiße Rasse zerstören?

 

 

Ursprünglich dunkler im Teint und seltsamer im Haar, kamen die Juden nach Europa. Über ihre Reaktionen kann man nur spekulieren, wenn sie auf der Straße standen und die angenehm sauber geschnittenen blonden Haare und blauäugigen Kinder beim Spielen auf der Straße beobachteten. Wie sehr müssen sie sich nach den zart gezeichneten, bescheidenen, blonden Mädchen gesehnt haben (wie sie es heute tun), die für Juden generell “tabu” waren.

 

Einerseits waren sie das auserwählte Volk Gottes…..
und andererseits doch so hässlich, so schmierig und so dunkel.

 

 

“Nun,” müssen sie zu dem Schluss gekommen sein, “diese Situation muss behoben werden.”

 

 

So begannen jüdische Geschäftsleute, “Arbeiter” aus Afrika nach Frankreich und sogar ins deutsche Rheinland zu importieren, während jüdische Propaganda-Maschinen energisch die Lüge propagierten, dass es keine signifikanten biologischen Unterschiede zwischen den Rassen gebe, die sich in der mentalen Qualität widerspiegeln.

 

“Es ist sicherer zu mischen”,
ist das Thema.
“Es ist sogar ein Zeichen für eine gesunde  Gesellschaft.”

 

Vor dem Zweiten Weltkrieg waren praktisch alle Amerikaner und Europäer offen rassistisch und gegen eine Rassenmischung, weil sie erkannten, dass rassische Unterschiede die mentale Qualität widerspiegeln. Dieses Verständnis kam aus einem breiten Spektrum von Erfahrungen, die die Menschen mit anderen Rassentypen gemacht haben, und aus der Tierzucht. Sie brauchten keine IQ-Tests oder “wissenschaftliche” Studien. Für sie war es offensichtlich, so wie für uns heute, wer intelligent ist und wer nicht. Sie bemerkten nicht nur Unterschiede in Intelligenz und Talenten zwischen den Rassen, sondern auch Unterschiede in Persönlichkeit und Temperament. Sie bemerkten auch, dass Mulatten im Allgemeinen intelligenter waren als reine Neger, und sie bemerkten, dass je mehr weißes Blut im Mulatten, desto intelligenter war er.

In der Tierzucht züchteten unsere Vorfahren sie nicht nur, um bestimmte körperliche Eigenschaften zu erreichen, sondern sie züchteten sie auch mit geistigen Qualitäten. Es war ihnen klar, dass sich die verschiedenen Rassen innerhalb einer Art in ihrer mentalen Qualität erheblich unterscheiden. In der Tat, wenn sich zwei Rassen physisch unterscheiden, dann ist es unvermeidlich, dass sie sich auch in der mentalen Qualität unterscheiden.

 

 

 

 

Golden Retriever, Dobermann-Kneifer, Bassetthunde und Pudel
unterscheiden sich alle erheblich in ihrer geistigen Leistungsfähigkeit
sowie in ihrer Persönlichkeit
und ihrem Temperament,
und doch gehören sie alle zu
derselben Spezies.

 

Heute sind unsere jüdisch dominierten Sozialwissenschaften in einem Durcheinander über die Rassenfrage. Der durchschnittliche IQ-Wert der weißen Amerikaner liegt bei 100. In den letzten vierzig Jahren haben Sozialwissenschaftler versucht zu erklären, warum Neger bei gleichen Umweltfaktoren durchschnittlich 15 Punkte weniger bei IQ-Tests erzielen als Weiße, und nur ein kleiner Prozentsatz hat einen IQ von 100 oder mehr. Egal, was sie taten, sie konnten keinen Test entwickeln, der Intelligenz messen und die Rassenlücke schließen könnte.

 

In Verzweiflung begannen einige prominente Sozialwissenschaftler zu leugnen,
dass IQ-Tests wirklich alles Wichtige messen.

Einige begannen zu leugnen, dass es so etwas wie Intelligenz gibt.
Andere versuchten sogar zu leugnen, dass es so etwas wie Rasse gibt.

 

Aber keines dieser Argumente war überzeugend, und viele waren völlig absurd. Die überwältigenden Beweise waren vorhanden, offensichtlich und für jeden leicht zugänglich. Es entstand Druck, damit die Wahrheit ans Licht kommt.

Das wohl am besten gehütete Geheimnis der Sozialwissenschaften ist heute, dass alle Beweise darauf hindeuten, dass “Latinos” mit indischem Blut einen durchschnittlichen IQ von etwa 90 haben, und das wegen ihrer genetischen Ausstattung. Derzeit gibt es keinen anständigen Begriff, um diese Rasse zu identifizieren, also werden wir sie hier “Indianer” nennen, und diejenigen mit gemischtem weißen Blut “Mestizen”. Rassisch sind diese Menschen mongolisch, aber sie haben sich genetisch etwas von den asiatischen Mongolen entfernt, die im Allgemeinen einen IQ von etwa 100 haben.

1994 erschien das Buch The Bell Curve. Wir betrachten die Veröffentlichung dieses Buches als einen verzweifelten Versuch zur Schadensbegrenzung seitens einiger hochrangiger Sozialwissenschaftler, noch bevor der Schaden entstanden ist. Was die Autoren (ein Jude und ein Amerikaner) taten, war, die überwältigenden Beweise für genetisch bedingte Unterschiede in der Intelligenz zwischen den Rassen zu präsentieren und versuchten dann, das Verständnis der Öffentlichkeit für die Auswirkungen dieser Realität zu steuern.

 

Was sie schlussfolgerten war:
“Na und! Wir können immer noch mischen.”

 

Sie argumentierten absurderweise, dass es einige Neger gibt, die intelligenter sind als einige Weiße, da die Rassenunterschiede nur durchschnittliche Unterschiede zwischen den Rassen widerspiegeln, und deshalb sollten wir eine rassenblinde Gesellschaft haben und sie miteinander vermischen.

 

Das jüdisch-liberale Establishment erhielt das Buch mit Furcht, und das zu Recht.

 

Es wird unmöglich sein, die wahren Auswirkungen der Auseinandersetzung mit der Realität der rassischen Unterschiede zu verbergen. Die Autoren haben einige sehr wichtige und offensichtliche Faktoren nicht berücksichtigt.

 

 

Quelle

Teil 1

Teil 2

Teil 3

Teil 4

Euer Rabe

2

Verbreite diese Seite:

Aufrufe: 55

0 0 vote
Article Rating
Dieser Beitrag wurde unter Das ewige Übel, Die Herren vom schwarzen Stein, Hist. Wissen und Fakten abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments