80 kg hochwertiges RDX, das von einem jaitischen Terroristen bei einem Angriff auf Pulwama zur Detonation gebracht wurde

Verbreite diese Seite:
Facebook
Erhalte eine e-post
Twitter
RSS
Google+
https://fliegende-wahrheit.com/2019/02/16/80-kg-hochwertiges-rdx-das-von-einem-jaitischen-terroristen-bei-einem-angriff-auf-pulwama-zur-detonation-gebracht-wurde/
LinkedIn

3

Heil Euch, Kameraden und Freunde der Wahrheit,

 

heute eine Nachricht aus Nord-Indien an der Grenze zu Pakistan.

 

Gestern hat sich dort ein Bombenanschlag ereignet, der über 40 indischen Soldaten das Leben gekostet hat,
die tapfer die Grenzposten zu Kaschmir/Pakistan verteidigen.

 

Da hier die Vorbereitungen zur Präsidentschaftswahl laufen, dachte ich natürlich gleich an eine False Flag Operation,
die ich Narenda Modi auch zutrauen würde.
Eine Marionette Jener mit allen Merkmalen freimaurerischer Handgesten.

 

Jemand,
der aus dem NICHTS und NICHTSKÖNNEND,
Präsident wurde.

 

 

 

Die im Oktober 2016 durch den CIA geführte Bargeldbeseitigung
der 500er und 1000er Banknoten,
war der Auftakt zu einer großangelegten Registrierungsaktion, einhergehend mit der digitalen Vermessung der gesamten indischen Bevölkerung,

 

Bildergebnis für Adhaar card

Aadhar Karte

 

gefolgt von SIM-Karten Registrierung über die neue Aadhar-Karte mit einer 12stellingen Nummer,
die alle 10 Fingerabdrücke und beide Iris-Scans des Trägers
digital speichert.

 

Mehr Überwachung geht einfach nicht mehr.

 

Begründung war die Bekämpfung des Terrorismus und der Geldwäsche.
Naja, bessere Gründung hätten sie nicht angeben können,
denn Indien ist das Land des beständigen muslimischen Terrors landesweit und JEDER fürchtet die Muslime in Indien,
JEDER Hindu.

 

Dazu werden ich nochmal einen gesonderten Beitrag machen,
denn es ist sehr interessant für uns zu beobachten,
wie JENE vorgehen,
so ganz plakativ und Adhoc, ohne schleichende Entwicklung.


Jetzt aber zu dem Terrorangriff, zu dem ich Euch die Übersetzung der Berichterstattung in indischen Medien geben und die entsprechenden Bilder einfüge.

 

Vorher noch das sehr interessante Video mit dem Videountertitel
wo dann die Sprenstoffmenge mit ÜBER 100kg benannt wird:


Der israelische Premierminister Benjamin Netanyahu brachte am Freitag seine Solidarität mit seinem indischen Amtskollegen Narendra Modi zum Ausdruck und sagte, dass die jüdische Nation nach dem “heftigen” Terroranschlag in Jammu und Kaschmir, bei dem mindestens 40 CRPF-Soldaten getötet wurden, hinter Indien stand. Bei einem der tödlichsten Terroranschläge in Jammu und Kaschmir wurden am Donnerstag mindestens 40 CRPF-Mitarbeiter getötet und viele verletzt, als ein Selbstmordattentäter von Jaish-e-Mohammad (JeM) ein Fahrzeug rammte, das über 100 kg Sprengstoff in ihren Bus im Bezirk Pulwama brachte.

 

 

 

Ich möchte gerne Eure Gedanken und Stellungnahmen hören.

 

Los gehts….

 

 

 

Pulwama

 

Hochwertiger RDX-Sprengstoff*, der etwa 80 Kilogramm wiegt, wurde bei einem Selbstmordanschlag auf einen CRPF-Bus verwendet, der 40 Sicherheitspersonal bei einem der tödlichsten Terroranschläge auf Sicherheitskräfte im Kaschmir-Tal in drei Jahrzehnten tötete, sagten Beamte Freitag.

*Hexogen, auch Cyclotrimethylentrinitramin, Cyclonit, T4 und RDX (Research Department Explosive / Royal Demolition Explosive) genannt, ist ein hochbrisanter, giftiger Sprengstoff aus der Gruppe der Nitramine, der während des Zweiten Weltkriegs in großen Mengen hergestellt wurde und immer noch eingesetzt wird.

 


Bildergebnis für CRPFDer Angriff in Pulwama hat den CRPF* veranlasst, die Standardbetriebsverfahren (SOPs) für die Bewegung seiner Konvois in Zukunft zu optimieren, indem er zusätzliches Sicherheitspersonal in den Bussen bereitstellt, die Truppen zum und vom Kaschmir-Tal transportieren.

*Aus dem Englischen übersetztDie Central Reserve Police Force ist die größte der indischen zentralen bewaffneten Polizeikräfte. Es arbeitet unter der Ägide des Innenministeriums der indischen Regierung.


Innenminister Rajnath Singh hatte in Srinagar auch gesagt, dass die zivile Verkehrsbewegung beim Einsatz von Konvois eingeschränkt wird.

Die Beamten sagten, dass eine von Sicherheitsbehörden durchgeführte Nachuntersuchung ergab, dass “hochgradiges RDX” von etwa 80 Kilogramm in der Explosion detoniert wurde, die von einem Jaish-e-Mohammed (JeM)-Terroristen durchgeführt wurde, nachdem er seinen explosiven beladenen SUV in den unglücklichen Bus – HR 49 F 0637 – von der linken Seite gerammt hatte.

Der Selbstmordanschlag fand am 272. Meilenstein auf dem National Highway bei Latoomode in Pulwama gegen 15:33 Uhr statt.

Die Beamten sagten, dass die verstreuten Überreste des Busses, reduziert auf geschwärzte nackte Rahmen nach der Explosion, nicht widerspiegeln, dass  improvisierte Sprengkörper verwendet wurden, um sie zu treffen.

Der tödliche Schaden kann durch einen besseren Sprengstoffgrad wie RDX verursacht werden, sagten sie.

Der angegriffene Bus war der fünfte im Konvoi von 78 Fahrzeugen, zu dem auch bis zu 16 kugelsichere Schutzbunkerfahrzeuge gehörten, die sich dem Konvoi eine Stunde zuvor, vom letzten Haltepunkt von Qazigund angeschlossen hatten, um die Truppenbewegung zu überwachen.

Der Selbstmordanschlag war eine neue Art, den Konvoi zu überfallen, indem man ein mit Sprengstoff beladenes Fahrzeug rammte und wenig für die Schutzeinheiten des mobilen Kontingents übrig ließ, sagte der Beamte.

Der Terrorist fuhr das Fahrzeug von einer Verbindungsstraße auf der Seite von Kakapora-Lelhar auf die Autobahn und fuhr parallel zu dem Bus des 76. Bataillons, und die Ermittler vermuten, dass die Explosion ausgelöst wurde, wobei alle 39 Insassen getötet wurden.

 

 

 


Assistant Sub Inspector Mohan Lal, der als Teil der Road Opening Party (ROP) auf der Autobahn eingesetzt wurde, wurde ebenfalls von der Explosion eingeschlossen und war der 40. zu tötende Trooper.

 

Bildergebnis für Pulwama

 

Der letzte solcher Konvois war am 4. Februar in 91 Fahrzeugen von Jammu nach Kaschmir gezogen und hatte 2.871 Mitarbeiter, aber alles lief an diesem Tag gut, sagten sie.

Die Bewegung der Konvois wurde in den letzten Tagen aufgrund von schlechtem Wetter im Tal eingestellt.

Das getötete Personal kam aus Uttar Pradesh (12), Rajasthan (5), Punjab (4), Westbengalen, Maharashtra, Uttarakhand, Odisha, Tamil Nadu und Bihar, je zwei von Assam, Kerala, Karnataka, Jharkhand, Madhya Pradesh, Himachal Pradesh und und Jammu und Kaschmir.

Bildergebnis für ASI
Es gab 27 Polizisten in Dienstprofilen von Kampf, Koch, Fahrer und Hornist, 12 Polizisten und einen ASI= Das Archaeological Survey of India in Neu-Delhi ist eine Abteilung des indischen Kulturministeriums, die für die archäologische Erforschung sowie Erhaltung des Kulturguts Indiens verantwortlich ist.

 

 

Quelle

Euer Rabe

 

3

Verbreite diese Seite:
Facebook
Erhalte eine e-post
Twitter
RSS
Google+
https://fliegende-wahrheit.com/2019/02/16/80-kg-hochwertiges-rdx-das-von-einem-jaitischen-terroristen-bei-einem-angriff-auf-pulwama-zur-detonation-gebracht-wurde/
LinkedIn

Hits: 122

Dieser Beitrag wurde unter Achsenmächte des Verrats, Beiträge mit Videoinhalt, Bolschewismus, Christentum & Islam, Das ewige Übel, Lügen im System, Zeitgeist veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei