Wie Hitlers Invasion der Sowjetunion Stalin überrascht hat

Verbreite diese Seite:

1

Heil Euch Kameraden und Freunde der Wahrheit.

 

ein interessanter Beitrag und Auszug aus dem Buch von John Wear,
über die Unschuld Deutschlands und den Hinterhalt der Alliierten gegen das freie Deutschland unter Adolf Hitler.

 

Die Vorbereitung Staling zur Übernahme Europas durch seine bolschewistische Armee,
indem Deutschland als erstes Ziel des Angriff vorgesehen war.

 

Die Recherchen von John Wear waren allerdings nicht ganz genau,
denn durch den Handelsboykott der Juden war Adolf Hitler gezwungen, die Besten seiner Ingenieure aufzurufen alternative Stoffe zu erfinden,

die den Bedarf von Kraftstoff, Schmiermitteln, Gummi, Nahrungsmittel und eben alles was nicht mehr gekauft werden konnte,
durch heimische Güter zu ersetzen.

Dabei sind in dieser Zeit die meisten Patente entstanden, die Deutschland JE hervorgebracht hatte.

 

Diese Patente wurden dann „nach“ dem Kriegsende von amerikanischen und russischen Einheiten beschlagnahmt und gestohlen.

Diese Operation nannte sich „Patentraub“ und unter diesen 1000 Tonnen Papiere befinden sich noch BIS HEUTE Patente,
die die Russen und Amerikaner NICHT entschlüsseln und verwenden konnten.

 

BIS HEUTE gehen diese DIEBE in ihre Archive um in den gestohlenen Patenten nach nutzbringendem Wissen zu suchen.
Diese WASCHLAPPEN.

 

So war eben das Gummi für die Panzer im Russlandeinsatz aus deutscher Produktion so unempfindlich gegen Kälte,
das die Panzer samt aller Wagen keine Kälteschäden erlitten. Das gleiche galt für die entsprechenden Schmieröle.

 

Die Kriegsvorbereitungen für Russland waren vom Führer bis ins Detail hinein geplant worden,
allein schon aus dem Grund um die Soldaten und das Material zu schonen.

 

Hätten nicht 53 Nationen Deutschland den Krieg erklärt
und gemeinsam gegen EINE NATION gekämpft, so hätte auch dieser Russlandeinsatz mit Bravour gemeistert werden können.

 

Meine Verachtung für alle diese Staaten und besonders die 5 Alliierten sind im Ausmaß nicht zu beschreiben.

 

Wir werden diesen Feiglingen von Rotznasen eine ganz besondere Strafe
zukommen lassen,
die sie sich nicht mal in ihren kühnsten Träumen ausmalen könnten.

 

Sieg Heil dem letzten Battalion.

 

Los gehts…

 

 

Deutschlands unglaublicher Mut zur Verteidigung Europas:

Wie Hitlers Invasion der Sowjetunion Stalin überrascht hat

 

 

16. November 2017
Autor: wearswar

Kommentar des Herausgebers:

Die Standardversion der Geschichte befasst sich nicht mit dem atemberaubenden Umfang der Vorbereitungen der Sowjetunion von 1927 zur Schaffung der größten jemals bekannten offensiven Armee. Wie ausführlich im Deutschen Krieg beschrieben,

Die Sowjetunion hatte die größte, mächtigste und am besten ausgestattete Armee der Geschichte aufgestellt. S. 15

 

Die Sowjetunion investierte viel in die Entwicklung dieser mächtigen Armee, nur um dann in den Jahren 1939 und 1940 grundlegende Verteidigungsmaßnahmen zu beseitigen:

Stalin hat nicht nur Verteidigungsbarrieren an der deutsch-sowjetischen Grenze beseitigt, sondern auch die Produktion von Panzerabwehr- und Flugabwehrkanonen eingestellt. S. 40

Die Rote Armee baute Eisenbahnlinien und Straßen von Ost nach West, was normalerweise bei der Vorbereitung auf den Vormarsch, für einen schnellen Transfer von Reserven und für die weitere Versorgung der Truppen nach dem Grenzübertritt geschieht. Alle diese Arbeiten wurden für Angriffe konzipiert und verletzen die Sowjetunion in einem Verteidigungskrieg. S. 41

 

 

Warum Hitlers Invasion der Sowjetunion Stalin überrascht hat

Einführung in Viktor Suvorov

 

Viktor Suvorov ist ein ehemaliger sowjetischer Geheimdienstmitarbeiter, der 1978 in das Vereinigte Königreich übergegangen ist. Suvorov trat als Elfjähriger in die Sowjetarmee ein und besuchte für die nächsten sieben Jahre das extrem harte Militärisches Internat. Nach dem Abschluss wurde Suvorov für die Frunze Oberkommando Armeeschule in Kiew ausgewählt, wo er in drei Jahren mit Auszeichnung abschloss. Suvorovs Arbeit als Geheimdienstmitarbeiter wurde bemerkt. Er wurde an die Sowjetische Armee-Akademie geschickt, die die geheimste Militärakademie der Sowjetunion war. Der Lehrplan an der Sowjetischen Armee-Akademie war extrem intensiv und wurde als Test konzipiert; diejenigen, die sich hervorgetan haben, erhielten die interessantesten Geheimdienstaufgaben.

Suvorov wurde beigebracht, seltsame Vorkommnisse, Anomalien und Ausnahmen von den Regeln zu bemerken. Suvorov bemerkte, dass unabhängig davon, was in der Sowjetunion geschah, die Regierung und die Medien immer versuchten, die negativen Aspekte zu verbergen und das Positive zu zeigen. Man konnte keine negativen Nachrichten über die Sowjetunion finden. Alles war immer in Ordnung, die Kultur florierte, die Lebensqualität wurde immer besser, die Sowjetunion würde bald die Vereinigten Staaten überholen. Eine Höhe von 7,3 auf der Richter-Erdbeben-Skala, welches die Stadt Aschkhabad nivellierte, wurde nicht gemeldet; diejenigen, die über das Erdbeben sprachen, wurden verhaftet und ins Gefängnis gebracht, weil sie falsche Gerüchte verbreitet hatten. Selbst Katastrophen wie die Tschernobyl-Katastrophe wurden nicht gemeldet. Nachdem eine internationale Untersuchung die Tschernobyl-Katastrophe aufgedeckt hatte, behaupteten die Sowjets, dass der Tschernobyl-Unfall völlig unbedeutend war und niemand darauf achten sollte [1].

Suvorov bemerkte eine Ausnahme von diesen Regeln: Der 22. Juni 1941, der Tag, an dem Deutschland die Sowjetunion angriff. Alle sowjetischen Quellen sprechen von der eklatante Unvorhergesehenheit der Roten Armee für militärische Aktionen. Sowjetische Quellen sagten, dass die Sowjetarmee keine guten Kommandanten habe, dass sowjetische Panzer und Flugzeuge veraltet seien, dass die Sowjetunion völlig unvorbereitet sei für den Krieg, und dass Stalin dumm sei, Hitler vertraut zu haben. Suvorov wurde von seinem Intelligenztraining gelehrt, nach Inkohärenz zu suchen.

Er fragte: Warum haben die Sowjets, die alle anderen Fehler, Unfälle und Katastrophen verbergen würden, so große Anstrengungen unternommen, um die Fehler der Sowjetunion im Juni 1941 zu betonen?

Suvorov erkannte bald, dass kommunistische Historiker und Propagandameister alles getan hatten, um Details zu verbergen, die es einem Außenstehenden ermöglichen würden, die Realität dessen zu konstruieren, was zu Beginn der deutschen Invasion in der Sowjetunion geschah. Suvorov fand einen Weg, diese Realität zu konstruieren. Während seines Studiums an der Akademie schrieb Suvorov eine unabhängige Forschungsarbeit mit dem Titel “Der Angriff Deutschlands auf die Sowjetunion am 22. Juni 1941”.. Suvorov erklärte sein Interesse an diesem Thema, indem er seinen Professoren sagte, dass er untersuchen wolle, wie sich Deutschland auf den Angriff vorbereitet habe, damit sich eine solche schreckliche Tragödie nie wieder ereignen würde. Das Thema der Forschung Suvorovs wurde genehmigt und ihm wurde Zugang zu geschlossenen Archiven gewährt. Suvorov war besonders vorsichtig, das wahre Interesse seiner Forschungen nicht zu verraten [2].

Suvorov entdeckte, dass die sowjetische Version der Geschichte des Zweiten Weltkriegs eine Lüge ist und dass sie die Verantwortung der Sowjetunion für die Planung des Kriegsbeginns verdeckt. Die Rote Armee im Juni 1941 war die größte und am besten ausgestattete Armee in der Geschichte der Welt. Die Konzentration der sowjetischen Truppen an der deutschen Grenze war schrecklich. Wäre Hitler nicht am 22. Juni 1941 in die Sowjetunion eingedrungen, hätte die Sowjetunion leicht ganz Europa erobert. Der deutsche Geheimdienst sah die massive Konzentration sowjetischer Streitkräfte an der deutschen Grenze richtig, aber er sah nicht die gesamte militärische Bereitschaft der Sowjetunion.

Das reale Bild war viel ernster, als Deutschland es ahnte.

 

VictorS2

VictorS1

 

 

Suvorovs Ergebnisse wurden 1990 erstmals auf Englisch in dem Buch Icebreaker veröffentlicht: Wer hat den Zweiten Weltkrieg begonnen? Das Buch war schnell ausverkauft, aber der Verlag weigerte sich, weitere Ausgaben zu drucken. Es zeigte sich schnell, dass die westliche akademische Gemeinschaft ebenso zurückhaltend war wie die Kommunisten, Suvorovs neue Interpretation des Zweiten Weltkriegs zu akzeptieren. Mit dem Zusammenbruch des Kommunismus und der Sowjetunion verkauften sich Icebreaker und Suvorovs spätere Bücher jedoch in großen Mengen. Ab 1990 erhielt Suvorov eine Flut von Briefen aus aller Welt. Die Menschen gaben Suvorov ihre einzigartigen Erkenntnisse und schickten ihm Kopien von Dokumenten zur Unterstützung seiner Theorie. Viele dieser Erkenntnisse, aber auch Erkenntnisse aus neu veröffentlichten Materialien, fließen in Suvorovs neuestes Buch The Chief Culprit: Stalin’s Grand Design to Start World War II ein.

 

Warum Hitlers Invasion der Sowjetunion Stalin überrascht hat

 

Suvorov wurde oft gefragt:

Warum überraschte Adolf Hitlers Invasion der Sowjetunion Josef Stalin?

Stalin hatte drei unabhängige Spionagebehörden, die für ihn arbeiteten. Die Gesamtmacht dieser Agenturen war kolossal, und es gibt zahlreiche Zeugnisse über die Macht der Spionage Stalins. Diese sowjetischen Spionagedienste waren in führende deutsche militärische und politische Kreise eingedrungen. Der sowjetische militärische Geheimdienst gelang es, in Deutschland Zugang zu den geheimsten Informationen der höchsten Machtebenen zu erhalten. Angesichts dieser Fakten lautet die Frage:

“Wie hätte Hitler Stalin mit seiner Invasion in die Sowjetunion am 22. Juni 1941 überraschen können?”

 

Suvorov sagt, dass Hitler wusste, dass es unmöglich geworden war, seine Vorbereitungen auf die Invasion der Sowjetunion zu verbergen. Deshalb sagte Hitler heimlich, auf eine Weise, die Stalin hören konnte,

“Ja, ich will Stalin angreifen, nachdem ich den Krieg im Westen beendet habe.” Auch die Hauptabteilung des Generalstabs der Sowjetischen Streitkräfte (GRU) untersuchte ausführlich alle wirtschaftlichen, politischen und militärischen Aspekte der Situation und kam zu dem Schluss, dass Deutschland keinen Krieg an zwei Fronten gewinnen konnte. Die GRU kam zu dem Schluss, dass Hitler keinen Krieg im Osten beginnen würde, ohne zuerst den Krieg im Westen zu beenden. Der Leiter der GRU legte Stalin am 20. März 1941 einen detaillierten Bericht vor, in dem er zu dem Schluss kam, dass “der frühestmögliche Zeitpunkt, an dem Operationen gegen die UdSSR beginnen können, der Moment nach dem Sieg über England oder nach dem Erreichen eines ehrenhaften Friedens für Deutschland ist”[3].

Der sowjetische Geheimdienst wusste von der massiven Konzentration deutscher Truppen an den sowjetischen Grenzen, den Standorten aller deutschen Divisionen, den riesigen Munitionsvorräten, den Bewegungen der deutschen Luftwaffe und vielen anderen Dingen. Sowjetische GRU-Agenten kannten viele wichtige Geheimnisse, darunter den Namen der Operation Barbarossa und die Zeit ihrer Gründung. Doch am Vorabend der deutschen Invasion berichtete der sowjetische Geheimdienst, dass die Vorbereitungen für die Invasion noch nicht begonnen hätten, und ohne diese Vorbereitungen sei es für Deutschland unmöglich, den Krieg zu beginnen [4].

Der sowjetische Geheimdienst glaubte aus gutem Grund, dass ein Land ernsthafte Vorbereitungen für den Kampf gegen die Sowjetunion braucht. Eines der lebenswichtigen Dinge, die Deutschland zur Bekämpfung der Sowjetunion benötigen würde, waren Schaffellmäntel, damit seine Truppen den russischen Winter überleben konnten. Alle GRU-Vertreter in Europa sammelten und analysierten Informationen über Schafe in Europa sowie über die wichtigsten Schafzuchtanlagen und Schlachthöfe. Sobald Hitler beschloss, die Sowjetunion anzugreifen, dachte der sowjetische Geheimdienst, dass Deutschland der Industrie befehlen würde, Millionen von Schaffellmänteln herzustellen. Dies würde sich in steigenden Preisen für Schaffell widerspiegeln, und Schaffellmäntel würden an deutsche Divisionen geliefert. Schaffellmäntel wurden jedoch nie an Divisionen der Wehrmacht geliefert.

Der sowjetische Geheimdienst begründete dies auch damit, dass die Wehrmacht für ihre Waffen und für ihre Fahrzeuge für die extrem kalten russischen Winter eine neue Art von Schmieröl verwenden müsste. Das in Deutschland üblicherweise verwendete Schmieröl würde im Frost erstarren, Einzelteile würden zusammenfrieren und die Waffen würden nicht funktionieren. Der normale deutsche Kraftstoff zerfiel bei starkem Frost in unbrennbare Bestandteile. Die Mengen und die Art der flüssigen Brennstoffe, die Deutschland besaß, reichten nicht aus, um tiefe Offensive in der Sowjetunion durchzuführen. Deutschland forschte nicht einmal auf dem Gebiet der Herstellung frostbeständiger Kraftstoffe und Öle.

Die GRU verfolgte viele andere Indikatoren für Warnsignale einer deutschen Invasion aufmerksam. Deutsche Soldaten brauchten Stiefel, warme Unterwäsche, Pullover, spezielle Zelte, Hüte, Heizungen, Skier, Skiwachs, Maskenroben, Geräte zum Erwärmen von Wasser und frostsichere Batterien. Die Wehmacht brauchte auch Panzer mit breiten Raupenketten, Tausende von Autos, die bei schlechten Straßenverhältnissen fahren konnten, und so weiter. Die deutsche Armee hatte nichts davon. Außerhalb eines großen Aufbaus deutscher Truppen an der sowjetischen Grenze hatte Deutschland keine Vorbereitungen für einen Krieg gegen die Sowjetunion getroffen. Da die deutsche Armee keine vernünftigen Maßnahmen zur Kriegsvorbereitung ergriffen hatte, glaubten Stalin und seine Agenten nicht an eine Invasion Deutschlands in die Sowjetunion [5].

Hitler startete jedoch seine Invasion in die Sowjetunion, ohne vernünftige Vorbereitungen zu treffen. Hitler erkannte, dass er keine andere Wahl hatte, als in die Sowjetunion einzudringen.


Hätte Hitler auf den Angriff Stalins gewartet, wäre ganz Europa verloren gegangen.

 

Suvorov erklärt in The Chief Culprit, dass sowohl deutsche als auch sowjetische Streitkräfte am 22. Juni 1941 zum Angriff positioniert wurden. Die Position der Divisionen der Roten Armee und der Wehrmacht an der Grenze spiegelte sich wider. Die Flugplätze beider Armeen wurden bis zur Grenze verlegt. Aus defensiver Sicht war diese Art des Einsatzes von Truppen und Flugplätzen durch beide Armeen dumm und selbstmörderisch. Diejenige Armee, die zuerst angegriffen wurde, wäre in der Lage, die Truppen der anderen Armee leicht zu umzingeln. Hitler griff zuerst an, um es deutschen Truppen zu ermöglichen, die besten Einheiten der Roten Armee zu fangen und zu umzingeln [6].

 

 

Zugehöriger Artikel: Wie Stalin sich darauf einließ, den Zweiten Weltkrieg zu schüren und die US-Regierung zu infiltrieren.

ENDNOTEN

1] Suvorov, Viktor, Der Hauptschuldige: Stalins großer Entwurf zum Beginn des Zweiten Weltkriegs, Annapolis, MD: Naval Institute Press, 2008, Einführung, pp. xv-xvii.

2] Ebd., pp. xviii-xix.

3] Ebd., S. 244-247.

4] Ebd., S. 248.

5] Ebd., S. 248-250.

6]  Ebd., S. xx.

 

Quelle

Euer Rabe

1

Verbreite diese Seite:
0 0 votes
Article Rating

Aufrufe: 72

Dieser Beitrag wurde unter Achsenmächte des Verrats, Adolf Hitler, Adolf Hitler & ..., Bolschewismus, Das ewige Übel, Hist. Wissen und Fakten, Lügen im System, Wahre deutsche Geschichte abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments