Die Essenz des Bösen »» Teil 1 «« Kindersexsklaven

Verbreite diese Seite:

1

Heil Euch Kameraden und Freunde der Wahrheit,

 

ein heikles Thema und ein heißes Eisen dazu.

 

Kindersexsklaven,
entweder schon in eine solche Familie hineingeboren, oder aber auf offener Straße entführt und in das immer populärer werdende
Kinderprostitution-Milieu verkauft.

 

Wer kennt ihn nicht, den Fall Dutroux?

 

In diesem Artikel aus Amerika ist natürlich nur von der amerikanischen Seuche zu lesen,
aber diese Pest gibt es überall auf der Welt. Es greift wie eine unheilbare Krankheit um sich und vermehrt sich grenzenlos.

 

Diejenigen, die sich dem Kampf gegen Kinderprostitution stellen, leben ein gefährliches Leben,
denn die Täter stammen zumeist aus ranghohen Politikerkreisen, als auch aus der „High Society“, sprich den Königshäusern.

 

Der „kleine“ versaute Täter kommt mittlerweile sehr gut an kleine Kinderopfer heran.

 

Viel Geld tauscht den Besitzer, um das endlose Leid und die Folter kleiner Kinder und auch Säuglinge zu sehen, in den sogenannten
“Schnüffel-Videos”.

 

Was ich hier auch anspreche,
ist der satanische Kinderhandel und die damit verbundenen Satanischen Rituale,
in denen Kinder zu TODE gefoltert werden,

bevor man ihnen das mit dem Schmerz und dem Adrenalin angereichertem Blut, ADRENOCHROME
entnimmt und an all diese Blutsauger und Höllenwesen verkauft.

 

Es ist die HÖLLE auf Erden und diese HÖLLE ist ein von den Rotznasen praktizierter Kult, der sie, nach ihrem Verständniss,
mit immer mehr Macht
anreichern soll.

 

Das Buch „Der Jude als Verbrecher“ stammt aus den goldenen 12 Jahren, in dem der Menschenhandeln als jüdisches Problem erkannt wurde.

Die beiden Autoren haben bis zu Letzt mit aller Kraft an der Aufdeckung JENER Verbrechen gearbeitet.

 

Die jüdische Pest ist nun auf ihrem Höhepunkt angekommen und der Punkt, wo der ganze Dreck in die Hölle zurück kippt,
ist angebrochen.

 

Bis dahin ist es auch für uns wichtig diese Thema in unser Bewußtsein zu lassen und ALLE  AUGEN UND OHREN offenzuhalten,
um diese Pest zu bekämpfen.

 

Es werden mehrere Teile folgen, denn nicht nur dieser amerikanische Artikel ist es wert betrachtet zu werden,
sondern auch all die schon bekannten und unbekannten Fälle,
die mit ALLER MACHT von der Weltpest an der Verurteilung der Täter und der Aufdeckung der Strippenzieher, gehindert wird.

Die Pest, die schon weltweit um sich gegriffen hat und jeden Tag zahllose Opfer fordert, die NIEMALS ins Bewußtsein der Öffentlichkeit gerückt werden.

 

Sollte es dennoch passieren, so wie im Falle Dutroux aus Belgien, so werden mal locker 25 Zeugen verunfallt und ganz effizient beseitigt.

 

Die Wahrheit ist gefährlich und auch jenseits unserer Vorstellungskraft.
Genau das ist es,
was diesen Bestien Schutz gibt, denn der Vorhang der UNGLAUBLICHKEIT ist schwer zu lüften.

 

Macht die Augen auf und klärt euer Umfeld auf.
Es ist der KAMPF gegen das internationale Judentum, das in letzter Konsequenz beseitigt werden MUSS.

 

Die katholische Kirche und auch die evangelische Variante, sitzen mitten drin im Sumpf, denn die Kirche ist das Machwerk der jüdischen Rabbiner, um die Völker zu knechten.

 

Jedoch kommt immer mehr dieser jüdischen Ableger Gewalt an die Oberfläche und auch in das Bewußtsein der Menschen.

 

Seien wir Teil dieses Kampf gegen das Leben und sammeln wir Wissen um Fakten, um eine Kämpfer-EINHEIT, gegen die Weltpest zu werden.

 

Los gehts…..

 

Die Essenz des Bösen:
Sex mit Kindern ist in Amerika zum Großen Geschäft geworden.

 

 

photo 2019 05 07 15 29 35 409bf

 

Kinder, junge Mädchen – einige schon ab 9 Jahren – werden in Amerika für Sex gekauft und verkauft. Das Durchschnittsalter einer jungen Frau, die für den Sex verkauft wird, ist jetzt 13 Jahre alt.

Das ist Amerikas schmutziges kleines Geheimnis.

Der Sexhandel – insbesondere beim Kauf und Verkauf junger Mädchen – ist in Amerika zum Großen Geschäft geworden, zum am schnellsten wachsenden Geschäft der organisierten Kriminalität und zum zweitwichtigsten Gut, das illegal nach Drogen und Waffen gehandelt wird.

Wie die investigative Journalistin Amy Fine Collins feststellt,

“ist es lukrativer und viel sicherer geworden, formbare Jugendliche zu verkaufen als Drogen oder Waffen. Ein Pfund Heroin oder ein AK-47 kann einmal verkauft werden, aber ein junges Mädchen kann 10 bis 15 Mal am Tag verkauft werden – und ein “rechtschaffener” Zuhälter beschlagnahmt 100 Prozent seines Einkommens.”

 

Denken Sie daran:
Alle zwei Minuten wird ein Kind in der Sexindustrie ausgebeutet.

 

Laut USA Today kauften Erwachsene in den Vereinigten Staaten mindestens 2,5 Millionen Mal im Jahr Kinder für Sex.

 

Wer kauft ein Kind für Sex?

 

Ansonsten gewöhnliche Menschen aus allen Lebensbereichen.

“Sie könnten Ihr Mitarbeiter, Arzt, Pastor oder Ehepartner sein”, schreibt der Journalist Tim Swarens, der mehr als ein Jahr lang den Sexhandel in Amerika untersucht hat.

Allein in Georgien wird geschätzt, dass 7.200 Männer (die Hälfte von ihnen in den 30er Jahren) jeden Monat Sex mit jugendlichen Mädchen kaufen wollen, durchschnittlich etwa 300 pro Tag.

 

Im Durchschnitt könnte ein Kind während einer fünfjährigen “Dienstzeit” von 6.000 Männern vergewaltigt werden.

 

Es wird geschätzt, dass jedes Jahr mindestens 100.000 Kindermädchen und Jungen in den USA für Sex gekauft und verkauft werden, wobei jedes Jahr bis zu 300.000 Kinder vom Menschenhandel bedroht sind. Einige dieser Kinder werden gewaltsam entführt, andere sind Ausreißer, und wieder andere werden von Verwandten und Bekannten in das System verkauft.

“Menschenhandel – die kommerzielle sexuelle Ausbeutung amerikanischer Kinder und Frauen über das Internet, Stripclubs, Eskortdienste oder Straßenprostitution – ist auf dem Weg, eines der schlimmsten Verbrechen in den USA zu werden”,

sagte Staatsanwältin Krishna Patel.

Dies ist eine Branche, die sich um billigen spontanen Sex dreht, mit jungen Mädchen und Frauen, die jeden Tag an 50 Männer für 25 Dollar pro Stück verkauft werden, während ihre Betreuer jedes Jahr 150.000 bis 200.000 Dollar pro Kind verdienen.

Dies ist kein Problem, das nur in Großstädten zu finden ist.

Es geschieht überall, direkt vor unserer Nase, in Vororten, Städten und Gemeinden im ganzen Land.

Wie Ernie Allen vom National Center for vermisste und ausgebeutete Kinder betont:

“Der einzige Weg, dies in keiner amerikanischen Stadt zu finden, ist einfach nicht danach zu suchen.”

Machen Sie sich nicht vor zu glauben, dass dies nur ein Anliegen für einkommensschwache Gemeinschaften oder Einwanderer ist.

Das ist es nicht.

Es wird geschätzt, dass es in den USA 100.000 bis 150.000 minderjährige Kindersexarbeiterinnen gibt. Diese Mädchen melden sich nicht freiwillig als Sexsklavinnen. Sie werden mit Gewalt hineingelockt. In den meisten Fällen haben sie keine andere Wahl.

 

 

Um die Aufdeckung zu vermeiden (in einigen Fällen von der Polizei unterstützt und begünstigt) und der Nachfrage männlicher Käufer nach Sex mit verschiedenen Frauen, Zuhältern, den Banden und Verbrechersyndikaten für die sie arbeiten, gerecht zu werden, haben sie den Sexhandel zu einem hochmobilen Unternehmen gemacht, bei dem Mädchen, Jungen und Frauen ständig von Stadt zu Stadt, von Staat zu Staat und von Land zu Land bewegt werden.

So ist beispielsweise der Bereich Baltimore-Washington, der als “die Drehssheibe” bezeichnet wird, mit seinem I-95-Korridoren, die mit Raststätten, Bushaltestellen und LKW-Haltestelle übersät sind, ein Knotenpunkt für den Sexhandel.

Kein Zweifel: Dies ist ein hochprofitables, hoch organisiertes und hoch entwickeltes Sex-Handel-Geschäft, das in großen und kleinen Städten operiert und allein in den USA jährlich mehr als 9,5 Milliarden Dollar einnimmt, indem es junge Mädchen für Sex entführt und verkauft.

 

Jedes Jahr werden die Mädchen, die gekauft und verkauft werden, immer jünger.

 

Das Durchschnittsalter der Opfer des Menschenhandels liegt bei 13 Jahren. Doch wie der Leiter einer Gruppe, die gegen den Menschenhandel kämpft, betonte:

“Lasst uns darüber nachdenken, was Durchschnitt bedeutet. Das bedeutet, dass es Kinder unter 13 Jahren gibt. Das bedeutet 8-, 9-, 10-Jährige.”

“Auf 10 gerettete Frauen kommen 50 bis 100 weitere Frauen, die von den Menschenhändlern eingeliefert werden. Leider sind sie keine 18- oder 20-Jährigen mehr”, bemerkte ein 25-jähriges Opfer des Menschenhandels. “Es sind Minderjährige ab 13 Jahren, die Opfer von Menschenhandel werden. Das sind kleine Mädchen.”

 

Woher kommt dieser Appetit auf junge Mädchen?

 

Sieh dich um.

Junge Mädchen werden seit Jahren in Musikvideos, auf Plakaten, in Fernsehwerbung und in Modegeschäften sexualisiert. Marketingspezialisten haben eine Nachfrage nach jungem Fleisch und ein breites Angebot an übersexualisierten Kindern geschaffen.

“Alles, was es braucht, ist ein Blick auf MySpace-Fotos von Teenagern, um Beispiele zu sehen – wenn sie nicht Pornos imitieren, die sie tatsächlich gesehen haben, imitieren sie die von Pornos inspirierten Bilder und Posen, die sie anderswo aufgenommen haben”,

schreibt Jessica Bennett für Newsweek.

“Latex, Korsetts und Stripperabsätze, einst die Mode der Pornostars, haben ihren Weg in die Mittel- und Oberstufe gefunden.”

 

Das ist es, was Bennett als “Pornografie einer Generation” bezeichnet.

 

“In einem Markt, der High Heels für Babys und Strings für Tweens verkauft, braucht es kein Genie, um zu sehen, dass Sex, wenn nicht sogar Pornos, in unser Leben eingedrungen sind”,

schließt Bennett.

“Ob wir es begrüßen oder nicht, der Fernseher bringt es in unsere Wohnzimmer und das Web bringt es in unsere Schlafzimmer. Laut einer Studie der University of Alberta aus dem Jahr 2007 haben bis zu 90 Prozent der Jungen und 70 Prozent der Mädchen im Alter von 13 bis 14 Jahren mindestens einmal auf sexuell eindeutige Inhalte zugegriffen.”

 

Mit anderen Worten, die Kultur pflegt diese jungen Menschen, die von Sexualräubern angegriffen werden. Und dann fragen wir uns, warum unsere jungen Frauen ausgebeutet, gehandelt und missbraucht werden?

Social Media macht es allzu einfach. Wie ein Nachrichtencenter berichtete:

“Mädchen zu finden, ist für Zuhälter einfach. Sie schauen auf MySpace, Facebook und andere soziale Netzwerke. Sie und ihre Assistenten fahren in Einkaufszentren, Gymnasien und Mittelschulen. Sie holen sie an den Bushaltestellen ab.  Manchmal kommt es zur Rekrutierung von Mädchen zu Mädchen.”

 

Pflegeheime und Jugendheime
sind auch für Menschenhändler zu einem wichtigen Ziel geworden.

 

Selten gehen diese Mädchen freiwillig in die Prostitution. Viele beginnen als Ausreißer oder als von der Familie Aufgekündigte, nur um von Zuhältern oder größeren Sexringen geschnappt zu werden. Andere, die davon überzeugt sind, sich mit einem Fremden zu treffen, nachdem sie online über eine der vielen Social-Networking-Sites interagiert haben, finden sich schnell in ihrem neuen Leben als Sexsklaven wieder.

Debbie, eine heterosexuelle Studentin, die zu einer engen Luftwaffenfamilie gehörte, die in Phoenix, Ariz. lebt, ist ein Beispiel für diesen Handel mit Fleisch. Debbie war 15, als sie von einem Bekannten aus der Einfahrt geholt wurde. In ein Auto gezwungen, wurde Debbie gefesselt und an einen unbekannten Ort gebracht, mit vorgehaltener Waffe festgehalten und von mehreren Männern vergewaltigt. Dann wurde sie in einen kleinen Hundezwinger gepfercht und gezwungen, Hundekekse zu essen. Debbies Entführer warben für ihre Dienste auf Craigslist. Diejenigen, die geantwortet haben, waren oft verheiratet und hatten Kinder und das Geld, das Debbie für Sex “verdient” hatte, wurde ihren Entführern gegeben. Die Bandenvergewaltigung ging weiter. Nach der Durchsuchung der Wohnung, in der Debbie gefangen gehalten wurde, fand die Polizei schließlich Debbie in einer Schublade unter einem Bett. Ihre qualvolle Tortur dauerte 40 Tage.

 

Ähnliches Foto

 

Während Debbie das Glück hatte, gerettet zu werden, haben andere nicht so viel Glück. Nach Angaben des National Center for Missing and Exploited Children werden jedes Jahr fast 800.000 Kinder vermisst (etwa 2.185 Kinder pro Tag).

Mit einer wachsenden Nachfrage nach sexueller Sklaverei und einem endlosen Angebot an Mädchen und Frauen, die für Entführungen in Frage kommen, ist dies kein Problem das in naher Zukunft verschwinden wird.

 

Für die Opfer des Menschenhandels ist es ein Alptraum von Anfang bis Ende.

 

 

Teil 1

Teil 2

Quelle

Euer Rabe

 

1

Verbreite diese Seite:

Aufrufe: 90

0 0 vote
Article Rating
Dieser Beitrag wurde unter Das ewige Übel, Hölle, Zeitgeist abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
thorian
thorian
12/07/2019 22:25

Heil dir, Rabe,

aus meiner Sicht ist die Übersetzung von “snuff” als “schnüffeln” in diesem Kontext nicht korrekt, sondern im Grunde verharmlosend.

Andere ins Deutsche übertragene Bedeutungen des englischen Wortes sind:
– jmdn. auslöschen
– jmdn. umbringen
– jmds. Lebenslicht auslöschen
Also: Mordvideos.

Das passt doch schon deutlich besser zum Programm von Rom-Juda…

Heil und Segen
:thorian

Ulysses Freire da Paz Junior
Ulysses Freire da Paz Junior
08/08/2019 15:47

„ Den Semiten, der „am wenigsten spirituellen Rasse“, sei es nie gelungen, eine Sprache zu entwickeln, in der sich höhere moralische oder intellektuelle Ideen formulieren ließen“ Helena Petrovna Blavatsky in „ Isis entschleiert“ Diejenigen, die Sie dazu bringen können, Absurditäten zu glauben, können Sie dazu bringen, Gräueltaten zu begehen. “- Voltaire, Questions sur les Miracles,(Fragen zu Wundern,) 1765 http://www.renegadetribune.com/the-jewish-mindset-ii/ “Ich habe in die Hölle geschaut. Die Juden haben die Kontrolle.” (Sir Percival Phillips) “I have glimpsed into hell. The Jews are in control.” (Sir Percival Phillips) https://witness2history.wordpress.com/chapter-2/ „Die Erde hat solche Menschen noch nicht gezeugt, die im Inneren so schmutzig… Weiterlesen »