Es gibt ganz einfache Methoden, um den Hohlen Klaus als Lüge zu entlarven »» Teil 1 ««

Verbreite diese Seite:
Facebook
Erhalte eine e-post
Twitter
RSS
Google+
https://fliegende-wahrheit.com/2019/03/24/es-gibt-ganz-einfache-methoden-um-den-hohlen-klaus-als-luege-zu-entlarven/
LinkedIn

1

Heil Euch, Kameraden und Freunde der Wahrheit,

 

der Hohle Klaus ist ein wichtiges Thema und all die Revisionisten haben schon gute Arbeit geleistet.

Allerdings ist dieses Thema nach wie vor ein 130er Delikt und deswegen dient dieser Beitrag zum Selbststudium.

Man kann ihn natürlich auch weitergeben, aber darüber sprechen darf man NICHT, zumindest nicht öffentlich.

 

Hier kommt ein besonderer Aspekt ins Spiel,
den ich bisher auch noch nicht zu Ohren und Augen bekomme haben, aber die Beweislage ist nach wie vor erdrückend.


Die Bilder von den Leichenbergen der KL sind,
wenn man sie unter die Lupe nimmt, Bilder von deutschen Soldaten aus dem Rheinwiesenlagern und auch von verhungerten KL Insassen,
oder durch Typhus dahingeraffte. Das Tattoo ist immer ein Zeichen von KL Insassen.

 

Kein Tatto, kein KL Insasse!!

 

Hier wird aber noch ein anderer Aspekt der Lügen beschrieben,
den vergaste Leichen aufweisen müssen, nachdem man sie erstmal hat für eine lange Zeit hätte ausgasen lassen müssen (Lunge und Hautvergiftung).

 

Schaut her und lernt etwas Neues.

 

Los gehts….

 

 

 

nazigassingsneverhappened

 

Die Menschen glauben zu Unrecht, dass der “Hohle Klaus” auf einem riesigen Bestand an “unwiderlegbaren Beweisen” beruht.

Diejenigen, die leugnen, dass es passiert ist, müssen entweder verrückt oder fast verrückt sein – und nur von den schlechtesten Motiven angetrieben werden?

Das genaue Gegenteil ist der Fall. Es sind die Behauptungen des Hohlen Klaus, die in der Tat von einer fanatischen j*dischen Kampagne des systematischen und umfassenden Lügens getrieben werden – und kaum Beweise dafür. Welche kleinen “Beweise” es gibt, erweist sich als gefälscht oder völlig irrelevant. Hohler Klaus-Revisionisten sind die wahren “Whistleblower”, die den größten Respekt vor dem verdienen, was sie auf ihrem Weg zur Wahrheit weiterhin ertragen. Amerika gibt vor, sich um “Menschenrechte” zu kümmern, hat aber kein Problem mit der Inhaftierung von Revisionisten in Deutschland und anderswo, sogar von Revisionisten, die in den USA um politisches Asyl suchten, weil sie nur gegen den monströsesten Schwindel aller Zeiten sprachen.

Was hier nicht ausführlich behandelt wird, ist der Hauptgrund dafür, warum die Menschen an den Schwindel glauben. Meine Vermutung ist, dass die Leute dem Schwindel glauben, weil sie glauben wollen. Es erfüllt ein tiefes emotionales Bedürfnis – vielleicht, ein Gefühl der Unterlegenheit, im Vergleich zu den Deutschen, zu überwinden oder sich irgendwie der dominanten Gruppe in der Gesellschaft anzuschließen.. Die genaue Antwort übersteigt jedes Verständnis dieses Schriftstellers – aber es ist eine enorm wichtige Frage, in der gleichen Weise wie man versuchen sollte zu verstehen, warum Menschen an Religion glauben.

 

Der Hohle Klaus-Glaube ist eine Art neue Religion – so irrational und lächerlich wie jede andere Religion, aber enorm ansprechend.

 

Für diejenigen, die nicht völlig den Verstand verloren haben, können die folgenden Gründe für die Ablehnung der Lüge von Bedeutung sein.

  1. Es gibt KEINE Autopsieberichte über Opfer von Nazi-Vergasungen von westlichen Ärzten. Obwohl bis zum Ende des Krieges viele tausend Leichen in deutschen Konzentrationslagern vorhanden waren und mindestens 1.000 Autopsien durchgeführt wurden, gab es keine Hinweise auf den Tod durch Giftgas oder Gift. Dr. Charles P. Larson machte diese Autopsien, um Beweise für Vergasungen zu finden, fand aber nichts. Keine anderen westlichen Ärzte behaupteten jemals, irgendwelche forensischen medizinischen Beweise für Vergasungen gefunden zu haben. Also, nach welchen Indikatoren für die Vergasung suchten die Ärzte? Larson gibt keine Antwort, aber die einfache Tatsache ist, dass, wenn es Begasungen mit Kohlenmonoxid oder Zyanid gegeben hätte, die Anzeichen extrem dramatisch und gut sichtbar gewesen wären. Die Leichen wären hell kirschrot gewesen. Die Sowjets hatten angeblich Autopsien (an roten Leichen von CO) durchgeführt, um ihre Diesel-Gaswagen-Ansprüche bei den Versuchen in Charkow und Krasnodar 1943 zu unterstützen – aber diese Versuche waren so offensichtlich, dass fast niemand sie heute ernst nimmt.

  2. Mit Ausnahme von zwei qualitativ minderwertigen Fotos, die angeblich in der Nähe von Krema 5 in Birkenau aufgenommen wurden (siehe Pressac), gibt es KEINE Fotos, die sogar von Leichen von NS-Vergasungsopfern aus deutschen Konzentrationslagern stammen sollen. Beide Fotografien waren offensichtlich retuschiert und ungeschickt, vor allem eine nackte Frau im Vordergrund mit fuchtelnden Armen. Sie zeigen auch keine Anzeichen von Hypostase. Einige dunklere Stellen hätten auch auf Schwarz-Weiß-Fotos sichtbar sein müssen.

Die Fotografien, die endlos aus Belsen, Dachau und anderen Orten gezeigt – und bewusst missbraucht werden – haben nichts mit Vergasungen zu tun. Die Bildunterschriften für diese Fotos aus einer Vielzahl von Nachrichten oder Regierungsquellen können eindeutig nicht einmal behaupten, dass sie Opfer der Vergasung sind.

Für fast alle anderen sind diese Fotos jedoch “ein unbestreitbarer Beweis dafür, dass der Hohle Klaus wirklich passiert ist, auch mit Giftgas”.

Die Beweise aus Prozessen und Geständnissen sind im Vergleich dazu weitgehend unbekannt. Die dargestellten Todesfälle wurden in fast allen Fällen durch natürliche Ursachen bedingt, die durch die Terrorbombardierung der Alliierten und die Beschlagnahme von Zivilisten und zivilen Zielen verursacht wurden.

Ein Beispiel für die katastrophalen Bombenangriffe der Alliierten war der Angriff auf das Elektrizitätswerk, das die Wasserversorgung von Bergen-Belsen speiste, kurz bevor das Lager auf Wunsch der Deutschen von den Briten übernommen wurde. Ohne Trink- und Badewasser leiden die Menschen schrecklich und können auch keine Läuse von ihrem Körper abwaschen. Die anhaltende Typhusepidemie mit ihren Fieberepisoden von bis zu 40,5°C wurde durch den Wassermangel zur Rehydrierung der Opfer nach ihren Fieberepisoden noch verschlimmert. Die unvermeidliche Dehydrierung verursachte zweifellos viele der Todesfälle. Ähnliche Horrorbilder von abgemagerten Leichen oder Kranken können heute in jedem Krankenhaus der USA aufgenommen werden – auch ohne zusätzliche Terroranschläge. Zieh einfach die Pyjamas und Bettwäsche der Verstorbenen aus. Ein Haufen nackter Opfer von Krebs, AIDS, Hepatitis oder einer Reihe anderer Krankheiten sieht nicht besser aus als ein Haufen aus Bergen-Belsen.

 

Bildergebnis für Roosevelt Beerdigung

 

Ist Franklin D. Roosevelt verhungert und gefoltert worden, bevor er am 12. April 1945 starb? Er starb weniger als einen Monat vor Ende des Krieges, für den er so viel getan hatte. Obwohl sein Totenschrein mit einem großen Ausbruch von öffentlichem Leid durch Washington geführt wurde, war seine Leiche völlig unsichtbar.

 

Es gibt KEINE Bilder von seinen Überresten.
Warum?

 

Zweifellos hätten seine nackten Überreste NICHT besser ausgesehen als die Leichen in Belsen. FDR hätte in jede der offenen Gruben geworfen werden können, ohne überhaupt Aufmerksamkeit zu erregen. Von den Bildern, die wir von FDR auf der Konferenz von Jalta im Februar 1945 haben, war er schon damals, zwei Monate vor seinem eigentlichen Tod, kaum mehr als Haut und Knochen. FDR starb in Amerika, nachdem er die beste medizinische Versorgung und Ernährung erhalten hatte, die es gibt.

 

Poetische Gerechtigkeit? Ja, natürlich!

 

3) Es gibt KEINE deutschen Dokumente, um Gasungsopfer zu identifizieren. Für diejenigen, die anders denken, lassen Sie das United States Holocaust Memorial Museum (USHMM), oder das ADL, oder jemand anderes ein solches Dokument zur Verfügung stellen.

4) Für “überwältigende” Hohle Klaus-Zeugnisse wird neben Fotos von Menschen, die an natürlichen Ursachen gestorben sind, auch anekdotischer Müll gegeben.

So-und-so wurde zuletzt gesehen, wie sie nach “links” oder “rechts” (das spielt gar keine Rolle) geschickt wurde, normalerweise von Dr. Mengele (mit einem “Dirigentenstab” und einem “Monokel” nach Elie Wiesel: Nacht, Seite 29 im Bantam Taschenbuch – genau wie Erich von Stroheim) und nie wieder gesehen – aber irgendwann später (eine halbe Stunde, oder so) wurde gesehen, wie Rauch aus dem Schornstein der Krematorien gleich nebenan aufstieg und deshalb muss das geliebte So und so vergast worden sein.

Das ist das Beste was es gibt, Leute. Eine unbequeme Tatsache für die jüdischen Lügner, die solche Geschichten erzählt haben, ist, dass laut einem CIA-Bericht ” The holocaust Revisited”, Feb. 1979, Seite 11:

“Obwohl die Überlebenden sich daran erinnerten, dass Rauch und Flammen kontinuierlich aus den Schornsteinen der Krematorien ausgingen und meilenweit sichtbar waren, lieferte die von uns untersuchte Fotografie keinen positiven Beweis dafür.”

Das ist eine Untertreibung, denn die CIA hatte mehr als fünfzig hochauflösende Fotos von großformatigen Negativen, die von US-Aufklärungsflugzeugen aufgenommen wurden, als die Vergasungen angeblich am häufigsten waren, jeden Tag im Sommer 1944 (4. April bis 13. September 1944). Die CIA-Experten konnten NICHT die geringste Spur von Rauch aus irgendeiner Krematorien finden. Offensichtlich haben die “Augenzeugen” GELOGEN.

5) Es gibt KEINE deutschen Dokumente, die von Vergasung sprechen. Für diejenigen, die anders denken, lassen Sie das USHMM, oder das ADL, oder jemand anderes ein solches Dokument zur Verfügung stellen.

6) Elie Wiesel und viele Zehntausende jüdischer “Überlebender” hatten sich entschlossen Auschwitz zu verlassen und im Januar 1945 mit den gleichen Leuten Richtung Westen zu gehen, die sie angeblich seit Jahren jeden Tag zu Tausenden ermordet hatten. Wie ist das möglich, wenn Auschwitz eine Art “Vernichtungslager” gewesen wäre?

Laut Night, kurz bevor Auschwitz von den Sowjets “befreit” werden sollte, sind sowohl Elie als auch sein Vater mit den Nazis in einem schrecklichen Winter nach eigener Wahl zu Fuß nach Westen gegangen. Sie hatten sich beide dafür entschieden, mit den Nazis zusammenzuarbeiten und an der Verteidigung des Reiches zu arbeiten (keine Freifahrt in einem Gasthaus). Einige von Wiesels genauen Worten in Night, Paperback-Ausgabe (Bantam Books, 1960) Seite 78 sind:

“Die Wahl lag in unseren Händen. Ausnahmsweise einmal konnten wir unser Schicksal selbst bestimmen. Wir konnten beide im Krankenhaus bleiben, wo ich ihn, dank meines Arztes, als Patient oder Krankenschwester einweisen konnte. Oder wir könnten den anderen folgen. “Nun, was sollen wir tun, Vater?” Er schwieg. “Lasst uns mit den anderen evakuiert werden”, sagte ich zu ihm.”

7) Behauptungen über die Funktionsweise von Nazi-Gaskammern sind wilde, fantastische Spekulationen, die auf Folter, Einschüchterung und Meineid beruhen, insbesondere durch J*den – und nicht auf deutschen Dokumenten, wissenschaftlichen Beweisen oder anderen Vergasungen, die jemals in der gesamten Weltgeschichte stattgefunden haben. Was die Folterung deutscher Angeklagter betrifft, so wurde Rudolf Höss, ehemaliger Kommandant von Auschwitz, der als “Zeuge” in Nürnberg auftrat, definitiv “gefoltert” und sein jüdischer Folterer Bernard Clarke gab es sogar später in dem Buch LEGIONS OF DEATH von Rupert Butler, Seiten 236-38, zu.

 

Ähnliches Foto

 

8) Die dämlichsten Gaskammeransprüche waren diejenigen, die darauf bestanden, dass Dieselabgase die Quelle von Kohlenmonoxid waren, um fast zwei Millionen J*den in den sogenannten Aktion Reinhardt Camps (Treblinka, Belzec und Sobibor) und in “Gaswagen” in Russland zu töten. Dieser Schriftsteller kann sich damit beglückwünschen, dass diese Behauptungen schließlich (natürlich sehr leise) von einigen führenden “Hohlen Klaus-Forschern”, zumindest in Deutschland, aufgegeben werden:- Achim Trunk und Peter Witte.

 

 


Der letzte Strohhalm für den Massenmord durch Diesel HOAX mag ein Essay im Journal of Forensic Science vom September 2008 mit dem Titel “Diesel Fumes Do Kill” gewesen sein. Auf Seite 1206:

 

“Schließlich ergab eine umfangreiche Literaturrecherche keine wissenschaftlich belegten Fälle von tödlichen CO-Vergiftungen durch Dieselkraftstoffabgase. …in der Gerichtsmedizin ist die tödliche CO-Vergiftung durch Einatmen von Dieseldämpfen aller Marken und Modelle von Straßenfahrzeugen praktisch unbekannt, und Feinde der zeitgenössischen Literatur berichten nicht darüber.”


Obwohl der Bericht zu dem Schluss kommt, dass die Autoren einen Fall einer solchen Vergiftung entdeckt hatten, war ihre Forschung durch ihr Versäumnis, das Blut chemisch richtig zu behandeln, um den Auswirkungen der Zersetzung, die in der Leiche stattgefunden hatte, entgegenzuwirken, kritisch fehlerhaft. Die Tatsache, dass der Tod durch Dieselabgase möglich ist, wurde von diesem Autor nie geleugnet. Der Bericht zeigt jedoch, dass Dieselabgase als Quelle tödlicher CO-Konzentrationen für Expositionen von weniger als mehreren Stunden absurd sind. Eine kürzlich beim US Court of Appeals eingereichte Akte erläutert die medizinischen Fragen auf den Seiten 14-20 und 32. Es scheint, dass das Gericht in Kentucky zuvor fälschlicherweise gegen die Spedition und den LKW-Hersteller entschieden hatte, mehr aus dem Wunsch heraus, die Institutionen in Kentucky zu schützen als alles andere.

 

COcoloringIntTextbookMaritMed_10-15_Fig_02

 

Die aufkommende alternative Behauptung, dass Benzinausstoß anstelle von Dieselausstoß verwendet wurde, ist noch dümmer. Todesfälle durch Abgase von Benzinmotoren wären definitiv auf Kohlenmonoxid zurückzuführen, da vor dem Aufkommen von Katalysatoren und Umweltbelangen extrem hohe CO-Anteile vorhanden waren. Aber für den so genannten “Hohlen Klaus” haben die “Augenzeugen” ALLE nicht einmal die atemberaubend leuchtend kirschrote Färbung erwähnt, die auf fast allen Leichen von Menschen auftaucht, die an Kohlenmonoxid oder Zyanid gestorben sind.

 

Waren die “Augenzeugen” farbenblind? Natürlich nicht. Sie haben einfach gelogen – alle von ihnen!

 

Es gibt jedoch eine wichtige Ausnahme, und zwar einen Dr. Theodore Friedrich Leidig vom Kriminal Technisches Insitut (KTI), der angeblich behauptete, eine experimentelle Vergasung russischer Kriegsgefangener in einem Gaswagen in Sachsenhausen gesehen zu haben, die zu roten Leichen führte. Eine solche Geschichte wäre auch perfekt mit früheren sowjetischen Behauptungen von 1943 während der Schauprozesse von Charkow und Krasnodar (mit roten Leichen von CO) über mörderische Gaswagen, aber mit Dieselmotoren, vereinbar gewesen.

Bis zum Ende des Krieges hatten die Sowjets ihr mörderisches Gas Van Hoax einfach selbst nach Deutschland gebracht. Leidig war klug genug, um zu wissen, dass anscheinend jeder zuständige Gerichtsmediziner nicht so dumm sein konnte, zu behaupten, dass solche Leichen (aus dem Abgas von Benzinmotoren) alles andere als rot seien. Zweifellos gab es während des gesamten Krieges einige zufällige Vergasungen durch den weit verbreiteten Einsatz von Gasfahrzeugen der Hersteller (18% bis 35% CO), und das war wahrscheinlich der Grund dafür – wenn Leidigs Behauptungen überhaupt wahr sind und nichts Unheilvolleres als das.

Von einem forensischen Pathologen wie Leidig hätte man erwartet, dass er die Todesursache genau bestimmt. Nach dem Krieg waren solche Vorfälle so nützlich, um den Schwindel und die sowjetische Propaganda zu unterstützen, insbesondere im Zusammenhang mit Sachsenhausen, das unter sowjetischer Besetzung in Ostdeutschland stand. Warum sollten die Sowjets ihre Geschichte darüber ändern, wie die Nazis Massenmord begingen? Es hatte bei ihnen vorher so gut funktioniert. Fahren Sie einfach die gleiche Botschaft mit einigen “Beweisen” von Leidig. Der Gaswagenanspruch Sachsenhausens war im Wesentlichen derselbe sowjetische Anspruch, wie er 1943 von den Sowjets erhoben worden war.

 

 

Quelle

Teil 2

Euer Rabe

 

1

Verbreite diese Seite:
Facebook
Erhalte eine e-post
Twitter
RSS
Google+
https://fliegende-wahrheit.com/2019/03/24/es-gibt-ganz-einfache-methoden-um-den-hohlen-klaus-als-luege-zu-entlarven/
LinkedIn

Hits: 99

Dieser Beitrag wurde unter Achsenmächte des Verrats, Adolf Hitler, Beiträge mit Videoinhalt, Bolschewismus, Das ewige Übel, Ernst Zündel, Fred Leuchter, Hist. Wissen und Fakten, Kaninchenbau, Lügen im System, Udo Walendy, Wahre deutsche Geschichte abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei