George Orwell und die Freimaurer-Wahrheit

Verbreite diese Seite:

2

Heil Euch Kameraden und Freunde der Wahrheit,

 

wieder ein Beitrag aus Amerika, diesmal über Zensur.

Der Autor hat vergessen zu erwähnen, das George Orwell ein „Eingeweihter“ war,
also ein Freimauerer,
mit Wissen um die langvorbereiteten Pläne dieser Rotz-Nasen.

 

Es ist immer wieder erstaunlich,
mit welcher Selbstsicherheit diese Bastarde ihre Agenden offenlegen und damit zusätzlich Gelder generieren.

 

Ob Orwell letztendlich „ausgestiegen“ ist und nun auf eigene Faust sein eingeweihtes Wissen preisgegeben hat,
oder immer noch in der “internationalen Verbrüderung” der Weltfeinde,
sein Wissen, in deren Sinne, unter die Menschen gebracht hat,
weiß ich nicht zu sagen.


Allerdings ist es immer wieder erstaunlich wie die Menschen im allgemeinen Denken, dass „nun endlich“ einer den Mund aufmacht und die Wahrheit sagt.

 

Das muß ich erstmal ganz laut lachen und in diesem Punkt
bin ich mit Alexander Wagandt einig,

dass dieses geschickt eingefädelte Spiel von Lüge und Wahrheit einzig dazu dient, den Menschen eine Änderung vorzugaukeln (bis hierher ist es Alexanders Meinung)
und in denen zu finden ist, die Rotz-Nasen genannt werden.

 


Sogenannte „Hellseher“ oder „weit Vorausschauende“ sind allesamt bei den „Eingeweihten“ zu finden.

 

Deren lang vorausgeplanter Entwurf bahnt sich dann auf der Zeitschiene
den Weg in die Realisierung
und somit ins Bewußtsein der Menschen.

Entweder durch Politik oder False Flag initiierte Auslöser, die dann die Umsetzung des Plans auf den Weg bringen.

 

Wir müssen lernen in ganz anderen Dimensionen zu denken und der Verschwörung einen RIESIGEN Raum in unserem Denken geben.

 

Es gibt GAR NICHTS mehr, oder hat es noch nie gegeben,
(außer in den 12 goldenen Jahren)
was sich als Desaster natürlich entwickelt.

Alles ist das Resultat eines RIESIGEN Entwurfs,
dessen Ausmaß so langsam an die Oberfläche kommt, sichtbar wird und immer noch die Meisten mit staunenden Augen und Ungläubigkeit zurückläßt.

 

Die Verschwörung plant auch nicht in allen Einzelheiten, sondern läßt den Menschen dann, mit einem Anstoß in die gewünschte Richtung, die „Freiheit“, die Verschwörung selber auszubauen.

 

Nur im Falle von ungewünschten Reaktionen wird korrigierend eingegriffen.

 

Tja, so ziemlich harter Tobak für viele, aber wir müssen nun die Augen öffnen und unsere Sinne, für all die Hinterhältigkeiten, schärfen.

 

Man muß förmlich “die Flöhe husten hören” können, dann ist die Richtung richtig.

 

Los gehts…

George Orwell warnte uns vor der gefährlichsten Form der Zensur.

 

 

Der Feind ist der gramophone Geist, ob man mit der Platte einverstanden ist oder nicht, die gerade gespielt wird. ~George Orwell

 

Die großen Technologieunternehmen zensieren nun offen populäre Standpunkte und löschen ausgewählte Soziale-Medien-Seiten, die angeblich gegen Gemeinschafts-Richtlinien verstoßen.

Es gibt natürlich nie eine detaillierte Erklärung, warum Unternehmen wie You Tube und Facebook benutzergenerierte Seiten löschen (unsere You Tube-Seite wurde 2017 ohne ersichtlichen Grund gelöscht und unsere Facebook-Seite wurde auf fast keine Reichweite gedrosselt), und es gibt nie eine vernünftige Möglichkeit, für die Wiedereinsetzung dieser Seiten zu werben.

Das Endergebnis dieser Art von Zensur wird jedoch wahrscheinlich nicht zu dem gefürchteten sowjetischen Vorgehen gegen Ideen führen, die das Establishment in Frage stellen. Es ist vernünftiger zu erwarten, dass diese Unternehmen der monopolistischen Hybris zum Opfer gefallen sind und bald massive Rückgänge bei den Zuschauern, zusammenbrechende Aktienkurse und den Aufstand wütender Aktionäre erleben werden. Mit anderen Worten, diese Unternehmen schießen sich selbst ins Aus.

Allerdings dürfte das gegenwärtige soziale, politische und mediale Klima in Amerika heute den Aufstieg einer weitaus heimtückischeren und gefährlicheren Art der Zensur bewirken: der Selbstzensur.

Das Cambridge Dictionary definiert Selbstzensur als:

Kontrolle darüber, was Sie sagen oder tun, um zu vermeiden, andere zu belästigen oder zu beleidigen, aber ohne offiziell gesagt zu bekommen, dass eine solche Kontrolle notwendig ist.

Wikipedia definiert es als:

Selbstzensur ist der Akt der Zensur oder Klassifizierung des eigenen Diskurses. Dies geschieht aus Angst vor oder aus Rücksicht auf die Sensibilitäten oder Präferenzen (tatsächlich oder wahrgenommen) anderer und ohne offensichtlichen Druck einer bestimmten Partei oder Institution der Autorität. ~Wikipedia

Mit anderen Worten, die Selbstzensur bringt sich freiwillig zum Schweigen, aus Angst vor inoffizieller Vergeltung. Diese Vergeltung kann in vielen Formen erfolgen, weich und hart, aber auf ihrer grundlegendsten Ebene geht es um die Angst davor, was andere von dir denken oder zu dir sagen werden, wenn sie nicht mögen, was sie hören.

Diese Form der Zensur setzt sich bereits durch und ist das Ergebnis der Angst, die Einzelpersonen haben, die der Mob und Tugenden-signalisierende Horden selbstgerechter Persönlichkeiten zu stören. Es ist die Angst, dass alles, was Sie sagen, vor dem Gericht für öffentliche Meinung und politische Korrektheit gegen Sie verwendet werden kann und wird. Allein durch die Äußerung Ihrer Meinung etwas zu riskieren, von schwarz Gekleideten und megaphonschwingenden Tyrannen angegriffen zu werden, physisch aus Restaurants entfernt oder bei der Durchführung der gewöhnlichen Angelegenheiten des Lebens belästigt zu werden.

George Orwell schrieb ausführlich über die Selbstzensur am Ende des Zweiten Weltkriegs. Als er versuchte, sein klassisches Buch Animal Farm zu veröffentlichen, das er während des Krieges als metaphorische Kritik an der sowjetischen Gesellschaft schrieb, wurde er von einer Reihe von Verlegern abgelehnt, die Angst hatten, das vorherrschende Gefühl der Zeit zu verletzen, dass die UdSSR aus Angst vor einem diplomatischen Riss mit dem Vereinigten Königreich nicht kritisiert werden sollte.

Verleger und Redakteure wurden nicht per Gesetz angewiesen, die UdSSR nicht zu kritisieren, aber sie taten dies, um das politische Establishment und die Stimmung der Bevölkerung nicht zu verletzen. Zu diesem Zweck hat Orwell eine Einführung in die Tierzucht verfasst, die die Auswirkungen der Selbstzensur auf eine freie Gesellschaft erklärt.

Unter dem Titel “The Freedom of the Press” beschreibt Orwells kurzer Brief treffend die Situation, in der wir uns heute befinden.

…die größte Gefahr für die Gedanken- und Meinungsfreiheit besteht in diesem Moment nicht in der direkten Einmischung des MOI  (Ministry of Interior = Ministerium der Inneren) oder einer offiziellen Stelle. Wenn sich Verleger und Redakteure bemühen, bestimmte Themen vergriffen zu halten, dann nicht, weil sie Angst vor Strafverfolgung haben, sondern weil sie Angst vor der öffentlichen Meinung haben. In diesem Land ist die intellektuelle Feigheit der schlimmste Feind, mit dem ein Schriftsteller oder Journalist zu kämpfen hat, und diese Tatsache scheint mir nicht die Diskussion gehabt zu haben, die sie verdient. ~George Orwell

Orwell fährt mit seiner Kritik fort:

Unpopuläre Ideen können zum Schweigen gebracht werden, und unbequeme Fakten bleiben im Dunkeln, ohne dass ein offizielles Verbot erforderlich ist. Jeder, der lange in einem fremden Land gelebt hat, wird wissen, dass sensationelle Nachrichten – Dinge, die für sich genommen die großen Schlagzeilen machen würden – direkt aus der britischen Presse ferngehalten werden, nicht weil die Regierung eingegriffen hat, sondern wegen einer allgemeinen stillschweigenden Vereinbarung,  “es nicht zu tun”, diese besondere Tatsache zu erwähnen. Was die Tageszeitungen betrifft, so ist das leicht zu verstehen. Die britische Presse ist extrem zentralisiert, und die meisten von ihnen gehören wohlhabenden Männern, die jedes Motiv haben, bei bestimmten wichtigen Themen unehrlich zu sein. Aber die gleiche Art von verschleierter Zensur gibt es auch in Büchern und Zeitschriften sowie in Spielen, Filmen und im Radio. In jedem Moment gibt es eine Orthodoxie, ein Ideenwerk, von dem angenommen wird, dass alle vernünftigen Menschen es ohne Frage akzeptieren werden. Es ist nicht gerade verboten, dies oder jenes zu sagen, aber es ist “nicht geschehen”, es zu sagen, so wie es in der Mitte der viktorianischen Zeit “nicht geschehen” war, Hosen in Anwesenheit einer Dame zu erwähnen. Jeder, der die vorherrschende Orthodoxie in Frage stellt, wird mit überraschender Wirksamkeit zum Schweigen gebracht. Eine wirklich unmoderne Meinung wird fast nie angemessen gehört, weder in der Boulevardpresse noch in den anspruchsvollen Zeitschriften. ~George Orwell

In dieser Dynamik tragen die Einflüsse von Gruppendruck und kommerziellem Druck mehr dazu bei, Meinungsverschiedenheiten zum Schweigen zu bringen, als es ein offizielles Zensurdekret möglicherweise tun könnte.

Als der amerikanische Schriftsteller E.B. White über die Bedeutung der Pressefreiheit sprach, sprach er von der kulturellen Bedeutung vieler unabhängiger Standpunkte und furchtloser Nachrichtenorganisationen, die eine breite Palette von Ideen vertreten.

Die Presse in unserem freien Land ist zuverlässig und nützlich, nicht wegen ihres guten Charakters, sondern wegen ihrer großen Vielfalt. Solange es viele Besitzer gibt, die jeweils ihre eigene Marke der Wahrheit verfolgen, haben wir Menschen die Möglichkeit, zur Wahrheit zu gelangen und im Licht zu wohnen. Die Vielfältigkeit des Eigentümer ist entscheidend. Erst wenn es einige wenige Besitzer gibt, oder, wie in einer staatlich kontrollierten Presse, einen einzigen Besitzer, wird die Wahrheit schwer fassbar und das Licht versagt. Für einen Bürger in unserer freien Gesellschaft ist es ein großes Privileg und ein wunderbarer Schutz, Zugang zu Hunderten von Zeitschriften zu haben, von denen jede ihren eigenen Glauben verkauft. Es gibt Sicherheit mit der Anzahl: Die Papiere enthüllen die Verrücktheiten und Kavaliersdelikte des anderen, korrigieren die Fehler des anderen und heben die Vorurteile des anderen auf. Der Leser kann sich in der gesamten redaktionellen Bouillabaisse umsehen und sie nach der einen Muschel erkunden, die zählt – der Wahrheit. ~E. B. Weiß

Abschließende Überlegungen

Die Medienzensur ist eine Verschiebung im Informationsfluss, während die Selbstzensur eine Verschiebung des Bewusstseins ist. Es ist der gefährliche Eckpfeiler des Gruppendenkens.

Wir sind noch lange nicht an diesem Punkt angelangt, was sich daran zeigt, dass beide Seiten des politischen Spektrums zu 100% mit der anderen Seite streiten. Aber da der soziale Diskurs immer mehr an Bedeutung verliert und Unternehmen und andere Institutionen sich stärker befähigt fühlen, ihre Mitarbeiter und Kunden zu zwingen, sich inoffiziell an die eine oder andere politische Auffassung zu halten, wird die Selbstzensur immer mehr in unsere Kultur eindringen.

Wirst du den Mut haben, du selbst zu sein, wenn der Druck auf die Internet-Zensur an Fahrt gewinnt?

Quelle

Euer Rabe

2

Verbreite diese Seite:

Aufrufe: 467

0 0 vote
Article Rating
Dieser Beitrag wurde unter Beiträge mit Videoinhalt, Das ewige Übel, Kaninchenbau, Lügen im System abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
13 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Chatte
Chatte
26/09/2018 20:43

“10 Dinge, die Sie vermutlich nicht über George Orwell wussten” # 1. Bevor Orwell 1984 schrieb, arbeitete er während des Zweiten Weltkriegs als Propagandist der BBC für die britische Regierung. Diese Tätigkeit in der Propagandaindustrie mag durchaus zu seinem kritischen Bild für das Jahr 1984 beigetragen haben. # 2. Ursprünglich sollte der Roman “1980“ heißen, dann “1982“, bevor er sich auf das Jahr 1984 festlegte. Das Buch wurde zwischen 1946 und 1948 geschrieben und es wird davon ausgegangen, dass der Buchtitel die Umkehr der Jahreszahl der Fertigstellung des Romans war: ’48 auf ’84. Weiter soll Orwell darüber nachgedacht haben, das… Weiterlesen »

Chatte
Chatte
26/09/2018 21:04

Farm der Tiere (Originaltitel: Animal Farm) ist auch ein Werk von George Orwell. Wenn der kein Insider Wissen hatte, britische Regierung, Land der Freimaurer und Intrigeninsel hoch zehn.