Endlich geschafft!!!

Verbreite diese Seite:
Facebook
Erhalte eine e-post
Twitter
RSS
Google+
https://fliegende-wahrheit.com/2019/03/10/endlich-geschafft/
LinkedIn

5

Heil Euch, Kameraden und Freunde der Wahrheit,

 

eine Begebenheit,
so unglaublich wie abstrus, möchte ich heute erzählen.

 

Es geht um den Umzug meiner Webseite,
weil erstens die
Brüder Rothschild Diktatur diese ganz gerne abgeschaltet sehen möchte
und zweitens mein indischer Server inkompetent war.

 

Die Probleme kanntet ihr ja alle zu Genüge und damit sollte für die Zukunft
nun endlich Schluss sein,
das war mein ganz besonderer Wunsch und aktives Anliegen.

 

Doch zuvor folgendes:

 


In Zukunft können die

[email protected]

und

[email protected]

 

nicht weiter benutzt werden, weil meine Seite jetzt „versteckt“ wird und deshalb die epost Konten,
die “von” und “auf” meine Seite führen,
nicht mehr zu gebrauchen sind.

 

Bitte für die Zukunft die neuen Adressen notieren und Bedarf entsprechend verwenden:

 

Standard Adresse:

[email protected]


Bezogen auf den Newsletter:  

[email protected]


Bei Spenden:

[email protected]

 

Ich habe nun alle ehemaligen ein- und ausgegangenen e-Briefe vom alten Server gesichert und in die neue Plattform eingepflegt,
so dass eure wichtigen Informationen nicht verloren gehen und auch für mich weiterhin einsehbar sind.

 

Alles ein wahnsinniger Aufwand und wirklich Zeit konsumierend.
Aber nun ist es vollbracht.

 

Los gehts….

 


Nach meinen Recherchen im Internet bin ich auf einen indischen Webhoster gestoßen, der mir vielerlei guten Service in einem seiner Angebote feilbot und ich dann dort Webspace gekauft hatte. Da ich nicht in der Lage bin meine Seite selber umzuziehen, bat mir der Anbieter an, dies für mich zu tun.

Gesagt getan dachte ich und wartete mehrere Tage, bis sich dann herausstellte, das dieser Webhoster nicht in der Lage ist meinen Umzug durchzuführen. Mittlerweile hatte aber mein alter Host schon zuerst meine Seite abgeschaltet und später den Nameserver geändert, weswegen meine Seite eine lange Zeit überhaupt nicht erreichbar war.


 

Dies alles wieder rückgängig zu machen erschien fast aussichtslos, weil diese Herren unfähig waren ihre Aktionen unschädlich zu machen.

Nach gefühlten 20 Jahren, war es dann wieder soweit dass meine Seite online ging, allerdings immer noch mit dem Fluch der BRD im Nacken und der Unfähigkeit meines neuen Webhosters.

Also hieß es dort vorzeitig kündigen, den bezahlten Beitrag einzufordern und einen neuen Anbieter zu finden. Die Erstattung des Beitrags hat sehr lange gedauert, aber mit Hilfe der hiesigen Polizei ein gutes Ende genommen.


 

Zwischendurch war ich allerdings nicht untätig und nahm dreimal Kontakt zu Zensurfrei auf, die sich allerdings nicht meldeten. Nur durch eine Kameradin bei VK bekam ich dann die neue Webseite der NS in Amerika, die auf ihren Fahnen stehen hatten verfolgte Webseiten Inhaber einen sicheren Hafen anzubieten. Also nahm ich über die neue Adresse Verbindung auf und kam in Kontakt mit Amerika.

 

Seitdem begann der wohl mit der schwierigste
und unglaubhaftigste Teil dieser Odyssee, einen sicheren Hafen meiner Seite anzusteuern.

 

Zuerst schien alles reibungslos zu laufen, indem ich mit dem Service Techniker Steve hin und her schrieb, immer mit dem 10 Stunden Zeitunterschied zu Indien, welches direkten Austausch nicht schneller möglich machte.

Die ganze Angelegenheit machte einen guten Eindruck und wir standen quasi schon an dem Punkt meine Seite zu migrieren, als plötzlich Bedenken des NS Teams auftauchten und ich durch deren „Verhör” hindurch mußte, weil sie mir nicht trauten.

Es wurde immer schlimmer, weil, durch deren schlechte Erfahrungen mit Hackern und J*den, nun der Verdacht aufkam, ich sei ein indischer Hacker (indische und chinesische Hacker sind die am gefürchtetsten wurde mir gesagt) der ganz besonderen Sorte.

 

Dazu lest bitte diesen WIKI Eintrag.

 



Meine Vita wurde als eine einzige Geheimdienstoperation angesehen, mit der Langzeitplanung von Juden ausgestattet und ich somit meine GANZE ARBEIT am Blog plötzlich diesem Misstrauens ausgesetzt sah.

Meine Übersetzungen der über 40! Renegade Tribune Artikel, meine Nennung dieser NS-Webseite auf meinem Blog als meine favorisierte englischsprachige NS Seite, meine hochgeladenen Videos des TGSNT, meine HC Beiträge, etc…

ALLES stand unter diesem Verdacht der Langzeitplanung, nun mit diesem vorgetäuschten Problem der Abschaltung meiner Seite, die ja doch gar nicht so besonders einen Anlaß zur Indizierung geben würde, in deren Server einzubrechen und die dort gehosteten 300 NS Seiten, im Namen von Soros und Co, abzuschalten und mir damit einen erheblichen finanziellen Verdienst einzustreichen, eben weil ich ein gefürchteter indischer Hacker sein.

 

Ich kann euch gar nicht sagen was für ein Spießrutenlauf das war,
denn nun war ALLES verdächtig was ich tat und
tun würde.

 

Einen Platz auf deren Server zu bekommen war aussichtslos, aber da ich nun lange und ausführlich mit Steve in Verbindung stand, bat er mir an, mich bei meiner Suche nach einem neuen Server, dem Umzug meiner Seite und dem Verstecken dieser, vor dem Zugriff JENER, zu unterstützen und mir bei allem zu helfen. Er hatte weiterhin Zweifel an meiner „nicht indischen Hacker Natur“ und gab mir folgendes zu bedenken:

 

Wenn ich nun seine Hilfe nicht annehme und sozusagen von dem Ansinnen bei Zensurfrei zu hosten abgehen und „angeblich“ einen anderen Server suchen würde, dieses wiederum ein Anzeichen meiner Hackertätigkeit sei, weil nun der versuchte Einbruch in deren Server gescheitert anzusehen sei und ich einem anderen Hackerkollegen Platz machen würde.


Steve hat mir sehr eindringlich beschrieben, wie sehr deren Server unter Beschuss steht und zwar 24 Stunden am Tag und seine Vorsicht mir gegenüber mehr als berechtigt sei.

Ich denke, wenn man so wie Steve diesen Angriffen tagtäglich ausgesetzt ist und die Sicherheit des Servers allein von einem abhängt, dass man dann sehr paranoid  wird und jedwede Glaubwürdigkeit eines JEDEN abstreitet.

Ich sah mich natürlich an meiner Ehre gepackt und wollte nun diesen wahrhaft bitteren Kelch bis zum Ende austrinken und blieb weiterhin mit Steve in Kontakt. Nach langer Zeit räumt er nun ein, dass wenn ich ein Hacker/Agent wäre, ich einer der besten sei um andere zu täuschen. Mit anderen Worten, ich in seinen Augen wohl so gut wie rehabilitiert, aber dennoch die Gefahr zu groß sei, um mich zu hosten.

Ich wollte nun auch gar nicht mehr bei Zensurfrei gehostet werden, weil ich zum Ersten sowas in meiner ganzen Lebenszeit noch NIE erlebt hatte und Zweitens diese Demütigung meiner eigenen Reputation, als aufrechter Verfechter der NS Weltanschauung und aufrechter Kamerad, schwer ertragen konnte.

Dennoch bin ich froh, das Steve mir bis zum Schluss geholfen hat alles auf den Weg zu bringen, so dass mein Blog nun im sicheren Hafen untergebracht ist. In allen zukünftigen Fragen und auftretenden Schwierigkeiten kann ich mich nun an ihn wenden und ich denke, das er einer der fähigsten (früher selber Hacker) Server-Sicherheit-und NS-Germane ist.

 


Ich erzähle Euch diese Geschichte deswegen so ausführlich, um aufzuzeigen wie die Juden unsere uns zugrunde liegende Wertschätzung anderer und deren aufrichtige Reputation zunichte gemacht haben.

 

Vertrauen zu zerstören ist wohl die mit am perfideste Art in ein Volk einzubrechen und es zu zerstören.

 


George Orwell, selbst ein Freimaurer und Eingeweihter, hat es sehr schön in seinem Roman 1984 beschrieben. Es ist die Agenda JENER die er natürlich kannte und deswegen so ausführlich zu beschreiben wußte.

Das ich JEMALS mit dieser Agenda in dieser Form in Kontakt treten würde, war für mich ein Ding der Undenkbarkeit.

Aber ich sage Euch, wenn Steve diese Zeilen liest, wird bei ihm sofort wieder „die rote Lampe“ angehen. Es ist eine Art Schutz/Paranoia die sofort Fuß greift, wenn etwas aufrichtiges den Weg kreuzt, denn die Wahrheit und Aufrichtigkeit ist heutzutage nur noch selten vorhanden und wird durch perfide Lügen ersetzt.

Für mich war es eine sehr sehr schwere Zeit und auch Erkenntnis, die ich gerne missen würde, aber nun hat auch mich dieses Gift des Misstrauens getroffen.

Ich werde meine Arbeit in Zukunft weiterführen, so ich es bisher getan habe und einsam meine Raben-Runden drehen.

Ich wünsche mir von Herzen und mit aller Macht meiner Entscheidungsfähigkeit, dass wir diese Dilemma unseres Volks und das der Menschheit endlich RESTLOS beseitigen können und werden.

 

Ehre und Treue

 


Euer,

nun nicht mehr zerstauste,

Rabe

5

Verbreite diese Seite:
Facebook
Erhalte eine e-post
Twitter
RSS
Google+
https://fliegende-wahrheit.com/2019/03/10/endlich-geschafft/
LinkedIn

Hits: 290

Dieser Beitrag wurde unter Bolschewismus, Das ewige Übel, Für Anfänger, Zeitgeist abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
avatar
1 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
Raberalle Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
ralle
Gast
ralle

Heil dir Rabe
wirklich spannend und einfach unglaublich, worauf wir NSler überall stoSSen. Ich danke dir jedenfalls von Herzen für deine fast übermenschlische Arbeit an unserem gemeinsamen Ziel, der Errichtung einer NS Friedenserde.
In diesem Sinne
UNSERE EHRE HEISST TREUE
HEIL HITLER UND MIT DEUTSCHEM GRUSS RALLE