Die Reichsdeutschen »» Teil 23 «« Puzzleteile zusammenfügen

Verbreite diese Seite:

4


Heil Euch, Kameraden und Freunde der Wahrheit,


dies ist der letzte Teil des Buchs über die Reichsdeutschen.

 

Es war eine sehr aufregende und informative Reise in die Welt der “Unterwelt”,
die vor unser aller Augen NOCH verborgen ist.

 

Täuschen und Tarnen ist im Repertoire unserer Kameraden aus Neuberlin
kein Fremdwort, das steht fest.

 

 

Ich stimme mit dem Autor zu 100% überein, bis auf ein paar dies und das Aussagen, wie z.B:

 

 

“Denn auf die Sympathien von Millionen (nicht nur auf die der Deutschen) wird die Dritte Macht angewiesen sein. Tritt sie nur als brutaler Despot auf, der dank seiner Technologiemacht den Rest der Welt unterdrückt und kalt und herzlos ist, wird sie – zumindest in der Anfangsphase – große Probleme haben, ihre Herrschaft dauerhaft zu errichten.”

 

Diese Aussage ruht natürlich auf der den Deutschen auferlegten Hirnwäsche Kodex,
in Bezug auf die NS.

 

Es ist und war NIEMALS die Absicht des Führers und der NS Weltanschauung die Welt zu unterdrücken und als Despot dazustehen.

 

Das könnte mißverstanden werden und aus diesem Grunde möchte ich es gleich im Vorfeld richtig stellen.

 

Ansonsten ist seine Analyse einwandfrei und ich bin mit dem Buch mehr als zufrieden, wenn man von den anfänglich müden Erläuterungen absieht.

 

Fazit:

 

Super Buch, klare Aussagen, gute Recherche, humorvoll interpretiert,
LESENSWERT.

 

Auf in die letzte Runde….

 

 

 

…Alles in allem geht es der Dritten Macht um den Erhalt
und die Vermehrung des nordischen Menschentums,
während ihre Gegner dieses als „zu intelligent“ ansehen und es daher in einem multikulturellen Völkerbrei aufgehen lassen wollen.
Die Ziele beider Seiten sind also, wie bereits mehrfach erwähnt, zu 100% konträr. Sie schließen einander vollkommen aus;

ein Kompromiss erscheint nicht möglich.

 

Dass die Weißen nicht nur in Nordamerika, sondern auch in Europa in den nächsten Jahrzehnten überall die Bevölkerungsminderheit sein werden, ist absehbar – wenn sich die Politik nicht ändert. Aus Sicht der Dritten Macht hat dies in erster Linie negative, aber andererseits auch positive Folgen.

 

 

 

 

Wenn zum Beispiel aus dem einst starken, erfindungsreichen und kulturell stabilen England ein zerfallener Vielvölkerstaat wird, so schwächt dies die englische Macht in gewaltigem Ausmaß. Die Infrastruktur verkommt, die Intelligenz der Bevölkerung nimmt ab, die Großstädte verwandeln sich allmählich in Slums, das gesamte Land fällt in einen Zustand der Instabilität bis hin zum totalen Zusammenbruch. Und die so tapferen und gewissenhaften Soldaten Englands, deren „nordischen Rassewert“ Hitler so geschätzt hatte, werden ebenfalls immer weniger.

H. Becker beschreibt diesen Vorgang in „Der Überlebenskampf des nordischen Menschen“ sehr anschaulich. Das Resultat der sogenannten „multikulturellen Gesellschaft“ in Deutschland und Europa bedeutet, dass in 100 oder 200 Jahren keine starken Kulturnationen mit einem hohen Zivilisationslevel mehr vorhanden sein werden, sondern nur noch Länder auf dem Niveau der Dritten Welt.

Was nun für England gilt, gilt natürlich auch für Frankreich und vor allem die USA. Die Hochfinanz bringt sich selbst, durch ihre anti-weiße Politik, um jene, die das System aufrecht erhalten. Sie verlieren dadurch ihre besten Diener, die als Erfinder, fleißige Arbeiter, Techniker und Beamte zugleich die Grundlage ihrer Macht sind.

 

Wenn wir davon ausgehen,
dass die Dritte Macht im Verlauf der letzten Jahrzehnte eine in sich homogene und gut funktionierende Gemeinschaft aufgebaut hat,
dann leidet sie nicht unter den gleichen Zerfallssymptomen wie ihre Feinde. Und davon ist auszugehen.

 

Die USA etwa steht nicht nur vor einem Wirtschaftszusammenbruch, sondern zugleich auch vor schwersten Rassenunruhen und bürgerkriegsähnlichen Zuständen. Der Niedergang des weißen Amerikas ist der definitive Sargnagel der Weltmacht USA. Eine Wirtschaftskrise kann man durch eine neue Politik überwinden. Einen Zivilisationszusammenbruch, der durch den Wegfall der weißen Kulturschöpfer verursacht wird, ist dagegen irreparabel.

Das Gleiche gilt natürlich auch für die „multikulturellen“ Gesellschaften in Europa, einschließlich der Bundesrepublik.
Bei einem Angriff von außen (durch die Dritte Macht) wären die vom Feind beherrschten Länder nicht mehr innerlich geeint und vital wie noch 1914-1918 oder 1939- 1945. Nein, sie werden heute von vielen verschiedenen Völkersplittern bewohnt, die überhaupt nicht mehr zu einer gemeinsamen Front zusammengefasst werden können. Oder glauben Sie, dass Millionen Moslems in Europa auf Seiten der USA und Israels gegen die Dritte Macht kämpfen würden?

 

Hitler schrieb:
„Ein Staat, der im Zeitalter der Rassenvergiftung sich der Pflege seiner besten rassischen Elemente widmet, muss eines Tages zum Herrn der Erde werden. Das mögen die Anhänger unserer Bewegung nie vergessen, wenn je die Größe der Opfer zum bangen Vergleich mit dem möglichen Erfolg verleiten sollte.“158)

 

Es ist demnach davon auszugehen, dass die Dritte Macht diese Faktoren sehr genau in ihre Planungen einbezogen hat. Eine Wirtschaft, die zusammengefallen ist, kann man wieder aufrichten, ein Volk, das einmal einen gewissen Rassenzerfallsgrad überschritten hat, kann man indes nicht noch einmal retten, wie es im Rahmen der NS-Weltsicht sinngemäß heißt.

 

Mit anderen Worten:

 

Die heutigen Feindmächte sind außerordentlich schwächer als sie es noch in der Zeit von 1939-1945 waren. Auch ohne die Existenz einer Dritten Macht würden sie auf Dauer von innen heraus zerfallen und untergehen, wenn weiterhin die gleichen Kräfte an der Macht blieben und die gegenwärtige Politik fortgesetzt würde. Genauso betrifft dies alle Feindmächte des Deutschen Reiches. Selbst in Russland wird das nordische Bevölkerungselement immer schwächer, während der Altkommunist Putin und sein Regime die Masseneinwanderung von Nichteuropäern auch weiter fördern.

 

Putins Großvater mütterlicherseits war ein JUDE mit dem Namen Mordechai. Er war ein Hausdiener der Juden Lenin und Stalin. Sein anderer Großvater war ein bolschewistischer Aktivist in der Ukraine. Sie haben 7 Millionen weiße Ukrainer ermordet.

 

Eine in sich homogene, hochtechnisierte und von einem festen politischen (und sogar spirituellen) Glauben erfüllte Dritte Macht könnte ihren heutigen Feindmächten massive Probleme bereiten oder sie gar gänzlich in die Knie zwingen. Daran ändern auch die zahlenmäßig weit überlegenen Streitkräfte, über die die USA oder Russland im Konfliktfall noch immer verfügen, nichts.

  • Vor allem unter den Auswirkungen einer globalen Wirtschaftskrise,

  • der immer größer werdenden Unzufriedenheit der breiten Masse mit der Politik

  • und immer heftigeren Rassenunruhen ist es durchaus möglich,

  • dass die Feindstaaten bei einem Angriff von außen wie Kartenhäuser zusammenfallen.

 

Laut der NS-Weltanschauung ist die „jüdische Führung“ der westlichen Welt, genau wie jene Russlands, ausschließlich auf Gewinnmaximierung fixiert. Sie beutet die Völker aus und rafft gigantische Geldsummen zusammen, schafft aber keinerlei höhere Kultur, weil sie dazu aufgrund ihrer „parasitären Händlernatur“ auch überhaupt nicht in der Lage ist.

Der Zerfall und die innere Zersetzung von Völkern und Staaten ist aus Sicht der Nationalsozialisten also eine geradezu zwangsläufige Folge einer von Juden beherrschten Politik.

Hitler sprach dem jüdischen Volk ja bekanntermaßen jede Fähigkeit zur Kultur- und Staatengründung ab. Der Jude könne höchstens das geistige Eigentum anderer Völker stehlen, selber erfinden und erschaffen könne er nichts, behaupteten die Nationalsozialisten.

 

Somit stellte sich die Frage:

Wie könnte die Dritte Macht am „Tag X“ wohl vorgehen?

 

  • Die Grundvoraussetzung für einen Sieg über die USA und die mit ihr verbündeten Feindmächte, der in meinen Augen jedoch keineswegs selbstverständlich ist, ist die Luftüberlegenheit der Dritten Macht.
  • Nuklearschläge oder auch konventionelle Bombenangriffe gegen Deutschland müssen von den Reichsdeutschen verhindert werden können.
  • Im Gegenzug wird man in der Lage sein müssen, wichtige Zentren und Großstädte des Feindes durch die Unterbrechung der Stromversorgung
  • oder auch direkte Massenvernichtungsschläge auszuschalten.
  • Gilbert Sternhoff hat in „2016 – Die Übernahme der Welt durch die Dritte Macht“ bereits eine Reihe von Voraussagen getroffen und diverse Spekulationen angestellt.
  • Unter anderem geht er davon aus, dass die Dritte Macht inzwischen sogar der Zeitreise mächtig ist. Ich hingegen halte mich von derartigen Mutmaßungen fern.
  • Sternhoff stellt ein mögliches Weltübernahmeszenario im Wesentlichen so dar, dass mit keinem millionenfachen Blutbad zu rechnen ist.
  • Ich stimme ihm in diesem Punkt zu, denn ich halte es für unwahrscheinlich, dass die Dritte Macht mit einem Vernichtungsschlag gegen Millionen Menschen in die Weltgeschichte eintreten wird.
  • Punktuelle Schläge, etwa gegen feindliche Zentren wie New York, Israel oder London, wären indes schon eher denkbar, wobei ich selbst da skeptisch bin.

Die Reichsdeutschen werden Retter sein wollen und keine Schlächter.

 

Selbst wenn sie die Waffen und Möglichkeiten hätten (und davon können wir ausgehen!), die Zentren ihrer Gegner innerhalb von Stunden vom Antlitz der Erde zu tilgen, würden sie es wohl nicht tun. Zumindest nicht der Anfangsphase ihres Auftretens auf der Weltbühne, denn zu diesem Zeitpunkt wird es erst einmal darum gehen, überall als Retter der Welt zu erscheinen und Sympathien zu sammeln.

 

Den Gegner vernichten kann man auch später,
nachdem man seine eigene Macht fest etabliert hat und vor allem dank der Beherrschung der Massenmedien
ein anderer Geist in den Köpfen der Deutschen
(und auch der übrigen Völker)
vorherrscht.

 

Wie groß die Anzahl der Fluggeräte der Dritten Macht ist, kann niemand sagen. Jan van Helsing spricht in „Geheimgesellschaften 2“ von etwa 22000 Flugscheiben, außerdem noch größeren „Zigarrenschiffen“ – in meinen Augen eine rein spekulative Zahl, die nicht viel aussagt. Wenn wir von der Prämisse ausgehen, dass die Dritte Macht nicht mit einem Dritten Weltkrieg im Schlepptau die Weltbühne betreten will, dann ist auch die Frage beantwortet, die mir schon einige meiner Bekannten bei diesem Thema gestellt haben:

 

 

„Warum kommen die nicht einfach?“

 

Das Warten auf einen Weltwirtschaftskollaps gewaltigen Ausmaßes wie auch auf den Zerfall der Länder, über die das gegnerische Netzwerk herrscht, ist notwendig, um es später wesentlich leichter zu haben.

 

Wenn die Europäer etwa in einem Zustand schlimmster Verzweiflung vor sich hin vegetierten
und die Zukunft schwarz und düster erschiene,
würden die Reichsdeutschen bei ihrem Auftauchen eine
millionenfache Unterstützung vorfinden,
von der rechte Gruppierungen in der BRD nur träumen können.

 

Viktor Suworow hat in seinem Buch „Stalins verhinderter Erstschlag“ geschrieben, dass die Deutschen einen großen Fehler gemacht hätten, den „rassistischen Charakter“ ihres Regimes nicht ausreichend zu verschleiern. Dies hatte sie viel der anfänglichen Sympathie unter den Ukrainern und Russen gekostet. Eine sicherlich nicht unberechtigte Bemerkung. Die Dritte Macht muss ein großes Interesse daran haben, nicht als „Bösewicht“, sondern als Erlöser und Retter aufzutreten. Genau wie die USA stets jedes Volk „befreit“ und selbst jede Napalm- oder Atombombe den verbrannten Opfern nur eine „Hilfe“ gewesen ist, muss auch die Dritte Macht einen jeden ihrer Schritte mit der „kommenden, besseren Welt“ rechtfertigen. Die Weltgeschichte zeigt ja, dass jene Mächte Erfolg hatten, die es verstanden haben, alle anderen davon zu überzeugen, stets rechtschaffen zu handeln.

Dass es die Nationalsozialisten vielfach aber sehr gut verstanden haben, Propaganda zu machen, steht außer Frage. Ich bin mir sicher, dass die Führungsköpfe der Dritten Macht einen psychologisch genau ausgearbeiteten Plan in der Tasche haben, um frei nach Goebbels „das Herz des Volkes zu gewinnen“.

Denn auf die Sympathien von Millionen (nicht nur auf die der Deutschen) wird die Dritte Macht angewiesen sein. Tritt sie nur als brutaler Despot auf, der dank seiner Technologiemacht den Rest der Welt unterdrückt und kalt und herzlos ist, wird sie – zumindest in der Anfangsphase – große Probleme haben, ihre Herrschaft dauerhaft zu errichten.

 

Eine umfassende Umerziehung der Deutschen
und die Umdeutung des Nationalsozialismus in eine Weltanschauung
zur Rettung der Menschheit
dürften wichtigste Punkte auf der Agenda der Dritten Macht sein.
Adolf Hitler würde dann ebenfalls vom Schreckgespenst zum
„Messias der nächsten 2000 Jahre“
umgewandelt werden.

 

Wenn die Dritte Macht die Massenmedien in den Händen hat (und das wird ihr festes Ziel sein), dann kann sie alles in ihrem Sinne darstellen – genau wie es ihre Gegner seit 1945 ja auch tun.

Wie die Herrschaft der Reichsdeutschen aussehen würde, ist indes nur schwer zu sagen, da nur der historische Vergleich zum Nationalsozialismus bleibt. Ich vermute einen auf einem strengen Auslese- und Führerprinzip beruhenden Staat, der die Züge einer Ordensgemeinschaft trägt.

Gilbert Sternhoff hält es für wahrscheinlich, dass es im Zuge einer durch die Dritte Macht eingeführten „Neuen Weltordnung“ zu einer Teilung der Menschheit kommen wird.

 

Es wird also nicht nur zu einer Massenausweisung von Nichteuropäern aus Deutschland und Europa kommen, sondern zu einer Organisation der Menschheit nach rassischen Kriterien auf globaler Ebene.

 

Bildergebnis für Kastensystem Indien

 

Ein an die rassische Herkunft gebundenes,
weltweites Kastensystem
(in Anlehnung an das alte Indien)
wurde bereits im Dritten Reich als weltpolitisches Fernziel nach dem „Endsieg“
angedacht.

 

Würde es der Dritten Macht gelingen, eine globale Hegemonialstellung zu erringen, dann könnte eine derartige Entwicklung durchaus real werden.

Wie bereits erwähnt, halte ich es aber für wahrscheinlich, dass die reichsdeutsche Exilmacht ihr öffentliches Eingreifen in die Weltpolitik nicht mit einer Vernichtungsorgie beginnen wird. Im Gegenzug sehe ich eher die Gefahr, dass das mit ihr im Krieg liegende, feindliche Netzwerk alle ihm zur Verfügung stehenden Mittel anwenden wird, um seine eigene Dominanz zu erhalten.

Ob es dann zu einem Dritten Weltkrieg kommen würde, ist schlichtweg nicht voraussehbar. Ebenso ist die Frage, ob es der Dritten Macht im Vorfeld eines möglichen Konfliktes gelingen würde, das gegnerische Nuklearwaffenpotential rechtzeitig und vollständig unschädlich zu machen, reine Spekulation. Ich gehe allerdings davon aus, denn die Bestrebungen der Dritten Macht, gerade die Atommacht ihrer Feinde zu sabotieren, sind in den letzten Jahrzehnten überdeutlich zu Tage getreten. Außerdem wäre dies eine der wichtigsten Grundvoraussetzungen für einen offenen Eingriff in die weltpolitischen Verhältnisse. Gegen feindliche Panzerverbände, Truppenansammlungen oder Kriegsflotten dürfte die Dritte Macht natürlich ebenfalls ausreichende Abwehrmittel besitzen.

 

Meine These lautet somit:

 

Wenn die Dritte Macht in das weltpolitische Geschehen massiv und offen sichtbar eingreift,
dann wird sie sich nicht allein mit der „Befreiung“ Deutschlands
zufrieden geben,
sondern eine globale Hegemonialstellung anstreben, also die Weltherrschaft übernehmen wollen.

 

Auf lange Sicht wird die reichsdeutsche Führung die noch etwa 700-750 Millionen Menschen vorwiegend nordischer Rasse auf Erden für ihre Ziele beanspruchen. Die Dritte Macht würde damit aber nicht nur allein zur ersten Führungsmacht der weißen Rasse aufsteigen, sondern zugleich die größte technisch-zivilisatorische Supermacht überhaupt werden.

Die Reichsdeutschen und das politisch-finanzielle Netzwerk ihrer Todfeinde könnten somit auf Dauer nicht nebeneinander existieren, ohne dass eine der beiden Seiten ausgeschaltet werden würde.

 

Dafür sind die politischen Ziele der verfeindeten Mächte viel zu gegensätzlich.

 

Sollte es der Dritten Macht also gelingen, ihre Gegner militärisch zu besiegen, so ist davon auszugehen, dass dieser Vorgang von reichsdeutscher Seite aus (zunächst) möglichst unblutig gestaltet werden wird.

Nach einer gewissen Zeit der Konsolidierung, in der die eigene Weltmachtstellung gefestigt worden ist und die Deutschen und Europäer weltanschaulich entsprechend umerzogen worden sind, könnte sich die Politik gegenüber den gegnerischen Mächten jedoch auch wieder ändern. Anfänglich wird es aber wohl darum gehen, möglichst viele Sympathien zu gewinnen und die Rolle eines Retters in der Not einzunehmen.

 

Wir werden es sehen – oder auch nicht.
Ich habe derzeit verstärkt den Eindruck, dass die politischen und finanziellen „Eliten“ in Nordamerika und Europa
unter einem gewaltigen Zeitdruck stehen.

 

  • Die Überwachung der Bevölkerung,
  • das Durchsetzen einer Weltregierung
  • und vor allem das Einführen von „multikulturellen“ Gesellschaften in allen Ländern Europas werden mit einer unglaublichen Geschwindigkeit vorangetrieben.
  • Was in den letzten Jahrzehnten häppchenweise und oft verschleiert stattfand,
  • wird heute regelrecht von oben erzwungen.
  • Der Volkswille, genau wie jeder Protest oder Widerstand, wird derart aggressiv ignoriert,
  • dass die Begriffe „Freiheit“ und „Demokratie“ längst zu hohlen Phrasen geworden sind.
  • Die Bundesrepublik ist 2014 auf dem dritten Platz aller Einwanderungsländer weltweit gelandet,
  • führende EU-Politiker propagieren die Einwanderung von 200 Millionen Afrikanern nach Europa.
  • Europa wird mit Nichteuropäern geradezu „geflutet“.
  • So extrem, dass die Sozialstaaten schon kurz vor dem Totalzusammenbruch stehen und bald mit bürgerkriegsähnlichen Zuständen gerechnet werden muss.
  • Steht hier jemand unter großem Zeitdruck?
  • Kann den „Eliten“ die Abschaffung des deutschen Volkes und der Völker Europas nicht schnell genug gehen?
  • Was treibt sie zu einer so offensichtlichen Übereile in diesem globalen Schachspiel?
  • Rechnet man etwa mit einem Eingreifen der Dritten Macht in naher Zukunft?
  • Will man ihr in Europa nur noch „verbrannte Erde“ hinterlassen?
  • Die Zukunft könnte also noch eine Menge interessanter Ereignisse für uns bereithalten.

 

Ob der eine oder andere ein mögliches Eingreifen der Dritten Macht in unser Leben befürchtet oder begrüßt, steht hierbei indes nicht zur Debatte. In diesem Punkt wurden die Völker noch niemals zuvor vom Schicksal gefragt und das wird auch in Zukunft nicht so sein.

  • Wartet auf uns eine New-World- Order-Diktatur?
  • Oder das Eingreifen der Dritten Macht – verbunden mit einer völlig anderen „Neuen Weltordnung“?
  • Oder sogar ein gewaltiger Konflikt?

Niemand kann dies voraussehen. Man kann nur die zahllosen Indizien überprüfen und mit ihrer Hilfe Mutmaßungen anstellen. Ich kann mir gut vorstellen, dass dieses Buch dem einen oder anderen Leser den Schlaf rauben wird. Außerdem ist mir klar, dass mich manche Leser auch belächeln oder wütend anfeinden werden. Bei einem solch heiklen Thema gehört das aber dazu.

Die vielen von mir zusammengetragenen Puzzleteilchen ergeben jedenfalls ein Bild.

Und dieses Bild lässt in meinen Augen ganz deutlich die schemenhaften Konturen einer Dritten Macht erkennen.
Welche Personen wirklich dahinter stehen, wird bis zum sogenannten
„Tag X“ ein Geheimnis bleiben.

 

 

Wenn Sie, lieber Leser, durch dieses Buch ein Interesse am Thema „Dritte Macht“ gefunden haben, dann forschen Sie in Zukunft ruhig selbst nach. Lesen auch Sie von nun an zwischen den Zeilen, denn jetzt wissen Sie, worauf Sie achten müssen. Im Grunde mangelt es auch in den gesteuerten Massenmedien nicht an brauchbaren Informationen, so lange man die Kruste der Lüge zuvor abgeschält hat.

 

Adolf Hitler sagte in einer Rede aus dem Jahre 1940, nachdem die britische Luftwaffe damit begonnen hatte, deutsche Wohnviertel zu bombardieren und seine Friedensangebote erneut abgelehnt worden waren:

 

„Ich nehme jetzt diesen Kampf auf; und ich nehme ihn mit jener Entschlossenheit auf, wie ich nun jeden Kampf aufgenommen habe. Das heißt:

Jetzt Kampf bis zum Letzten!“

 

Wenn man die höchstwahrscheinliche Existenz der Dritten Macht in unserer heutigen Gegenwart bedenkt, so erhält diese Aussage eine ganz neue Bedeutung…

 

 

4

Verbreite diese Seite:

Aufrufe: 1041

0 0 vote
Article Rating
Dieser Beitrag wurde unter Absetzbewegung, Achsenmächte des Verrats, Adolf Hitler, Das ewige Übel, Fliegende Artikel, Hist. Wissen und Fakten, Kaninchenbau, NSL, Wahre deutsche Geschichte abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
27 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Chatte
Chatte
06/07/2018 16:13

“Stauffenberg – eine unappetitliche Legende”
http://brd-schwindel.ru/stauffenberg-eine-unappetitliche-legende/

Chatte
Chatte
06/07/2018 16:17

Wer hat uns 1933 den Krieg erklärt?

Das Judentum erklärt Deutschland den Krieg

Dies ist in keinem Geschichtsbuch zu finden, eine Schande!

Chatte
Chatte
06/07/2018 16:25

11. Abschaffung des arbeits- und mühelosen Einkommens. Brechung der Zinsknechtschaft!
#
http://www.kurt-bauer-geschichte.at/PDF_Lehrveranstaltung%202008_2009/04_25-Punkte-Programm.pdf

Das ist der wahre Grund! Der Barter-Handel = Tauschhandel ohne das die Zecken mitverdienen!

Chatte
Chatte
06/07/2018 16:29

“Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands vor dem Zweiten Weltkrieg war der Versuch, seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandelssystem herauszulösen und ein eigenes Austauschsystem zu schaffen, bei dem die Weltfinanz nicht mitverdienen konnte.”
In seinen “Erinnerungen”.

@Winston Churchill, Kriegsverbrecher und Massenmörder

Chatte
Chatte
06/07/2018 16:31

Erkennt die Wahrheit! Die Sieger haben die Geschichte geschrieben.

Chatte
Chatte
06/07/2018 16:40

Heil und Ehre unseren Ahnen! MdG der Chatte.

Chatte
Chatte
06/07/2018 16:52

Wir treffen uns spätesten in Valhalla = Walhalla, zur Endschlacht = Ragnarök. Sieg Heil!

Chatte
Chatte
06/07/2018 17:31

Das Geldsystem ist das Grundübel!

Wie sagte Henry Ford:

„Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.“

@Henry Ford

Mit der Schaffung der FED, 1913, hat das Elend angefangen. Vor dem ersten Weltkrieg, wieso?

Chatte
Chatte
06/07/2018 17:47

Das letzte Bataillon wird ein deutsches sein,so viel ist sicher.

Imen
Imen
08/07/2018 12:03

Tut mir leid, wenn ich schon wieder die Spielverderberin sein sollte. Glaubst du nicht auch, dass wenn das Buch von Sternhoff der Wahrheit entspräche, es längst verboten würde? Wo sind die Flugscheiben, die denen ein Hoffnungsschimmer wären, die an Rettung der 3. Macht glauben und innig hoffen, wo? Viele Menschen wünschen sich dringenst!!! ein Zeichen der Hoffnung. Damit wäre von vornherein sichergestellt, dass der Idealismius im Volk gestärkt wird, sich diese Nachricht in Windeseile beim restlichen Volk verbreiten würde und dies wiederum zur Folge hätte, dass sich eine Stärke, eine Kraft und Hoffnung aufbaut, die den Zusammenhalt im Volk erstarken… Weiterlesen »

Ludwig Wagner
Ludwig Wagner
19/10/2018 13:12

Servus, meine Lieben!
Meiner Meinung nach wird es keinen Krieg und auch kein Blut vergießen geben, außer das unserer Feinde!!!!
Die RD werden mit Infiltration, Unterwanderung arbeiten!
Assimetrischer Krieg!!
Gepaart mit punktuellen Schlägen und Neutralisierung feindlicher Arsenale!!
Was schon geschieht!
Es ist ein vielschichtiges Schachspiel im Gange!!
Wer spielt es???
Augen offen, dann erkennen wir es!!
Militärtribunale werden die Hakennasen zum Tode verurteilen!!
Bald!!!
Tic-tac-tic-tac-tic-tac………

Geschütz
Geschütz
19/09/2019 12:48

An Rabe Die natürlichen Bedingungen und Voraussetzungen des täglichen Lebens machten germanisches Leben zu einem immerwährenden Überlebenskampf. Einen Überlebenskampf der Einsatzbereitschaft, Nächstenliebe, Kameradschaft, Durchsetzungsvermögen und die gesamte Fülle eines menschlichen Miteinanders ausmacht. Bei Ullrich Gerrit in *Der gefälschte Mensch* fand ich die einleuchtende Erklärung für den Niedergang des Römischen Reiches. (Und warum ist das heute so sehr interessant. Wir leben in einer Zeit des Wandels, bei dem sich diametral unterschiedliche Kräfte gegenüber stehen) Nicht Gier, nicht Macht, noch Geld, erst sein Idealismus macht den Menschen zum Schöpfer! Nicht die militärische, sondern die geistige Kraft, ihre sittliche Ordnung und ihre freiheitlichen… Weiterlesen »