Die Agenda der Juden »» Teil 1 «« Antisemitismus / Die Natur der Juden

Verbreite diese Seite:

 

Heil Euch Kameraden und Freunde der Wahrheit,

 

 

ein sehr schöner Text und mal wieder viel zu lang als nur einen Artikel daraus zu machen.

 

Es sind insgesamt 4 Teile geworden, die es aber wohl alle in sich haben.

 

 

Es geht um den Antisemitismus, wie er immer wieder beschrieben wird und darum, wie er zu verstehen ist.

 

Die Teile gliedern sich in unterschiedliche Themen, die ihr in der Überschrift wiederfindet.

 

 

Der Text stammt aus “Nachrichten und Ansichten von Hans Schmidt”

Nr. 165, Juli 1996 und Nr. 166, August 1996.

 

 

Der Amerikaner hat die Situation in Amerika zusammengefaßt,
die natürlich eins zu eins auf uns Deutsche übertragen werden kann,
denn der Jude ist ein Ungeheuer,

 

welches sich die Zerstörung der gesamten weiße Rasse,
im besonderen die vollständige Zerstörung des Deutschen Volks, auf die Fahne geschrieben hat.

 

 

Wie ist es dazu gekommen und warum hat die Wahrheit keinen Platz bei den Juden?

 

 

All diese und noch mehr Fragen werden in der Schrift erläutert.

 

 

Los gehts……

 

 

 

 

Das Problem beim Verständnis des Antisemitismus besteht darin, dass Antisemitismus nur durch unsere jüdisch dominierte Hinterhältigkeit und die Medien der Massenkommunikation präsentiert und erklärt wird.

 

Nur das antijüdische Material,
das den Antisemitismus in einem negativen Licht darstellt,
wird der Öffentlichkeit vorgestellt.

Verantwortungsvoller und substanzieller Antisemitismus wird energisch unterdrückt.

 

Diejenigen, die sich den Juden und ihren Tagesordnungen widersetzen und sie kritisieren würden, werden dämonisiert und zum Schweigen gebracht. Ihre Rede soll “Hassrede” sein, und diese “Hassrede” sollte nicht öffentlich sein. Kein Wunder, dass man intensiv suchen muss, um Antisemitismus zu finden.

 

Aber wenn man die jüdische Frage nicht kennt,
ist es unmöglich die Geschehnisse in Amerika und in Europa
im letzten Jahrhundert zu verstehen.

 

Da die hier geäußerten Standpunkte unter den gegenwärtigen Bedingungen kein faires öffentliches Forum erhalten können, wurde dieses Papier an viele tausend politisch aktive Konservative und an Personen in Regierung, Wissenschaft und den Medien der Massenkommunikation verschickt. Die Namen wurden nach dem Zufallsprinzip aus verschiedenen Listen ausgewählt.

 

 

DIE NATUR DES JUDEN

 

Heute genießen die Juden in Amerika (und im Rest der Welt) ein sehr günstiges Image. Sie werden allgemein als eine religiöse oder ethnische Gruppe angesehen, die für “Bürgerrechte” kämpft, weil sie im Laufe der Jahrhunderte zu Unrecht von bösen und voreingenommenen Heiden (Nichtjuden) verfolgt wurden. Diese Sichtweise steht im krassen Gegensatz zu der Art und Weise, wie sie im Laufe der Jahrhunderte praktisch überall wahrgenommen wurde. Für die Römer waren sie “hostis humani generis” (ein Feind der Menschheit), und selbst Shakespeare stellt sie in seinen Werken sehr negativ dar.

 

 

 

Ihr fast universeller Ruf ist, dass sie ein schäbiges, zigeunerhaftes Volk sind, das zwanghaft lügt und bis ins Mark unethisch ist.

  • Sie wurden als vulgär,
  • schamlos,
  • aggressiv,
  • imposant,
  • herrschsüchtig,
  • klug,
  • verbal (sprachgewandt),
  • unehrlich,
  • geldgierig
  • und ausbeuterisch für den Anstand und die Höflichkeit der Heiden angesehen.
  • Es wurde gesagt, dass alles, was die Juden berühren, verfault.

 

 

 

 

 

Aber wie kommt es, dass sich ihr aktueller Ruf so stark unterscheidet?

 

Es kann nur aus einem von drei Gründen geschehen.

 

  1. Vielleicht haben all diese Menschen, an all diesen Orten, während der ganzen Zeit sie falsch verstanden.
  2. Oder vielleicht haben die Juden in letzter Zeit ihren Nationalcharakter und ihre Lebensweise verändert.
  3. Oder es kann sein, dass die Juden durch ihre Herrschaft über die Medien der Massenkommunikation und die Bildungseinrichtung ein falsches Selbstbild als unschuldige und hoch moralische ethnische/religiöse Gruppe geschaffen und projiziert haben, die wegen des Übels im Rest der Menschheit ,ständig und zu Unrecht verfolgt wird.

 

Im Allgemeinen betrachten Antisemiten die Juden als eine nationale/rassische/religiöse Gruppe, die in den letzten zweitausend Jahren aus dem Nahen Osten nach Europa gekommen ist. Obwohl ihre ursprünglichen nationalen und rassischen Qualitäten im Laufe der Jahrhunderte durch ihre kulturelle und biologische Vermischung mit verschiedenen europäischen Bevölkerungsgruppen erheblich verändert wurden, bleiben sie im Wesentlichen ein osteuropäisches, außereuropäisches Volk.

Von Anfang an integrierten die Juden ihre Kulturtechniken, die ihren sozialen Zusammenhalt sicherstellten und ihnen beim Umgang mit den heidnischen Gastgebern dienten. Im Laufe der Jahrhunderte lebten sie in ihren eigenen Gemeinschaften (Ghettos) und betonten bestimmte kulturelle und rassische Merkmale, die sie von den Heiden unterscheiden. Dies war ihre primäre Verteidigung gegen die Assimilation in die Wirtsbevölkerung.

 

 

 

Die meisten Nationen fördern Patriotismus und Nationalismus hauptsächlich durch die Entwicklung von Mythologien, die Geschichten sind, die die moralische Rechtschaffenheit, die Errungenschaften und das Heldentum der Vorfahren der Nation demonstrieren. Einige Nationen, die das Gefühl haben, ihren stärkeren Nachbarn zum Opfer gefallen zu sein, nutzen das Konzept der Viktimisierung als weiteres Mittel zur Förderung des Nationalismus. Aber bei einigen Nationen wird die Idee der Viktimisierung zur Besessenheit und zum zentralen Thema ihrer nationalen Existenz und Identität. Dazu gehören die Serben, Armenier und Juden.

Als wesentlicher Teil ihrer Kultur haben die Juden von Anfang an eine umfangreiche Mythologie darüber besessen, wie die Heiden sie im Laufe der Zeit verfolgt haben und wie sie dies immer noch tun.

 

Diese Mythologie ist in der Jüdischen Schrift verankert und mit ihrer Religion verbunden,
und während die Religion in der Regel heruntergespielt wird,
wird diese Mythologie intensiv betont.

 

Die meisten dieser Geschichten basieren auf realen historischen Ereignissen, beinhalten aber grobe Übertreibungen und Verzerrungen der Realität und die meisten sind unbeschreiblich absurd, aber sie werden ernst genommen und werden im Allgemeinen von den jüdischen Massen geglaubt. Jüdische Kinder werden von der Wiege an gelehrt, wie die Goyim (Barbaren) sie im Laufe der Jahrtausende verfolgt, gefoltert und abgeschlachtet haben. Ihre Schriften sind voll von Horrorgeschichten über Verfolgung und Völkermord, und eine große Zahl ihrer religiösen Feiertage erinnert entweder an ein Gemetzel oder an eine Flucht vor einem Gemetzel. Viele dieser Geschichten werden mit den blutigsten Details präsentiert, genug um in jedem Kind den Terror im Herzen zu verbreiten.

 

 

 

 

Die Funktionen, denen diese Mythologie den Juden dient, sind vielfältig, die wichtigsten und offensichtlichsten davon sind die Entwicklung einer Belagerungsmentalität und die Inspiration einer bestimmten Art von allem konsumierenden Nationalismus, der auf Angst und Misstrauen gegenüber allen heidnischen Völkern basiert. Dies inspiriert dann zu einem Gefühl des Zusammenseins und ist der Klebstoff, der sie durch zweitausend Jahre der Diaspora zusammengehalten hat. Diese tief verwurzelte Angst führt dann zum Hass auf heidnische Menschen und alles, was heidnisch ist.

 

Der Jude wird zu einem hochnationalistischen und politisch besessenen Geschöpf,
das glaubt, dass er die Heiden kontrollieren und unterwerfen muss.

 

 

 

 

Er wird sich intensiv bewusst, was die jüdische “Parteilinie” ist und geht durchs Leben, intensiv bewusst, was “uns” und was “anderen” gehört. Was “ihnen” gehört, ist natürlich hasserfüllt und negativ und muss zerstört werden.

Jeder Aspekt der Existenz des Heiden wird zu einem Objekt der Verachtung und Geringschätzung. Die Lebensweise des Heiden, seine Werte, seine Kunst, seine Wissenschaft, seine Musik, seine Mode und sogar seine biologische Zusammensetzung müssen angegriffen und zerstört werden. Was auch immer die heidnische Kultur behauptet, der Jude negiert es.

 

Im Laufe der Geschichte wurden die Juden beschuldigt, “Nationenzerstörer”,
“Parasiten”,
“Kulturschänder”
und “Zerstörer der weißen Rasse” zu sein.

Sie sind wirklich “die ultimative Hass-Gruppe” und “der ewige Feind der Menschheit”.

 

 

Im letzten Balkankrieg nutzten die Serben Artillerie und Bulldozer, um ihre Feinde, die Dämonen ihrer Mythologie physisch zu vernichten. Die Welt ist Zeuge geworden, wie ein Volk das Mythen erschafft und Angst ebenso wie Hass verbreiten, wie sie selber die Dämonen ihrer Mythologie werden.

Aber die Juden, die nicht in der Lage sind Artillerie und Planierraupen gegen ihre verhassten Feinde einzusetzen, wenden die einzig möglichen Mittel an die ihnen zur Verfügung stehen. Es ist nicht die Art von Subversion, bei der jüdische Führer herum sitzen und sich bewusst darüber verschwören, wie sie gegen Goyim vorgehen werden. Vielmehr entwickeln die Juden, wie alle Völker, untereinander ein gemeinsames Verständnis, das auf ihrem nationalen Charakter und ihrer gemeinsamen Erfahrung beruht. Der Großteil dieser Erkenntnisse und Orientierungen ist nicht artikuliert und wird hauptsächlich durch Hinweise und Symbole kommuniziert und arbeitet zum guten Teil auf der halb- und unterbewussten Ebene.

 

 

 

Vor allem durch die Infiltration und Dominanz der Gedankenkontrolle, die Gestaltung von Medien der Massenkommunikation und die Dominanz der großen Universitäten, erheben die Juden ihre Angriffe auf den vergesslichen Heiden und seine Zivilisation.

Während sie selbst nichts anderes als Verachtung für die Unterschicht und die “Schwartzies” (Neger) haben, zeigen sie rechtschaffene Empörung über die schrecklichen Ungerechtigkeiten der bestehenden Gesellschaft und hüllen sich in einen Schleier des Vortäuschens, dass sie ein engelhafter Haufen sind, der Gerechtigkeit, Gleichheit und Güte fördern will.

 

Ihr Ansatz ist es,
jede Gruppe in der Bevölkerung zu rekrutieren die ihnen helfen kann,
das dominante Unternehmen zu stürzen.

 

 

 

 

 

Die Armen und die rauen Arbeiterklassen sind die primären Gruppen, die die Juden zu diesem Zweck einsetzen. Sie flüstern auch den Frauen in die Ohren und so stellen sie gegen ihre eigenen Männer. Dann werden andere Rassentypen in den Eintopf gepeitscht. Und schließlich nutzen sie die natürliche Tendenz der Jugend zum Aufbegehren, und in den Universitäten wenden sie die Kinder der Heiden gegen ihre eigenen Eltern, die Gesellschaft und die Rasse.

Während der ganzen Zeit greifen sie die Heiden persönlich an, indem sie seinen Sinn für Anstand und Höflichkeit ausnutzen. Sie werfen ihm vor, genau die gleichen Eigenschaften zu besitzen, die sie selbst besitzen.

 

  • Dem Heiden wird gesagt, dass er ein schrecklicher Mensch ist,
  • der nicht nur völlig unmoralisch ist,
  • sondern das es auch etwas mit seinen mentalen Prozessen zu tun hat.
  • Ihm wird gesagt, dass er ein Unterdrücker der Armen und Unterprivilegierten ist
  • und dass er “voreingenommen”,
  • “bigott”,
  • “rassistisch”,
  • “diktatorisch”,
  • “hasserfüllt”,
  • “ausländerfeindlich”,
  • “homophob”,
  • “böswillig” und
  • “chauvinistisch” ist.

 

 

Nach einem solchen Sperrfeuer können die glücklosen Heiden nur darum betteln
Buße zu tun,
indem sie den Juden helfen, die Zerstörung ihrer eigenen Nation und ihrer Rasse herbeizuführen.

 

 

Um ihre wahre Natur zu verbergen und die Heiden zu verwirren, haben jüdische Intellektuelle bewusst Verwirrung über die Begriffe “Nationalität”, “Ethnizität” und “Rasse” erzeugt.

Sie beginnen damit, dass sie leugnen, dass es in Amerika so etwas wie eine Kernkultur gibt.

  • “Wir sind eine multikulturelle Gesellschaft”, ist das Thema.
  • “Wir sind alle Amerikaner.”
  • Kürzlich haben sie die Neger als “ethnische Gruppe” bezeichnet.
  • Mongolen (Indianer) aus Nord- und Südamerika sind “Latinos” oder “Indianer”.
  • Rasse, so scheint es, ist als Realität oder Konzept verschwunden.

 


Die Realität kann verweigert werden,
aber sie ist immer noch da. Es gibt eine Kernkultur, die sich aus 200 Millionen von uns weißen Amerikanern europäischer Abstammung zusammensetzt.

 

  • Wir sind die wahren Amerikaner.
  • Die Juden in diesem Land sind nicht mehr “Amerikaner” als sie Russen sind, wenn sie in Russland leben,
  • oder Deutsche, wenn sie in Deutschland leben,
  • oder Polen, wenn sie in Polen leben.

 

Sie sind nicht das was wir sind, und wir sind nicht das, was sie sind.

 

Sie sind Bürger der Vereinigten Staaten, aber sie sind nicht Teil unserer Nationalität. Sie unterscheiden sich physisch von den Amerikanern und sind erkennbar, wenn sie in der Öffentlichkeit oder im Fernsehen gesehen werden. Ihre Nationalität ist jüdisch. Sie sind amerikanische Juden und keine Juden-Amerikaner.

 

 

 

Quelle

Teil 1

Teil 2

Teil 3

Teil 4

Euer Rabe

Verbreite diese Seite:

Aufrufe: 89

0 0 vote
Article Rating
Dieser Beitrag wurde unter Das ewige Übel, Hist. Wissen und Fakten, Lügen im System abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
6 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Ostmaerkler
Ostmaerkler
26/10/2019 21:04

Es ist wahrhftig das Krebsgeschwür der Menschheit. Diese Antisemitismus Agenda wie sie die “Auserwählten” momentan nutzen, ist ein dreistes Werkzeug zur Unterbindung jeglicher Kritik. Die Missbrauchen jegliche Regung von Menschlichkeit. Dasselbe wie auch mit dem Hassrede-Schwachsinn. Da stecken die ja auch wieder dahinter über die ADL (Anti Defamation Leauge) welche für sämtliche Unternehmen Richtlinien zu Hassrede festlegt. Und die Unternehmen setzen dass um (Löschen, Sperren etc…) Eine privtate, jüdische Organisation. Dieser Kamerad hier zeigt dass alles auch ziemlich gut auf: deceptions.org Er benennt Rumpelstilzchen beim Namen und ist ein aufrechter Volksbruder. Hat einige interessante Videos auf seiner Netzseite. Danke für… Weiterlesen »

Ulysses Freire da Paz Junior
Ulysses Freire da Paz Junior
27/10/2019 00:17

Rede von Adolf Hitler 1920 – der Grund für das Antijudaismus ,,Warum wir Antisemiten sind Hasso Castrup (Kopenhagen, Dänemark), Januar 2013, exklusiv für Carolyn Yeager.net aus dem Original, veröffentlicht in Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte, 16. Jahrg., 4. H. (Okt., 1968), pp. 390-420. http://www.ifz-muenchen.de/heftarchiv/1968_4.pdf Herausgegeben von Carolyn Yeager. Englische Übersetzung Copyright 2013 Carolyn Yeager – Keine Vervielfältigung ohne schriftliche Genehmigung. Meine lieben Landsleute! Wir sind es gewohnt, allgemein als Monster bezeichnet zu werden. Und wir gelten als besonders ungeheuerlich, weil wir in einer Frage, die einige Herren in Deutschland fürchten, an der Spitze stehen – nämlich in der Frage der Opposition gegen… Weiterlesen »