45 Fragen und Antworten über Juden »» Teil 3 «« Tempel und Bundeslade

Verbreite diese Seite:

1


Heil Euch Kameraden und Freunde der Wahrheit,

 

dieser Text verlangt mir alles ab.
Sehr schwierige und umständliche Art zu schreiben und auszusagen hat dieser Autor im Original.
Manche Sätze muß ich 10mal! lesen um den Kontext zu verstehen.

 

Jedoch sind viele Erklärung sehr aussagekräftig, wenn man von dem Umstand absieht, dass der Autor selber Protestant ist und somit die Figur Jesus als wahr betrachtet.

 

Dazu gibt es viel zu sagen, aber ich verweise hier deswegen auf meine
anderen Beiträge,
die die Lüge von “Gott und Jesus“ aufdecken und unmißverständlich
den Betrug aufzeigen,
mit der die Menschheit seit 2000 Jahren betrogen und belogen wird.

 

Es sind die Juden,
die das Christentum und den Islam aus der Taufe gehoben haben,
auch wenn sich das hier im Text anders darstellt.

 

 

Die Lügen Bücher der Bibel, des Koran und Talmuds,
sind nichts anderes als Maßnahmen zur Unterwerfung und Hirnwäsche,
um Macht
auf ALLE Menschen auszuüben und sie sich
Untertan zu machen.

 

So wie es hier im Text geschrieben steht, wie die Juden/Israeliten/Hebräer das AT beständig erweiterten, verfälschten und ummodelten, s
o ist es eben auch mit dem NT.
Ohne diese Bücher gibt es KEINEN GOTT/ALLAH und JESUS, dem sich die Menschheit zu unterwerfen hat.

 

Die Freiheit des Geistes und des Körpers waren EINZIG im Heidentum zu finden, deshalb wurde es in Grund und Boden gestampft,
bis fast nichts mehr davon übrig war als
bloße Legenden.

 

Ich weiß, das auch hier wieder der Aufschrei der Christen groß sein wird,
denn wenn man ihnen die Lebensgrundlage entzieht,
bleibt nichts als ein Häufchen Elend übrig. Das muß sich JEDER Christ mal auf der Zunge zergehen lassen.

 

Arier brauchen keine aufgestellten Regeln um ein GUTES LEBEN
mit Anderen zu leben,
sowas brauchen nur Waschlappen, denen man die Wurzeln ihres Daseins geraubt hat.

 

WIR SIND durch uns selbst jederzeit SCHÖPFER
unserer Umwelt,
Familien,
unseres Geisteszustands
und der körperlichen Beschaffenheit.

Was die Menschheit braucht ist Zuversicht und Sicherheit über die Grundlage ihres Daseins, die sie sich selbst erschaffen.

 

Das Gesetz von Ursache und Wirkung ist das Gesetz der Natur,
welches durch das TEUFELSWERK JENER
vollständig auf den Kopf gestellt werden soll und wird.

 

Wer das nicht erkennt, wird IMMER Knecht bleiben, aber Arier sind KEINE Knechte, sondern Herren und Schöpfer dieser Welt/Umwelt.

 

Los gehts…..

 

 

12. Warum hat die Zerstörung des Tempels die israelitische Priesterkaste zerstört?

Antwort

– Weil die israelitischen Priester streng genommen persönliche Begleiter eines buchstäblichen Jehovas waren, der, wenn er mit der irdischen Welt und SEINEM auserwählten Volk in Kontakt kam, von ihm angenommen wurde, dass er irgendwie mystisch mit der Bundeslade verbunden war. Diese Bundeslade wurde von vier Männern getragen, bevor die israelitischen Heere auf langen Stangengriffen in den Kampf zogen und weil Jehova im Volksmund mit der Lade verbunden dargestellt wurde, ging er buchstäblich “vor SEINEM Volk in den Kampf”. Manchmal wurde deren Herrgott so von seinen kümmerlichen Todfeinden – oder Feinden der Israeliten – gefangen genommen, und das war nicht so gut. Es gab den Israeliten immer einen schrecklichen Schauer, wenn sie ihren Herrgott von ihren Feinden gefangen nehmen ließen.

 

 

Als die Israeliten endlich Kanaan erobert und keine Kämpfe mehr zu kämpfen hatten, brauchten sie einen Platz, um den Herrgott zu setzen. So errichteten sie den Tempel – über den sich alle guten christlichen Freimaurer heute so viele Sorgen machen – und bewahrten die Bundeslade mit dem Herrgott im Allerheiligsten auf. Nur die höchsten Chef-Priester  gingen hinein und hielten ein Gespräch mit dem Herrgott im Allerheiligsten.

 

 

Als also der Tempel zerstört wurde – oder besser gesagt der zweite Tempel, der von den Juden nach der Rückkehr aus der babylonischen Gefangenschaft errichtet wurde – gab es keinen Platz für die Bundeslade oder den Herrgott, kein Allerheiligstes, keine Möglichkeit der persönlichen Begleitung, keine Priester, außer solche, die durch den Höflichkeitstitel als solche bezeichnet wurden. Der Herrgott Gott entkam seiner Kiste im Heiligen der Heiligen und kehrte vermutlich in den Himmel zurück. Der Bundeslade wird nach vielen Wechselfällen -und wurde hier und dort zwischen den Städten Kleinasiens versteckt gehalten – nun zugeschrieben, dass sie in einem versiegelten Raum im Untergeschoss des British Museum ruht. Aus politisch-rassischen Gründen ist es nicht erlaubt, ausgestellt oder untersucht zu werden.

 

 


13. Was war die Bundeslade?

Antwort

– Das Wort Bundeslade bedeutet wörtlich: eine Truhe oder Kiste zur Aufbewahrung von Wertgegenständen; ein Depot. Die Bundeslade in der Synagoge oder im Tempel der Juden war die Truhe oder das Gefäß, in dem die Tische des Gesetzes aufbewahrt wurden. Dies war eine kleine Truhe oder Kiste, drei Fuß neun Zoll lang, zwei Fuß drei Zoll breit und die gleiche Höhe, in der die verschiedenen heiligen Gegenstände enthalten waren. Sie bestand aus Akazienholz, innen und außen mit Gold überzogen, und wurde vom Barmherzigkeitssitz, auch Propitiator genannt, bedeckt – also dem Deckel der Versöhnung. So wird in der Sprache der hebräischen Schrift gesagt, dass die Sünden, welche vergeben wurden, damit abgedeckt sind. Der orthodoxe Jude wird sich über die nicht-jüdische Schlussfolgerung lustig machen, dass der Herrgott selbst in oder in der Nähe einer solchen Kiste wohnte, aber das war die allgemeine Akzeptanz durch die Bevölkerung.

 

 

14. Gibt es einen Unterschied zwischen dem Jehova der Juden und dem Göttlichen Vater Jesu, wie er von den Christen verehrt wird?

Antwort

– Es gibt einen dermaßen großen Unterschied, dass sie praktisch zwei verschiedene Persönlichkeiten sind. Das Wort Jehova ist die moderne englische Übersetzung des hebräischen Begriffs für die Midianische Stammesgottheit Yahvah. Moses, nachdem er zwei Ägypter für ihre Behandlung eines Israeliten ermordet hatte, floh nach Midian, einem Bezirk am Roten Meer, südlich des Landes Goschen. Dort heiratete er eine midianische Frau und wurde Schäfer. Jehova oder Yahwe war der Nachbarschaftsgott der Midianiter, den Moses in seinen späteren politisch-rassischen Taten unter den Ägyptern ergriff und nutzte.

Moses behauptete, dass dieser kleine Stammesgott mit all seinen provinziellen Hass und Begierden der Einzige Herr Gott des ganzen Universums sei.

 

Letzteres konnte nur von Moses persönlich, von Aaron oder seinen Leviten befragt werden, wenn Moses nicht da war. Christus kam und wurde bis zur Kreuzigung gehaßt, weil er auf diese schmale und trügerische Vorstellung von der Gottheit auf seinem Haupt bestand. Christus sagte, dass der Herrgott Universeller Geist sei, und dass der Mensch keinen bezahlten Priester oder aufwändige Tempelzeremonien brauche, um mit ihm zu kommunizieren. Dies bedrohte die ganze grundlegende Grundlage des Judentums, da es den Massen riet, dass Priester entbehrlich seien.

Darüber hinaus lehrte Christus, dass der Herrgott der Vater der ganzen Menschheit war, sowohl der Juden als auch der Heiden. Das war unerträglich für die Israeliten, die ein persönliches Monopol auf den Schöpfer hatten, er war ihre ursprüngliche Stammesgottheit und sie waren seine besonderen Anhänger. In den ebionitischen Versuchen, die beiden Identitäten zu versöhnen, vermischten die frühen Kirchenväter die beiden Gottheiten jedoch hoffnungslos und füllten die Bibel voller Widersprüche und Paradoxien. Siehe Antwort auf Frage 38: Wer waren die Ebioniten?

 

 

 

15. Worin besteht der Unterschied zwischen einem jüdischen Tempel und einer Synagoge – und ist die Synagoge nicht die jüdische Kirche?

Antwort

– Der Herrgott, der mystische Verbindungen zur Bundeslade hat, konnte nur im großen Tempel in Jerusalem sein, oder wo auch immer die Bundeslade war, und der Hohepriester war nützlich, um Ihm beizutreten. Es gab nur einen einzigen jüdischen Tempel, und der war in Jerusalem. Aber verstreut über das alte Palästina, besonders nach der Ausbreitung der Juden, gab es Versammlungshäuser in denen die Kantoren am Sabbat die heiligen Gesänge spielten und die Rabbiner das kanonische Gesetz erklärten. Diese wurden als Synagogen – oder Gemeindehäuser – bezeichnet. Eine Synagoge war streng genommen keine Kirche, wie wir Christen heute an unsere eigenen Gebäude denken, sondern ein öffentlicher Treffpunkt. Deshalb, in die Synagoge zu gehen, um zu lehren, macht Christus nicht mehr zu einem Juden, genauso wie es dich oder mich zum Katholiken machen würde, vorausgesetzt du bist ein Protestant wie ich, und ist so, als würde ein Vortrag über reine Lebensmittel in einem Gemeindehalle in Racine, Wisconsin, gegeben.

 

 

16. Sind die modernen Juden und die alten Israeliten ein und dasselbe Volk?

Antwort

– Für alle praktischen Arbeitszwecke, ja! Aber in dem Sinne, dass wir die Parallelfrage beantworten könnten: Sind die modernen Amerikaner und die alten Pilgerväter – die auf dem Plymouth Rock landeten und die Siedlung New England gründeten – ein und dasselbe Volk? Nach dem Alten Testament, das nur eine Abschrift von Tradition und Legende und nicht viel mehr ist, wurden die Israeliten in Ägypten in zwölf Stämme eingeteilt.

 

 

Jeder Stamm bestand aus den Nachkommen eines Sohnes Jakobs oder anerkannte Stammeszugehörigkeit zu einem seiner Söhne, der dadurch zum Stammespatriarchen wurde. Unter diesen zwölf Stämmen war einer, der als Stamm des Judas bekannt ist. Nach der Eroberung Kanaans – genau wie das gleiche Volk in der vergangenen Generation versuchte Deutschland zu “erobern”, aber von Hitler gestoppt wurde oder jetzt die Vereinigten Staaten unter Roosevelt “erobert” – wurde dem Stamm Juda die Landfläche zugeteilt, die die Stadt David oder das, was wir heute als Jerusalem kennen, ausmacht. Dieser Besitz der Hauptstadt in ihrem jeweiligen Gebiet gab dem Stamm Juda eine besondere Bedeutung gegenüber den anderen Stämmen. Da der Tempel und die Priesterkaste ebenfalls Funktionen innerhalb ihres zugewiesenen Territoriums ausübten, wurde der Stamm Juda umso rassen- und theologiebewusster. Und die Mitglieder dieses Stammes “führten” umso fanatischer und eifriger die Legenden, Traditionen und Literatur aller Stämme nach der Zerstörung der Stadt und des Tempels fort. Es sind die Nachkommen dieses einen Stammes von Israeliten, des Stammes Juda, die wir als die heutigen Juden bezeichnen. Die Mitglieder der anderen Stämme der Israeliten haben sich weitgehend vom Gesicht der Welt ferngehalten.

 

 

17. Gab es keine Juden auf der Welt, bevor die Söhne Jakobs nach Ägypten kamen?

Antwort

– Es gab immer die gleichen Elemente unter allen Bevölkerungsgruppen der Erde, die wir heute als Judaisten bezeichnen.

Die sehr alten ägyptischen und sumerischen Chroniken bezeichnen sie als das Volk des Set,
oder “Geist der Unordnung in den Regierungen”.

Egal, welche Bedingungen sie politisch oder sozial in den Ländern, in denen sie empfangen wurden, vorfanden, sie wollten immer, dass diese Bedingungen geändert wurden, um ihren eigenen exzentrischen Vorstellungen zu entsprechen.

Die Ägypter scheinen sie als das “Set-un” Set bezeichnet zu haben, das der Gott der Finsternis und Zerstörung ist, und “un” ist das Suffix, das “Menschen” bedeutet.

Aus dieser Quelle leiten wir unser modernes Wort
Satan ab.

Als Josef seinen Brüdern entkam und nach Ägypten ging, um sich in die guten Gnaden des Pharao begeben, seine Brüder ihm später folgten und sich “vermehrten”, wurde dieses rassische Element streng unter den Untertanen des Pharaos als Stamm der Habiru bezeichnet. Aus dem Begriff “Habiru” kommt der Begriff “Hebräisch” zu uns. Aber die Juden, wie wir sie heute kennen, wurden erst nach der “Eroberung” oder “Überflutung” Kanaans, seiner Hauptstadt Jerusalem und der Zuteilung des Landes, auf dem sie, so genannt, zum Stamm Juda gehörten. Das Wort Jude ist eine Art Umgangssprache für  Judaisten oder Mitglieder des spezifischen Stammes Juda, nur wir buchstabieren es
J-u-d-e,  statt mit dem kürzeren J-u.

 

18. Gab es wirklich einen Abraham, Isaak oder Jakob?

Antwort

– Wir wissen es nicht! Wir haben nur Tradition und Legende, um sie zu berücksichtigen. Das Alte Testament sagt, dass es solche Personen gab, aber der Inhalt des Alten Testaments wurde durch hundert Generationen mündlich weitergegeben, bevor es als permanente literarische Aufzeichnung auf Schriftrollen aus Schaffell geschrieben wurden. Zum Zeitpunkt der Zerstörung des ersten Tempels und der Gefangenschaft, wurden die meisten Aufzeichnungen vernichtet. Als die Juden aus der Gefangenschaft zurückkehrten, den Zweiten Tempel fertigstellten und in kitschiger Form auf den Ruinen des ersten Tempels wieder aufgebaut hatten, kam Esra, der Hohepriester, eines Morgens wild zu seinen Landsleuten gerannt und verkündete, dass er die alten Aufzeichnungen wundersam intakt hinter dem Altar im Allerheiligsten “gefunden” habe. Der unvoreingenommene gesunde Menschenverstand tendiert zu dem Schluss, dass es nichts Geheimnisvolles oder Wunderbares daran gab. Esra schrieb die Legenden und Traditionen seines Volkes aus dem Gedächtnis um und änderte sie natürlich, um die Mitglieder des Stammes Juda zu den “Großen” solcher Chroniken zu machen. Es ist immer noch diese Erzählung, die von Ezra als “wiederhergestellt” berichtet wird, aus der unsere alttestamentliche Version der ägyptischen Episode stammt.

 

19. Haben die Worte Christi nicht bestätigt, dass es einen Abraham, Isaak und Jakob gab?

Antwort

– Keiner von uns weiß genau, was die wahren Worte Christi waren. Er hinterließ nie ein Stück Papier oder Pergament, das er selbst geschrieben hatte. Alle Berichte über seine Worte wurden so vorgetragen, wie sie von Seinen Jüngern oder Anhängern niedergeschrieben wurden, aber selbst ihre Originalmanuskripte gingen verloren, und alles was wir durchgehen müssen, sind Kopien von Kopien. Wie diese geändert, bearbeitet, erweitert, gelöscht und transformiert wurden, ist in der Antwort auf Frage 40 weiter unten beschrieben: Was ist die Vulgata?

 

20. Warum bezeichnet das Alte Testament die frühen Hebräer als Israeliten?

Antwort

– Denn vor dem Kommen des legendären Moses waren sie Anhänger der gleichen Verehrung wie ihre Nachbarn, die Ägypter. Das heißt, sie waren Anbeter der Isis, Göttin des Lebens und der Fruchtbarkeit, Ko-Gottheit mit der Sonne. Das Wort Israel sollte in drei Silben unterteilt werden:

Is-Ra-El.

  • “Is” steht für Isis;
  • “Ra” bedeutet der Name des Sonnengottes, dargestellt wie Horus – mit dem Kopf eines Falken und der Scheibe der Sonne darüber.
  • “El” bedeutet “Hoher Herr” oder das, was über alles ist, wie es das moderne Wort Erhöht ausdrückt.

Es bezeichnet diejenigen, die folgen oder dazugehören. So waren die Israeliten, wörtlich übersetzt,

“diejenigen,
die den Hohen Gottheiten Ra und Isis
folgten oder gehörten”.

 

Moses soll im Volksmund all das geändert haben, als er dem Volk der Habiru seine Midianische Stammesgottheit Yahvah vorstellte. Heute haftet das Wort Israeliten an den Juden nur noch als Symbol für ihre Identifikation als ehemalige Sonnenanbeter.

 

21. Haben wir andere Berichte als die des Alten Testaments über das Aufkommen und die Abenteuer der Hebräer in Ägypten?

Antwort

– Ja! Lord Breasted und andere haben eine Vielzahl von Papyrusrollen und anderen Aufzeichnungen in sehr alten ägyptischen Gräbern entlang des Nils gefunden. Diese wurden von Zeit zu Zeit übersetzt, aber moderne Juden tun ihr Bestes, um solche Übersetzungen zu verhindern und gedruckte Kopien von ihnen zu unterdrücken, weil sie den pro-jüdischen Berichten im Alten Testament brutal widersprechen.

 

Quelle

Teil 1

Teil 2

Teil 3

Teil 4

Teil 5

Teil 6

Euer Rabe

1

Verbreite diese Seite:
0 0 vote
Article Rating

Aufrufe: 61

Dieser Beitrag wurde unter Das ewige Übel, Hist. Wissen und Fakten, Wahre deutsche Geschichte abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments