45 Fragen und Antworten über Juden »» Teil 5 «« AT und NT, Aussehen von “Jesus”

Verbreite diese Seite:

1

Heil Euch Kameraden und Freunde der Wahrheit,

 

alles über Jesus ist eine Mähr und Lüge.

 

Wie kommt es dann, dass Bilder einer nie existenten Gestalt hervorgebracht haben, die diese Figur als Arier darstellt?

 

Eher wahrscheinlich wäre dieses Bild,
welches aber wohl eher allen betrogenen Arier als HÄßLICHEN  HALUNKEN und unglaubwürdig erschienen wäre.

 

 

Jesus ist wie die Dinosaurier, eine lukrative Erfindung zur Unterdrückung der Massen.

 

Welche „Religion“ hat die größte „Teilnehmerzahl“?

Genau,
die SCHAFE.

 

Ich will Euch nicht vorenthalten, dass dieser Teil mit aller Hartnäckigkeit versucht, die Schriften bezüglich Jesus Christus, also AT, als Lügen dazustellen.

 

Bei den Lügenbücher AT und NT soll eines die Lüge und das andere die Wahrheit sein?

 

Da kann ich nur laut lachen!!!!

 

1939 steht noch voll unter der Lüge des von den Juden erfundenen Christentums,
das steht fest.
Die Zeiten haben sich geändert und die Wahrheit kommt ans Licht!!

 

Mit wieviel Ignoranz, oder auch fehlerhafter Einschätzung, hier gearbeitet wird,
um die größte Lüge aller Zeiten salonfähig zu halten,
ist schon ziemlich perfide.

 

Meine gesammelten Beiträge zu diesem Thema strafen diesen Autor Lügen und die Dreistigkeit seiner Ausführungen sind schon kaum
noch zum aushalten.

 

Hanebüchene Vergleich werden gezogen, um seine merkwürdige Theorie als WAHR erscheinen zu lassen.

 

So sind hirngewaschene Christen, die sich beständig unter das Licht eines Gottes stellen wollen, die Freiheit und  Selbstständigkeit abgeben und andere auffordern es ihnen nachzutun.

 

DAS IST JÜDISCHE AGENDA:

MACHT über andere auszuüben.

 

GLAUBT nur nicht alles was ihr lest, sondern macht Euch Eure eigenen Gedanken und recherchiert was das Zeugs halt.

 

ALLES was mit Abhängigkeiten zu tun hat ist
JÜDISCH.

 

Freiheit kommt mit der Einsicht in den eigenen freien Geist und die eigene arische Entscheidungsfähigkeit.

 

WIR brauchen KEINE Bevormundung,
sondern die Freiheit von all diesen Machtstrukturen, die uns in ein Abhängigkeitskorsett zwängen wollen.

 

Weg mit all dem Dreck:

Judentum

Christentum

Islam

 

Derjenige, der sich nicht selber helfen kann MUß untergehen, nur der Stärkere kann überleben.

 

In einer Gemeinschaft können nur eine gewisse geringe Anzahl Schwacher toleriert werden, ansonsten wird die Gemeinschaft geschwächt
und geht unter.

 

Stephen Hawkins in eines der besten Beispiele, wo der Krüppel
salonfähig gemacht wird.
Der wäre schon vor Jahrzehnten gestorben, wenn ihn nicht andere zu dem gemacht hätten, was er darstellen sollte.

 

Ein Krüppel, der nicht mal selber etwas sagen konnte, sondern über einen Computer kommunizierte???

 

Glaubt ihr wirklich, das so was Unwertes überhaupt etwas zu sagen hat, oder nicht doch eine jüdische Agenda die Strippen zog.

 

ÜBERLEGT JEDESMAL und laßt Euch kein X für ein U vormachen.

 

Los gehts…..

 

 

 

35. Worin unterscheiden sich sephardische Juden von aschkenasischen Juden?

Antwort

– Die Sephardim sind die Juden des Mittelmeerraums – spanische, italienische, portugiesische und später niederländische und englische Juden -, die ihr jüdisches Blut mit diesen lateinischen und nordischen Rassen durch Kreuzverheiratung so weit verdünnt haben, dass heidnische Eigenschaften vorherrschen. Sie sind in der Regel nur durch jüdische Namen – wenn sie sie nicht geändert haben – oder durch das jüdische Temperament zu erkennen, wie es sich in Krisen- oder Wechselzeiten auswirkt. Sephardische Männer haben sauber gemeißelte griechische Profile und Lippen. Sephardische Frauen sind dunkeläugig und auffallend schön. Die Aschkenasim hingegen sind die russischen, polnischen oder deutschen Juden – also die mongolischen Juden -, die nach Asien und Europa ausgekehrt wurden, als der assyrische König die Nordstämme “zerstreute” und durch die von ihm aus dem Donautal herunter gebrachten Gallischen Völker ersetzte. Die aschkenasischen Juden besitzen eine Rotznase, die aus assyrischen Kreuzungen stammt, dem kleinen runden Kopf am dicken Hals und den groben und vulgären Verhaltensweisen, die sie so beleidigend für die Zurückhaltung der Nichtjuden und der Feinheit der Christen sind. Als die Aschkenasim ihr mediterranes Hebräisch oder Sumerisch mit der russischen, polnischen oder deutschen Sprache kreutzten, bekamen sie eine hybride Sprache, die jiddisch genannt wird. Generell kann man sagen, dass die große Masse der Sephardim orthodoxe Juden sind, und die große Masse der Aschkenasim apostatische Juden. Die Sephardim halten einheitlich fest, dass Judaisten die Anhänger einer Religion sind; die Aschkenasim halten einheitlich fest, dass die Judaisten eine Rasse oder politische Einheit sind. Die Sephardim glauben daran, durch Strategie und friedliches Eindringen die Vorherrschaft über die nicht-jüdischen Rassen zu erlangen; die mehr oder weniger abtrünnigen Aschkenasim glauben daran, durch Durchgreifen und Gewalt direkt zu ihrer Vorherrschaft zu gelangen. Dabei erleben wir, dass der Kommunismus hauptsächlich von aschkenasischen Juden unterstützt und vorangetrieben wird, während die Sephardim ihn in zunehmendem Maße alarmierend finden und spüren, dass die Heiden der Welt schließlich alle Juden für die Begierden, den Hass und die Grausamkeiten der kommunistischen Aschkenasim bestrafen oder vernichten können, und sie sich darin wiederfinden würden.

 

 

36. Zu welchem Zweig von Juden gehörte Jesus Christus?

Antwort

– Jesus Christus gehörte zu keinem der beiden Zweige! Schockierend, wie es für moderne Christen wird, zeigt eine Untersuchung der jetzt ans Licht kommenden Beweise, dass Jesus Christus kein Jude oder irgendeine andere Art von Israelit war! Dies trifft natürlich den Kern und das Herz der gegenwärtigen christlichen Lehre. Dennoch müssen sich arische Christen früher oder später den Tatsachen stellen. Es braucht einen ganzen Band an sich, um diese Fakten darzustellen, aber ein solcher Band ist verfügbar. Erstens sind die einzig wahren Juden Nachkommen des Stammes Juda, und selbst wenn biblische Grundlagen zur Argumentation herangezogen werden, sagt das Neue Testament in einer Reihe von Orten, dass Er nachdrücklich nicht von diesem Stamm kam. Christus war ein Galiläer und ein Nazarener. Galiläa erhielt seinen Namen von den Galliern, die vom assyrischen König niedergeschlagen wurden, als er das nördliche Königreich der Hebräer entblößte. Die richtige Schreibweise des Wortes sollte Gaulilee sein. Auch die neutestamentlichen Schriften sprechen immer wieder von “Galiläa der Heiden”…. Die Genealogien Christi in den beiden neutestamentlichen Evangelien bestimmen die Sache nicht, da sie nicht übereinstimmen, und da sie nicht übereinstimmen, kann keiner von ihnen als authentisch bezeichnet werden. Außerdem rechneten die Juden immer mit Genealogien durch den Vater. Die Christen stehen vor dem Dilemma, dass, wenn sie einen Grundsatz ihres Glaubens machen, dass Maria Christus durch den Heiligen Geist empfangen hat, dann hat sie Christus nicht durch Josef, ihren Mann, empfangen; und wenn sie letzteren nicht getan hat, dann sind die hebräischen Genealogien, die die Abstammung Jesu auf David und Abraham zurückführen, Erfindungen. Jesus sprach nicht die vorherrschende jüdische Sprache der Zeit; er sprach in einer heidnischen Sprache. Nirgendwo bestätigte Er selbst, dass Er ein Jude war, und die Worte vor Pilatus, “Du sagst”, waren nur ein umgangssprachlicher Ausdruck, nicht die Duldung der Bemerkung Pilatus’, sondern der Gedanke: “Du übernimmst das Reden, ich halte den Mund!” Diese große Frage über die Juden- oder Nicht-Judenhaftigkeit Jesu kann offensichtlich nicht in einem Handbuch dieser Größe behandelt werden. Wenn Sie daran interessiert sind, die vollständigen Zeugnisse seines heidnischen Blutes und Hintergrunds zu lesen, senden Sie sie an die Herausgeber dieser Broschüre.

 

https://www.express.co.uk/news/science/800846/Jesus-Christ-face-the-bible       So sieht angeblich Jesus Christus aus

 

 

37. Warum haben die Juden Christus verleugnet?

Antwort

– Weil er sich nicht dem Grundsatz anschließen würde, dass ihre kleine Midianitische Stammesgottheit, Yahvah, möglicherweise der große Schöpfer des Universums und der Autor aller Lebewesen sein könnte, oder dass ein solcher großer Schöpfer ein auserwähltes Volk hatte, oder dass die hebräische Religion als Sanhedrin es vortrug, eine wahre Religion war, oder dass die Juden als solche die Erde und die Herrschaft über all ihre Institutionen erben sollten. Kein Mann, der so an die Wurzeln des Judentums stieß, könnte möglicherweise ihr lang ersehnter Messias sein. Darüber hinaus war Christus der herausragende “Juden-Hetzer” seiner Zeit. Er nannte die Schriftgelehrten und Pharisäer Heuchler und Pharisäer und beschuldigte den Sanhedrin bis an als “die Synagoge des Satans”. Mit anderen Worten, indem Christus nicht bereit war, “das Judenspiel” für andere Nationen und Rassen zu spielen, wurde er als “Feind” der Juden identifiziert; und die Juden wissen nur einen Weg, wie sie ihre Feinde behandeln können: Tötet sie!

 

 

38. Warum stellt die Bibel als “Inspiriertes Wort Gottes” Christus immer wieder als Jude dar?

Antwort

– Weil die biblischen Manuskripte, die das Alte und das Neue Testament, wie wir sie heute kennen, umfassen, unter jüdischer Schirmherrschaft geschrieben wurden, von Schriftstellern, die danach strebten, die Prophezeiungen des hebräischen Alten Testaments mit der erstaunlichen und nicht kontrollierbaren Verbreitung des neuen Christentums in Einklang zu bringen. Wenn das Christentum weiter wachsen und sich verstärken würde, würde es natürlich mit der Zeit das Judentum verdrängen und vernichten. So beschäftigten sich die Judaisten und erarbeiteten eine clevere List, die in der Praxis als Ebionitismus bezeichnet wurde. Sie “fesselten” die aggressive und expandierende neue Religion, indem sie predigten, dass das Christentum das Ergebnis des Judentums sei. Weil das Christentum auf einer pauschalen Züchtigung von allem Judentum aufbaute, musste man, um ein vollkommener Christ zu sein, den gleichen Prozess durchlaufen und zuerst ein Judentum sein. Nachdem man zuerst alles Judaistische anerkannt hatte, einschließlich der Priorität der Autorität des Gesetzes von Mose, der Authentizität der hebräischen Propheten und Prophezeiungen und des gesamten patriarchalischen Hintergrunds des Judentums, war man bereit, den nächsten Schritt ins Christentum zu gehen. So war es einer der wichtigsten Grundsätze dieser schrecklichen Untergrundumkehr, den Text auf den Verstand der Möchtegernbekehrten einwirken zu lassen, dass sogar Jesus selbst als Jude geboren wurde. Wenn es also keine Juden gegeben hätte, dann hätte es keinen Jesus gegeben, und wenn es keinen Jesus gegeben hätte, dann hätte es auch keine christliche Religion gegeben. Diese Subversion und Neuschreibung des heiligen Textes wurde zu einem so kühnen Punkt gebracht, dass an einem Ort krass und satanisch gesagt wird, ….”Die Erlösung ist von den Juden!” Die Erlösung ist nichts dergleichen. Die Erlösung ist vom Christus und dem Heiligen Geist! Um den Punkt mit der modernen Geschichte zu erklären, wäre es so, als ob man sagt, dass sich die deutschen Juden nach ein paar hundert Jahren zusammensetzen und das gesamte nationalsozialistische Programm der Geschichte untergraben werden, indem man ausgibt, dass Hitler ein Jude war – weil er im deutsch-jüdischen Deutschland lebte, operierte und unterrichtete – und dass man kein guter Nazi werden könnte, ohne sich zuerst den Lehren des räuberischen Judentums zu unterwerfen, denn sonst wäre das, was der Nationalsozialismus gehabt hätte, anders gewesen.

 

 

39. Was war Ebionitismus?

Antwort

– Die subversiven Lehrer, die von den Jerusalemer Behörden ausgesandt wurden, um solche Vorstellungen in die Köpfe der frühen christlichen Bekehrten einzubetten, wurden Ebioniten genannt. Es war ihre Aufgabe und ihr Auftrag, den Judentum, gegen den sich Christus richtete, zur Grundlage und zum Hintergrund der neuen christlichen Theologie zu machen. Christus muss dazu gebracht werden, zu sagen, dass er gekommen ist, “um das Gesetz des Mose zu erfüllen”. Dadurch wurde das Gesetz des Mose für die neue Religion genauso wichtig wie Christus, und so weiter, durch hundert Schriftstellen hindurch. Wiederum können wir es mit den Juden von hundert Jahren vergleichen, so dass Hitler sagte: “Ich bin gekommen, um das Gesetz von Karl Marx zu erfüllen”! Diese Ebioniten hatten ihren Sitz in der griechischen Stadt Pella, so dass sie nicht offen als subversive Missionare für die Jerusalemer Sanhedrinisten anerkannt würden. Und in oder in der Nähe von Pella wurden die Manuskripte des Neuen Testaments zusammengestellt. Der Apostel Paulus hat einmal ein schreckliches Glanzkleid über den Unfug des Ebionitismus zerschlagen und gesagt, dass die Lehre der Dreifaltigkeit nichts mit dem Judentum zu tun habe. Es war eine klare Abkehr von ihr. Doch als die Evangelien in andere Sprachen für unsere moderne Welt übersetzt wurden, wurden die Evangelien des Neuen Testaments tropfnass mit den Untergrabungen und Täuschungen des Ebionitismus gefärbt. Das christliche Volk heute, das sagt: “Ja, ich kenne die gekreuzigten Juden, und ich weiß, dass Er einige schreckliche Dinge gegen sie gesagt hat; ich weiß auch, dass die Juden unsere Vereinigten Staaten mit ihrer verrückten Inkompetenz praktisch zerstören – trotzdem müssen wir uns daran erinnern, dass sie Gottes auserwähltes Volk sind,” – das sind nur moderne Ebioniten, die der Lehre zustimmen, dass der Sanhedrin viel Mühe gescheut hat, um sie zu verkünden und in die “heiligen” Bücher des Christen aufzunehmen.

 

 

40. Ist die Bibel nicht das inspirierte Wort Gottes?

Antwort

– Nein! Nicht buchstäblich berücksichtigt! Es kann so nicht sein, weil es in seiner jetzigen Form zu viele Widersprüche und Paradoxien enthält, und ein vollkommener Schöpfer konnte kein widersprüchliches oder paradoxes Buch vereinen. Diese Ansicht wird von nicht weniger einer Autorität als dem heiligen Hieronymus bestätigt. Um das Jahr 370 n. Chr. übersetzte er die ganze Bibel ins Lateinische. Damaskus, der damals Papst war, hatte ihn gebeten, eine solche Übersetzung zu versuchen. Jerome berichtete in einem Brief an Damaskus über seine Arbeit im Zusammenhang mit der neuen Version. Er schrieb, dass es “eine gefährliche Vermutung” wäre, eine Bibel herausgeben zu wollen, die den richtigen Text wiedergibt, da die vorhandenen Kopien der Originaldokumente über die ganze Welt verstreut waren und keine von ihnen gleich war! Jerome wurde nun aufgerufen, zwischen ihnen zu unterscheiden. Wenn er das tat und eine Bibel produzierte, wäre sie so anders als alles was derzeit für die Bibel durchgeht, dass er als Fälscher und Herausgeber bezeichnet würde. Ihm würde vorgeworfen, Wörter und Sätze geändert zu haben, etwas hier weggelassen oder dort eingefügt zu haben oder zu versuchen, Originale anderswo zu “verbessern”. Und dann fügte er eine Bemerkung hinzu, die überhaupt einen Schlag ins Gesicht für diejenigen ist, die die heutige Bibel als das unverfälschte Wort Gottes betrachten: “Selbst diejenigen, die mich als bösartigen Fälscher verurteilen, müssen zugeben, dass wir nicht mehr von einer solchen Sache wie der Wahrheit sprechen können, in der es Unterschiede in dem gibt, was als wahr gilt.” In seinem Schreiben erklärte Jerome weiter, wie sich die vielen Diskrepanzen zwischen den Kopien des Originaltextes erklären lassen. Einige Kopisten, sagte er, seien absichtliche kriminelle Fälscher. Andere waren eingebildet genug, um zu versuchen, den Text zu verbessern, aber in ihrer Unerfahrenheit gelang es nur, ihn zu beeinträchtigen. Wieder andere schlummerten, während sie kopierten, und ließen so ungelesene oder falsch platzierte Wörter und Passagen weg. Zu sagen, dass Gott dennoch die Absolute Wahrheit aus all dem hervorgebracht hat, bedeutet, eine Absurdität zu rationalisieren.

 

 

Quelle

Teil 1

Teil 2

Teil 3

Teil 4

Teil 5

Teil 6

Euer Rabe

1

Verbreite diese Seite:
0 0 vote
Article Rating

Aufrufe: 66

Dieser Beitrag wurde unter Christentum & Islam, Das ewige Übel, Hist. Wissen und Fakten, Lügen im System abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments