Haben die Alliierten die Deutschen in Verbrechen und Gräueltaten übertroffen?

Verbreite diese Seite:
Facebook
Erhalte eine e-post
Twitter
RSS
Google+
https://fliegende-wahrheit.com/2019/02/14/haben-die-alliierten-die-deutschen-in-verbrechen-und-graeueltaten-uebertroffen/
LinkedIn

4

Heil Euch, Kameraden und Freunde der Wahrheit,

 

Nürnberg war nicht nur der Ort der Parteitage des NS,
sondern auch und eventuell gerade deswegen, der Ort der Anklage und Verurteilung vieler NS Größen, die mit einem Tod endeten.

 

Die Alliierten hatten diesen Platz auserwählt um einen Siegesfeldzug gegen das „besiegte DR“ zu führen
und der ganzen Welt mitzuteilen, dass nun ein für alle mal SCHLUSS mit NS wäre, weil der NS eine Gefahr für Leib und Leben der Rotznasen darstellen würde.

 

Ganz so Unrecht haben JENE da nicht,
denn der NS ist die GRÖßTE Gefahr für die Rotznasen, weil damit deren Parasitentun endgültig beendet wäre.

 

Aber diese Prozesse hatten es in sich,
denn die Gräueltaten JENER wurden nun den Deutschen in die Schuhe geschoben und wie es ihre Art war, wurden die Beweise der Unschuld der Deutschen beschlagnahmt und somit war die Unschuld nicht nachweisbar.

 

Das gleiche Spiel kennen wir mit dem Hohlen Klaus,
wo alle Dokumente entwendet, beschlagnahmt und unter Verschluss gehalten werden, um somit die Beweisführung deutscher Unschuld unmöglich zu machen.

 

Damit ist dann der LÜGE Tür und Tor geöffnet.

 

Dieses Buch ist eine Fundgrube für die Umkehr sogenannter deutscher Gräueltaten, aber leider nur in englischer Sprache und sehr wahrscheinlich
in der BRD VERBOTEN.
Wie sollte es auch anders sein.

 

Das soll uns aber nicht davon abhalten, hin und wieder Teile daraus zu lesen und dem ein oder anderen auf diese Weise zur Erkenntnis zu verhelfen.

 

Los gehts….

 

Haben die Alliierten die Deutschen in Verbrechen und Gräueltaten übertroffen?
David Irving’s Nürnberg: “Die letzte Schlacht”.

 

…die Amerikaner zwangen die Angeklagten, in den USA gedrehte “dokumentarische” Filme über deutsche Gräueltaten zu sehen, die trügerisch Szenen von Leichen enthielten, die im Zuge von Luftangriffen der Alliierten auf deutsche Städte und Fabriken gedreht wurden.

 

Nach der Niederlage Deutschlands im Zweiten Weltkrieg wurden die Nürnberger und spätere Prozesse in erster Linie zu politischen Zwecken organisiert und nicht, um unparteiische Gerechtigkeit zu üben. Wears War bringt dir jede Woche ein Zitat von den vielen schönen Männern und Frauen, die von den Prozessen offen entsetzt waren. Alle diese Menschen waren hoch angesehen und prominent in ihrem Bereich, zumindest bis sie sich gegen die Prozesse aussprachen.

Daniel W. Michaels bei der Rezension von David Irvings Buch Nürnberg: Die letzte Schlacht:

Wie Irving zeigt, waren die siegreichen Verbündeten, die in Nürnberg zu Gericht saßen, schuldig an vielen der gleichen Handlungen oder Verbrechen, für die sie die deutschen Angeklagten ausprobierten (und hängten). Tatsächlich haben die Alliierten die Deutschen höchstwahrscheinlich bei Verbrechen und Grausamkeiten übertroffen.

Irving zitiert zum Beispiel die britisch-amerikanischen Brandanschläge in Dresden, Hamburg und anderen deutschen Städten, bei denen Zehntausende von Zivilisten auf einmal getötet wurden, die “ethnische Säuberung” der deutschen Zivilbevölkerung aus Ost- und Mitteleuropa, von denen etwa zwei Millionen starben oder getötet wurden, die weit verbreiteten summarischen Erschießungen deutscher Gefangener und die Nutzung von Hunderttausenden deutscher Gefangener durch die Alliierten als Sklavenarbeiter. Er nennt auch weniger bekannte Vorfälle, wie den Untergang eines deutlich markierten Flüchtlingsschiffes des Deutschen Roten Kreuzes in den letzten Kriegstagen, der Cap Arcona, bei dem 7.300 Flüchtlinge, meist Frauen und Kinder, durch den Einsatz britischer Flugzeuge getötet wurden.

 

allies kill refugees

“Ein besonders barbarisches Kriegsverbrechen der Alliierten war die Bombardierung der Passagierschiffe Cap Arcona und Thielbek in der Lübecker Bucht mit KZ-Häftlingen am 3. Mai 1945 durch Flugzeuge der britischen Royal Air Force. Unter den vielen “namenlosen” Opfern befanden sich viele prominente Politiker, eine Tatsache, die heute verschwiegen wird, denn die Tatsache, dass KZ-Häftlinge, viele von ihnen Widerstandskämpfer gegen Hitler, als Opfer des Terrors der “Befreier” ums Leben kamen, entspricht nicht der Darstellung der “Umerzieher”. Das Hissen von weißen Fahnen erwies sich als nutzlos. CODOH

 

allies kill refugees1

 

“…am 3. Mai 1945 des Passagierdampfers “Hamburg-Süd” Cap Arcona und des Dampfers Thielbek, die beide KZ-Häftlinge an Bord trugen, die glaubten, gerettet zu sein, die aber nun in der Neustädter Bucht von alliierten Flugzeugen bombardiert wurden. Allein auf der Cap Arcona starben mehr als 5.000 Menschen – Schiffspersonal, KZ-Häftlinge und SS-Wachen.” Der bekannte Untergang des großen britischen Schiffes Titanic am 15. April 1912 forderte “nur” 1.523 Menschenleben.

Auf der Konferenz von Jalta im Februar 1945 vereinbarten Roosevelt, Churchill und Stalin,  Millionen deutscher Kriegsgefangener und deutscher Zivilisten als Sklavenarbeit in Sowjetrußland, Frankreich und Belgien als teilweise “Sachleistungen” einzusetzen. Jackson war schockiert zu erfahren, dass die Sowjets fünf Millionen dieser Zwangsarbeiter wollten, Frankreich zwei Millionen. (Es wurde noch nie eine endgültige Abrechnung über die Gesamtzahl der zu diesem Zweck in die UdSSR deportierten Personen oder über die Zahl, die jemals zurückgekehrt ist, vorgenommen). Präsident Roosevelt billigte diese Politik, die in eklatanter Verletzung des Völkerrechts stand und nur über die möglichen negativen Auswirkungen auf die öffentliche Meinung und die Wahlaussichten in der Heimat besorgt war.

 

Doch die Franzosen erteilten einen Auftrag über 2 Millionen deutsche Kriegsgefangenensklaven.

Ich sah absolut keine Beweise für den Missbrauch der deutschen Bevölkerung… Die Haltung der Franzosen war in der Tat ernüchternd. Anstatt vor Begeisterung zu platzen, schienen sie nicht nur gleichgültig, sondern auch mürrisch. Es gab erheblichen Anlass zur Frage, ob diese Menschen befreit werden wollten. -John Eisenhower, des Sohn des Generals

In einigen Fällen wurden die Nürnberger Angeklagten wegen Verbrechen,
die tatsächlich von den Alliierten begangen wurden, angeklagt oder schuldig gesprochen.

 

Am bemerkenswertesten ist vielleicht das Massaker in Katyn und anderswo an etwa 11.000-15.000 polnischen Offizieren und Intellektuellen. In Nürnberg präsentierten sowjetische Staatsanwälte scheinbar überzeugende Beweise für die deutsche Verantwortung für dieses Verbrechen, und mehrere Deutsche, die ein sowjetisches Gericht für schuldig befunden hatte, wurden in Leningrad öffentlich gehängt. Erst Jahrzehnte später bestätigten sowjetische Beamte offiziell, dass das Massaker von der sowjetischen Geheimpolizei auf Befehl Stalins verübt worden war.

DJ23d2bW4AIKZca.jpg

“In einem 1952 veröffentlichten Abschlussbericht erklärte der Ausschuss, dass es keinen Zweifel an der sowjetischen Schuld gebe, und bezeichnete das Massaker als “eines der barbarischsten internationalen Verbrechen der Weltgeschichte”. Es fand heraus, dass Roosevelts Regierung die öffentliche Kenntnis des Verbrechens unterdrückte, sagte aber, dass es militärische Notwendigkeit gewesen sei. Es empfahl der Regierung auch, vor einem internationalen Tribunal Anklage gegen die Sowjets zu erheben – etwas, das nie umgesetzt wurde.” Quell-AP

 

Vorhersehbarerweise haben die Alliierten das Tribunal großzügig für Propagandazwecke ausgebeutet. Wie Irving berichtet, zwangen die Amerikaner die Angeklagten, in den USA gedrehte “Dokumentarfilme” über deutsche Gräueltaten zu sehen, die trügerisch Szenen von Leichen enthielten, die im Zuge von Luftangriffen der Alliierten auf deutsche Städte und Fabriken gedreht wurden.

Einige der deutschen Zuschauer entdeckten die Täuschung,
und ein ehemaliger Messerschmitt-Arbeiter sagte,
er habe sich sogar im Film wiedererkannt.

 

In diesem beispiellosen Verfahren haben die Alliierten die Grundprinzipien der westlichen Rechtsprechung verworfen, vielleicht vor allem den etablierten Grundsatz, dass es ohne Gesetz weder Verbrechen noch Bestrafung geben kann

– nullum crimen sine lege, nulla poene sine lege.

Stattdessen erließ das Tribunal dafür neue Gesetze, die nicht nur rückwirkend, sondern einzigartig und ausschließlich auf die deutschen Beklagten anwendbar waren. Die Alliierten weigerten sich daher, das deutsche Verteidigungsargument tu quoque oder “auch du” zu berücksichtigen, d.h. die deutschen Angeklagten für Handlungen zu bestrafen, die  die Alliierten auch selbst durchgeführt haben.

Das Tribunal lehnte die Bitten der Angeklagten ab, höheren Ordnungen zu gehorchen, obwohl, wie Irving betont, genau dies als gültige Verteidigung sowohl nach britischem als auch nach amerikanischem Militärrecht bekräftigt worden war. Artikel 347 der Amerikanische Regeln der Landkriegsführung zum Beispiel erklärt ausdrücklich:

“Angehörige der Streitkräfte werden für diese Verbrechen nicht bestraft, sofern sie auf Befehl oder mit Erlaubnis ihrer Regierungen oder Kommandanten begangen wurden.”

Die Verfahren des Tribunals, die eine Mischung aus alliierten Verfahren waren, unterschieden sich deutlich von der deutschen Praxis. In Deutschland, wie in den meisten kontinentaleuropäischen Ländern, besteht das vorrangige Ziel des Gerichts darin, die Wahrheit zu ermitteln. Das Nürnberger Tribunal verabschiedete jedoch eine Version des amerikanischen Konfrontationssystems, bei der jede Seite nur die Beweise einbringt, die ihrem eigenen Fall zugute kommen.

Aber da die Alliierten alle relevanten deutschen Dokumente und Unterlagen beschlagnahmt
und den Verteidigern den Zugang zu ihnen verweigert hatten,
hatte die Staatsanwaltschaft einen enormen Vorteil gegenüber den deutschen Angeklagten.

Quelle: The Journal of Historical Review, Januar/Februar 1998 (Vol. 17, Nr. 1), Seiten 38-46.

Daniel W. Michaels trat nach 40-jähriger Tätigkeit aus dem US-Verteidigungsministerium in den Ruhestand. Er war Absolvent der Columbia University (Phi Beta Kappa, 1954) und Austauschschüler von Fulbright nach Deutschland (1957). Er lebte vor seinem Tod in Washington, DC.

 

Quelle

Euer Rabe


 

4

Verbreite diese Seite:
Facebook
Erhalte eine e-post
Twitter
RSS
Google+
https://fliegende-wahrheit.com/2019/02/14/haben-die-alliierten-die-deutschen-in-verbrechen-und-graeueltaten-uebertroffen/
LinkedIn

Hits: 215

Dieser Beitrag wurde unter Achsenmächte des Verrats, Das ewige Übel, Für Anfänger, Hist. Wissen und Fakten, Hölle, Kaninchenbau, Lügen im System, Nürnberger Prozesse, Wahre deutsche Geschichte abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei